Interviewfragen an SchĂŒler*innen

Original Veröffentlichung: Interviewfragen an SchĂŒler*innen | DEMOKRATIE IN BEWEGUNG - DiB

Leonie ist 16 Jahre alt und besucht aktuell das 10. Schuljahr einer Mittelschule in Berlin. Die sonst in Berlin ĂŒblichen AbschlussprĂŒfungen (MSA) sind dieses Jahr ausgesetzt, Unterricht findet in Teilungsklassen statt. Im Wochenwechsel haben die SchĂŒler*innen seit MĂ€rz 2020 nur unregelmĂ€ĂŸig PrĂ€senzunterricht. Homeschooling findet in manchen FĂ€chern selten oder gar nicht statt.

Leonie hat unsere Fragen schriftlich beantwortet.

Frage: Nach den Osterferien sollen flĂ€chendeckende Selbsttests und Wechselunterricht fĂŒr SchĂŒler*innen stattfinden. Die Tests sollen an zwei Schultagen pro Woche stattfinden. HĂ€ltst du das fĂŒr umsetzbar an deiner Schule und fĂŒhlst du dich dadurch sicherer, wieder in die KlassenrĂ€ume zurĂŒckzukehren?

Es ist umsetzbar, aber nur wenn es auch wirklich jeder macht. Ich fĂŒhle mich vielleicht ein bisschen sicherer aber es gibt halt keine Garantie dass der Schnelltest zu 100 Prozent richtig ist.

Frage: Welche Vorkehrungen trifft deine Schule sonst noch, um ein sicheres Lernumfeld zu gewĂ€hrleisten? Und fĂŒhlst du dich dadurch ausreichend geschĂŒtzt?

Unsere Klasse wurde in 2 Teile aufgeteilt; pro Gruppe nur 11-12 Kinder. Auf dem Schulhof dĂŒrfen wir nur mit 1,5 Metern Abstand stehen und nur mit Maske, aber es achtet kaum einer drauf und wenn dann mal ein Lehrer kommt und darauf hingewiesen wird hĂ€lt das auch nur so lange bis der Lehrer wieder weg ist.

Frage: Wenn du nicht in der Schule bist, nimmst du am Online-Unterricht teil. Hast du alle technischen Mittel zuhause, um am digitalen Unterricht teilzunehmen?

Ich hab zwar einen Computer der hat jedoch keine Webcam. Das bedeutet dass ich nur an meinem Smartphone an den Video Calls teilnehmen kann.

Frage: In welchen Bereichen siehst du Vorteile im Online-Unterricht, in welchen Bereichen Nachteile?

Der einzige Vorteil beim Video Call ist das ich noch was lerne. Der grĂ¶ĂŸte Nachteil jedoch dabei ist dass ALLE in meiner Klasse in ihrem Bett sind und nicht wirklich zuhören.

Frage: Welche FÀcher leiden besonders / werden besonders vernachlÀssigt durch den Online-Unterricht?

Die NebenfÀcher am meisten; Französisch, Physik und Chemie.

Frage: Hast du psychischen Belastungen durch den Online-Unterricht?

Meine Klasse geht mir auf die Nerven das war’s aber auch.

Frage: Was meinst du: Hat die Politik im Sommer versĂ€umt, Corona-Schulkonzepte fĂŒr den Herbst und Winter zu entwickeln? Wenn ja, was hat dir am meisten gefehlt?

Kinder hĂ€tten geimpft werden sollen da wir die grĂ¶ĂŸen ÜbertrĂ€ger sind und vielleicht mal ’nen richtigen Lockdown mit echter Kontrolle und Folgen wenn man doch draussen erwischt wird.

Frage: Statt der MSA PrĂŒfungen sollen die Noten nur auf Grund der Leistung im Unterricht bewertet werden. Hattest du aus deiner Sicht genĂŒgend Unterricht, den man bewerten kann?

Ne, nicht wirklich. Im Lockdown gab es 1 bis 3 Video Calls die mal 45 Minuten gingen. Das war’s und manchmal ’ne Hausaufgabe in Deutsch die wir persönlich in der Schule abgeben sollten.

Frage: Findest du, dass aus der Summe von Online und echtem Unterricht in der Klasse eine korrekte Benotung möglich ist?

Auf gar keinen Fall weil alle Kinder die Hausaufgaben aus dem Internet abschreiben und das hat nix mit Wissen zu tun da kannst du dir das gleich sparen.

Zum Abschluss:

Frage: Was war fĂŒr dich das Beste an einem Jahr Unterricht in Covid-Zeiten?

Ich musste meine Klasse nicht so oft ertragen. Hart aber wahr 🙂

und

Frage: Was sollte in Zukunft besser gemacht werden?

Mehr Testen und Kinder und Jugendliche impfen. Und vielleicht mal drĂŒber nachdenken was wir in der Zukunft mit Corona machen wollen.

4 Like

Last uns da ansetzen.

  • die SchĂŒler und SchĂŒlerinnen brauchen eine vernĂŒnftige Ausstattung fĂŒr Online-schooling
  • und die Kinder mĂŒssen geimpft werden.
  • die Alten sind fertig
  • die medizinischen Pfleger und Ärzte sind fast durch.
  • jetzt mĂŒssen die Kinder geimpft werden, besonders die, die den Ernst der Lage nicht begreifen können.

Das ist unsere Pflicht, die Pflicht der Erwachsenen.
Daraus mĂŒssen wir eine politische Forderung machen.
In Hessen, in Deutschland und in der EU.

Und wenn der Staat pleite ist, dann sollte eine „Sondersteuer Corona“ eingefĂŒhrt werden, fĂŒr die Kinder. Denn die Kinder sind unsere Zukunft.
(Ich schreib gleich Mal einen Tweet bei Twitter.)

1 Like

Ich hoffe, Du hast auf Twitter nicht mit diesen falschen Angaben gepostet


Hinweise:

  1. Bislang gibt es noch keine Corona-Impfung fĂŒr unter 16-JĂ€hrige, es gibt auch keinen zugelassenen Impfstoff fĂŒr diese Gruppe.
  2. die „Alten“ sind nicht fertig, auch in der ersten Gruppe der ĂŒber 80 jĂ€hrigen sind immer noch nicht alle geimpft, bei den Lehrer*innen gibt es keine belastbaren Daten zur Anzahl bereits Geimpfter.
  3. auch beim medizinischen Personal sind nicht mal 40% geimpft und das nur, wenn man die Erstimpfung zÀhlt. Anhaltspunkt: insgesamt sind knapp 20% der Erwachsenen mit einer Erstimpfung versorgt, nur 7% haben bereits die 2. Impfung erhalten.
  4. siehe Punkt 1 und außerdem begreifen praktisch alle Kinder den Ernst der Lage (besser als die meisten Erwachsenen)
  5. der Staat ist keinesfalls Pleite, die Milliardenhilfen werden nur in geringem Maß abgerufen und, viel entscheidender: der Löwenanteil wurde bisher nicht ausgezahlt, gerade bei denen, die die Hilfen am dringendsten brauchen.
  6. eine Vermögenssteuer wĂŒrde das Finanzproblem leicht lösen.
9 Like

Nein, soviel Platz habe ich bei Twitter gar nicht verwendet.
Das die Alten fertig sind, habe ich bei GMX gelesen und bei Extra 3 gesehen. Gemeint war sicher, das fast alle durch sind.
Das medizinische Personal sollte durch sein, aber z.B. die Sprechstundenhilfen von meinem Hausarzt sind noch nicht geimpft.
Dann kĂ€men jetzt die „jĂŒngeren Leute“, also die 60 jĂ€hrigen.
Und wenn die 16 jĂ€hrige SchĂŒlerin in deinem Bericht sagt, das sie in den Pausen auf dem Schulhof Abstand und eine Maske tragen muss, das aber nur solange eingehalten wird, wie eine Aufsichtsperson da ist, ist das doch schon deutlich.
Wie sollen das die 7 oder 8 jÀhrigen Kinder verstehen, die noch in der Grundschule sind?

Ich habe geschrieben, das es unsere Verantwortung ist, die Verantwortung der Erwachsenen, das wir diese Kinder jetzt impfen. Wohlwissend, das es fĂŒr sie noch keinen Impfstoff gibt.
Biontech/ Pfizer hat gestern bei GMX angekĂŒndigt, das sie sich jetzt (!) an einen Impfstoff fĂŒr 16 jĂ€hrige machen wollen.

Also, natĂŒrlich habe ich recherchiert, auch in anderen Quellen, bevor ich bei Twitter etwas fordere, was (angeblich) noch keiner gefordert hat.
Ich glaube, in Wirklichkeit denken wir alle schon lÀngst so. Ich habe es nur nochmal ausgesprochen. Du solltest mich eigentlich kennen.
Die Aktion „Handy aus“ haben wir auch deutlich recherchiert, bevor wir sie veröffentlicht haben (November 2019).

Wenn ich bei Twitter etwas „fordere“, muss ich es „belastbar“ fordern.
Als Ingenieur verlÀsst sich mein Kunde, den ich berate, auch auf meine Aussage. Das ist sogar Teil der AGB meiner Firma. Ich verpflichtet mich also rechtlich dazu.
SelbstverstÀndlich habe ich, seit August 2020 die Corona App auf meinem Smartphone, dazu verschiedene Seiten des RKI und seit gut 4 Wochen auch das Impfdashboard des RKI. Ich schaue da jeden Morgen rein um mich zu informieren und meine App abzudaten.

Finanziell habe ich noch nichts eingefordert. Seit April 2020 habe ich die Infos vom BMWi zu Corona bei Twitter abonniert. Ich werde also fast tĂ€glich informiert, was der Bundeswirtschaftsminister zu Corona unternimmt. Und natĂŒrlich lese ich es auch.
Ich habe es mir angewöhnt, mich aus anderen qualifizierten und verifizierten Quellen zu informieren. Was ich dazu bei Twitter fordere oder auf dem Marktplatz von DiB schreibe, ist eine Äußerung des Wissens was ich bereits vorher gelesen habe.

Wenn mir Klaus so etwas schreibt, dann wĂŒrde ich mir mal Gedanken machen, warum er das schreibt obwohl er mich kennt. - nur so nebenbei.

Vielleicht ist GMX.de keine zuverlÀssige Quelle? Da du ja auch das RKI nutzt:
hier findet man eine Excel-Tabelle in der ist mit Datenstand 28.4.2021 folgendes zu lesen
grafik
Wie ein gut arbeitender Journalist auf eine Aussage kommen kann „die Alten sind durch“ erschließt sich mir nicht. Das nennt sich vermutlich ‚QuantitĂ€tsjournalismus‘.

Damit andere sich keinen Wolf bezĂŒglich RKI-Impfdashboard suchen mĂŒssen - gemeint ist das BMG-Dashboard - https://impfdashboard.de/ (an dem auch das RKI beteiligt ist)

und wie lĂ€sst sich dann erklĂ€ren, dass du sicher wĂ€rst, die „Alten“ seien durch? GMX ist wie oben gezeigt wenig verlĂ€sslich.

5 Like

„Extra 3“ (gesendet in der ARD) vom Donnerstag den 29.04.2021 behauptet das auch.
Aber da du behauptest das Extra 3 ja offensichtlich „QuantitĂ€tsjournalismus“ macht


Hinweis:
Dies ist ein öffentlicher Kanal. Es hat keinen Sinn, zu behaupten das Extra 3 , QuantitÀtsjournalismus macht.

Außerdem liest du meine Aussagen nicht genau genug.
Ich habe dazu geschrieben:
„Gemeint war sicher, das alle durch sind.“
Damit habe ich nicht ausgesagt, „das alle durch sind.“

Abgesehen davon, sprechen wir hier von den „Alten“.
Das sind, fĂŒr mich, die 80 jĂ€hrigen und darĂŒber. Also die Generation meiner Eltern. (Und die leben beide noch.)
Die 60 jÀhrigen sind fast noch meine Generation.
Die meine ich nicht und ich glaube, Extra 3 meint die auch nicht.

Um es deutlich zu sagen: im Zusammenhang mit der Covid Pandemie sind „gemeinte“ Fakten ein absolutes NoGo.
Tipp zu Extra 3: das ist eine Satiresendung.
Ich bin entsetzt, wenn wir jetzt bei DiB auch mit unklaren, halbgaren oder falschen Daten unterwegs sind. Und ich bin persönlich sehr enttÀuscht, das ich so was unter diesem Interview lesen muss, das Du offensichtlich nicht mal annÀhernd verstanden hast. Die Jugendlichen von denen im Interview (es ist kein Bericht) die Rede ist, halten keinen Abstand, weil sie von den PÀdagog*innen seit einem Jahr allein gelassen und vernachlÀssigt werden, weil genau hier die ach so verantwortlichen Erwachsenen klÀglich versagen.
Kannst Du nicht wissen, aber Du kennst den Interviewer. :frowning:

3 Like

Ich glaube, du hast die Sendung von Extra 3 nicht gesehen. Ich werde sie mal, als Link hinterlegen. Dann kann jeder ĂŒberlegen, ob die Satiresendung von Extra 3 QualitĂ€ts- oder QuantitĂ€tsjournalismus ist.

Das Thema, COVID19 ist sehr ernst. Deshalb muss damit auch ernst umgegangen werden. Eine Satieresendung versucht den Ernst der Lage, satirisch anzusprechen. Nebenbei ist das Kunst. Und Kunst darf alles. (Wie wir bei Böhmermann und der MajestĂ€tsbeleidigung des TĂŒrkischen PrĂ€sidenten gesehen haben.)
Hier der Link zur Extra 3- Sendung:

Ich bin der Meinung, das wurde von vielen Menschen gesehen und verstanden.

Jetzt versuche ich Twitter auf meinem PC zu starten, ohne das Google meine GeschÀftsadressen liest und veröffentlicht. Dann kann jeder nachlesen, ob mein Tweet ehrlich und ernst gemeint ist oder nicht.
(Es ist schade, das wir uns ĂŒber Themen unterhalten, aber sie nicht zitieren. Aber angreifen tun wir die Kommentatoren, ohne Ihre Äusserungen zu kennen.)

Tweet, den ich geschrieben habe:
2021-04-29 Twitter COVID 19 Umfrage.pdf (45,3 KB)

So, dann beurteilt mal.


 und 



 und 


Das ist also ‚QuantitĂ€tsjournalismus‘.

Da sind also die Leute, die nebenberuflich einen Blog schreiben, qualifizierter als die Autoren und Redakteure von GMX und Web.de.

Ja, mensch lernt immer wieder dazu.

Dann mal zum Video:

  • im Lied wird bei Minute 3:23 folgende „Die Alten sind geimpft“ gesungen.
  • Im Anschluss an das Lied sagt der Moderator Ehring „die meisten Älteren sind ja jetzt geimpft und dĂŒrfen bald wieder raus“ - bei 4:12 folgende.

IRONIE: Ja, das sind Aussagen, die haben Hand und Fuß. IRONIE-ENDE :astonished: Ernsthaft? Das ist und bleibt eine Satiresendung und keine Nachrichtensendung. In einer Satiresendung wird ĂŒberzeichnet, ĂŒberspitzt.

Und nochmal: wer wĂŒrde behaupten

nachdem er die Zahlen vom RKI gesehen UND verstanden hat?

Das ist deine Interpretation, dass Extra3 die 60-79jĂ€hrigen nicht ‚meint‘. Ehring sagt dies an keiner Stelle!

4 Like

Das kommt aber in dem Lied vor, das Jesco und Friedrich fĂŒr Extra 3 entworfen haben. In dem Lied sind es die 80 jĂ€hrigen. Die sind nicht 50, nicht 55 oder 60 Jahr alt, sondern 80.
Selbst in einer Satiere Sendung muss mensch richtig recherchieren, um zu zeigen, wie unsinnige bestimmte Reaktionen darauf sind.

Glaubst du wirklich, das ist meine erste Satire Sendung die ich sehe? Oder ist es deine erst Satiere Sendung die du siehst?
Dann muss ich dich vielleicht aufklÀren.
In dieser Satiere Sendung wurde genau recherchiert, wer, bevorzugt geimpft, wurde und wer nicht geimpft wurde, um das als mögliche Kritik an der Impfreihenfolge der Bundesregierung von Deutschland anzuzeigen.
Und Extra 3 wĂŒrde nichts senden, was falsch oder nicht richtig recherchiert ist. Wenn das passiert, Entschuldigen sie sich ganz Offiziell. Habe ich schon gesehen.

Und jetzt Mal ehrlich, jeder, der die Satiere Sendung schaut, sieht es aus seiner Sicht, wer „Alt“ ist.
Ich bin 55 Jahre alt.
FĂŒr mich sind die „Alten“, die Menschen, die 75, 80 und 90+ sind.
Jemand, der 20 Jahre alt ist, denkt vielleicht, die Alten sind die Menschen, die 30+ sind.
Ich selbst habe ein „Witz- T-Shirt“ zu Hause, da steht der Text drauf:
" Ich bin 30 Jahre alt, bitte helfen sie mir ĂŒber die Straße."
Was ich sagen will, das „Alter“ ist eine Betrachtungsweise, der jeweils „Zuschauenden“.

Du und das RKI bezifferst aber ganz. klar, wer Alt ist und wer nicht Alt ist, siehe deine Tabelle.
Ob das Klaus in seinem Eingangs Bloq genauso sieht, bleibt zu ĂŒberprĂŒfen.

Und nochmal, auch wenn du das nicht verstehen willst; ich habe nicht gesagt, das die Alten bereits durch sind.
Auch wenn ich den Subjektiven Eindruck habe, dass mein Onkel und seine Frau ( beide ĂŒber 75 Jahre alt), mein Zweiter Onkel und seine Freundin, beide ĂŒber 75 Jahre alt und meine Eltern, 80 und 79 Jahre alt, Alle geimpft sind; habe ich trotzdem nicht behauptet, das die „Alten bereits durch sind“.

Auch ein mehrmaliges Wiederholen von Falschen Aussagen deinerseits, macht es nicht richtiger.

Dir muss mensch aber zugute halten, das du Moderator auf dem Marktplatz bei DiB bist. (Siehe das kleine Schild neben deinem Namen) Ich selber habe den Eindruck, dass Aufgaben auf einen selbst abfĂ€rben. Deshalb musst du wahrscheinlich alles sehr genau sehen und jeden darauf hinweisen, wer genau ab welchem Alter „Alt“ ist, und wer nicht.
In dem Lied bei Extra 3 geht es um die 80 jÀhrigen Menschen, nicht um die 60 JÀhrigen.

Und nochmal.
Ich habe nicht behauptet, das die „Alten“ Bereits fertig geimpft sind.

Aber das ist nur ein Aspekt.
Du hast sicher gelesen, wie es das Autoren- und Redakteure Team bei GMX und Web.de mit der Wahrheit hÀlt. Sie unterstellen sich freiwillig einem (anerkannten) deutschen Pressekodex.
DiB unterstellt sich (freiwillig) einem Verhaltenskodex. Und wahrscheinlich bist du jetzt der Meinung, das der DiB- Kodex, der „bessere“ ist.
Deshalb, so vermute ich, könntest du der Meinung sein, das die nebenberuflichen Presseleute der Partei DiB die „besseren“ Autoren und Redakteure sind?

Vielleicht solltest du die beiden Kodexe gegenĂŒberstellen und das Mal erklĂ€ren.
(Muss nicht heute sein, heute ist Feiertag.)

Ich habe nur dich zitiert. Aber wenn du das nicht geschrieben hast, wieso steht es dann in deinem Beitrag?

1 Like

Du musst mich richtig zitieren.
Da ich in meinem Editor nicht zitieren kann, muss ich jetzt zu Fuss suchen, was ich geschrieben habe.

„Das die Alten fertig sind, habe ich bei GMX gelesen und bei Extra 3 gesehen“.
Das sagt aus, das ich es gelesen und gesehen habe. Das sagt nichts ĂŒber meine Meinung aus.
„Gemeint war sicher, das fast alle durch sind.“
Dieser Satz sagt etwas ĂŒber meine Meinung aus.
Ich hÀtte auch schreiben können:
„Gemeint war wahrscheinlich, das fast alle geimpft sind.“
Das ist genau dieselbe Aussage.

Ich bin jetzt 55 Jahre alt. Als ich ein Semester „Pressereferent des ASTA der FH Giessen Friedberg“, Standort Friedberg war (da war ich 30 Jahre alt) habe ich möglicherweise anders formuliert als du Heute. Das muss mensch auch berĂŒcksichtigen.
Trotzdem war ich, Hauptberuflich, nur Ingenieurstudent. Und was du heute formulierst, muss auch nicht das (einzig) richtige sein. Es ist, subjektiv gesehen, dass was du formulierst.
Vielleicht gibt es noch so Menschen, die so formulieren wie ich. Vielleicht schreiben die fĂŒr ein ganz anderes Spektrum von Menschen.
Mit anderen Worten, weil du es so oder so formulierst, muss es nicht unbedingt, das einzig richtige sein.

#erwischt.
In Post 2 hast du mich offensichtlich erwischt.
Aber gemeint habe ich es so, wie ich es hier schreibe und auch erklÀrt habe.

Vielleicht sollten wir uns, in den Formulierungen, alle ,ein bisschen zurĂŒck halten und Tolleranz ĂŒben, bevor wir uns gegenseitig anfeinden.

Als erstes eine wichtige allgemeine Empfehlung: schreib doch bitte exakt, besonders bei einem Thema wie der Covid Pandemie. Wenn du statistische Werte nutzen möchtest, vermische die nicht mit „gefĂŒhlten“ oder in deiner Umgebung „erlebten“ Daten.
Gerade im Zusammenhang mit Covid ist schon genug an Fake Meldungen unterwegs.

Die Impfquote in Deutschland fĂŒr die Gesamtbevölkerung (Stand 27.4.2021) liegt aktuell bei 7,3 Prozent. Dieser Wert bezieht sich auf vollstĂ€ndig geimpfte Personen - also Personen, die bereits ihre Zweitimpfung erhalten haben. Die Quote der Erstimpfungen in Deutschland liegt aktuell bei 23,9 Prozent (die damit aber noch nicht den vollen Impfschutz haben). [Quelle: Wirtschaftswoche, Corona-Impfquote aktuell: BundeslĂ€nder, Deutschland & weltweit]

Die Quote ist zusÀtzlich in den BundeslÀndern unterschiedlich. In Hessen z.B. 7,5 Prozent 22,0 Prozent

Die Impfquote der ĂŒber 80 jĂ€hrigen ist in jedem Bundesland anders. Mit 42,2% in Berlin am höchsten, mit 8,7% in Sachsen am niedrigsten. Details in der folgenden Grafik, Quelle RKI.

Hinweis: vergleiche diese Daten mit den Angaben in Extra 3. Mehr muss ich dazu nicht schreiben.

Zu Deinem Tweet und Àhnlichen Aussagen hier: Es gibt so gut wie keine Kinder oder Jugendliche, die die Folgen einer Covid Infektion nicht abschÀtzen können. Wissen sie es nicht, haben Eltern und PÀdagog*innen versagt. Auch Kindern und Jugendlichen mit kognitiven EinschrÀnkungen kann man das erklÀren.
Die Aussagen in deinem Tweet das „deine Partei“ eine Umfrage unter SchĂŒler*innen gestartet hat, ist falsch. Wir haben keine Umfrage gestartet, wir haben einzelne SchĂŒler*innen und Student*innen interviewt, die vor allem bereit waren, zu diesem Thema öffentlich erwas zu sagen und deren Eltern die Veröffentlichung erlauben (fĂŒr den Fall, das sie noch nicht volljĂ€hrig sind).
Du hÀttest jemanden fragen sollen :slight_smile: und dann schreiben


5 Like

Die „schriftliche Beantwortung von Interviewfragen“ ist also keine „Umfrage der Partei“ (?).
Wie schreibe ich das in Twitter ? Im allgemeinen liest Mensch den ersten Tweet. Ein Tweet hat Max 128 Zeichen.
Stimmt, es ist nicht ganz korrekt. Aber ich will es auch nicht zu lang machen.

Bei der Frage
Welche Vorkehrungen trifft die Schule sonst noch 


Antwortet die Leonie

 hÀlt das auch nur, bis der Lehrer wieder weg ist.

Heißt das, die Lehrer, oder Aufsichtspersonen haben versagt?
Die mĂŒssten das doch eigentlich erklĂ€ren können?
Du hast doch auch Lehrer studiert, und wenn du das, als nicht aktiver Lehrer erklĂ€ren kannst, mĂŒssten das doch die aktiven Lehrer erst Recht erklĂ€ren können.

Der (mir fĂ€llt der Name des Schowmasters nicht ein) von Extra 3 , sagt nach dem Lied, dass einige 80 jĂ€hrigen bereits geimpft sind. So kommt das aber in dem Lied nicht rĂŒber. Die sprechen von „den 80jĂ€hrigen“. Ist das also eine Fehlinfo und die Parteimitglieder von DiB dĂŒrfen das so nicht sagen.
Gibt es da eine Aussage, wer jetzt lĂŒgt oder haben alle Recht?

Die wichtigste Aussage ist doch, das die Kinder, die sich tagtĂ€glich in diesem GrossraumbĂŒro von einer Schulklasse treffen, eher geimpft werden sollten, als die Menschen, die im Homeoffice arbeiten. Die Menschen im Homeoffice können verhindern, das sie sich anstecken.

An diesem Editor ist es mir zu „mĂŒhselig“ irgendwas zu erklĂ€ren. Einen „Printscreen“ kann ich auch nicht einfĂŒgen. Und wie bringe ich das Umgangssprachlich rĂŒber?

Ich möchte einfach denkende Menschen, wenn es solche Menschen ĂŒberhaupt noch gibt, nicht mit Tabellen, die sie beim RKI- Bericht jeden Tag eh schon sehen, bei Twitter nicht auch noch abschrecken.

Es muss eine „einfach verstĂ€ndliche praktikabele Möglichkeit“ geben, um das Thema rĂŒberzubringen und den Leser nicht mit Tabellen zu verprellen.

Vielleicht habe ich deshalb die Umschreibung,„Umfrage“ gewĂ€hlt.

Wir haben Interviews gefĂŒhrt. Bedeutet: einzelnen Personen Fragen stellen. In diesem Fall sind die Fragen nach Altersklasse immer gleich. Also: die Partei hat Interviews durchgefĂŒhrt.
Eine Umfrage bedeutet: eine große Anzahl von Menschen befragen und daraus statistisch relevante Ergebnisse ableiten. Das haben wir aber nicht gemacht.

Ist doch eindeutig, genau das heisst das. Und nein, an dieser Schule haben die Lehrer*innen nix erklÀrt und halten sich auch selbst nur bedingt an Regeln. ErklÀren sollten die Lehrer*innen das können. Es scheint sie aber nicht ernsthaft zu interessieren.

1 Like

Noch mal: Extra 3 ist Satire.
Satire ist eine Kunstform, mit der Personen, Ereignisse oder ZustĂ€nde kritisiert, verspottet oder angeprangert werden. Typische Stilmittel der Satire sind die Übertreibung als Überhöhung oder die Untertreibung als bewusste Bagatellisierung bis ins LĂ€cherliche oder Absurde. Üblicherweise ist Satire eine Kritik von unten (BĂŒrgerempfinden) gegen oben (ReprĂ€sentanz der Macht) vorzugsweise in den Feldern Politik, Gesellschaft, Wirtschaft oder Kultur. (Quelle: Wikipedia)
Das eignet sich nicht, um Fakten fĂŒr eine ernst gemeinte Kommentierung zu gewinnen.

1 Like

Das heißt also, die Aussage; " die Alten sind schon fertig" 
 Ist im Grunde genommen falsch.
Wer nun wirklich fertig ist mit der Impfung wĂŒrde aber niemanden ansprechen. Deshalb muss ĂŒbertrieben werden, um die Kritik an der RegierungsfĂŒhrung in der Pandemiezeit deutlich zu machen.
Wir Parteimitglieder ĂŒben auch Kritik, mĂŒssen aber die richtigen Zahlen nennen, die allerdings dann auch keine wirksame Kritik an der Regierung bringen.

Deshalb habt ihr Interviews gefĂŒhrt, die fĂŒr sich genommen zwar subjektiv personenbezogen sind. Aber die Kritik an der Bundesregierung wird deutlicher.

Na, das kann ich natĂŒrlich nicht, in einen 128 Zeichen Tweet, packen. Bzw. wird das schwierig.

xxxxxxxxxx

So, habe ich mir Kritik gewĂŒnscht. Kritik auf Augenhöhe. Da fĂ€llt bei mir „der Groschen, Pfennigweise.“
Danke,:grinning:

Ich habe, am Sonntag morgen, den Tweet bei Twitter gelöscht.
Danach habe ich den Tweet mit wahren Angaben , nach vorangegangener Kritik, neugeschrieben.

Tweeten ist wichtig, um ein grĂ¶ĂŸeres Publikum zu erreichen. Aber, besonders vor Wahlen, werde ich demnĂ€chst den Text meiner Tweets, absprechen.

3 Like