Webseite Plenum

Wahlkampfmethoden

europa
europawahl
europawale

#1

Hallo @Florian - hier der Thread für deine Ideen!

Ich freue mich drauf!


#2

Jeder der DiB beim Wahlkampf 2017 unterstützt hat, kann sich bestimmt noch erinnern wie anstrengend, zeit- , material- und personenintensiv es war, Plakate aufhängen zu gehen und natürlich wieder abzunehmen, die Dokumentation darüber, wo welche Plakate hängen und wieviele in einer Straße :sweat:

Den Wahlkampf hat auch die Kritik gegenüber allen Parteien begleitet, welch materielle Ressourcenverschwenung es ist, so viele Plakate drucken zu lassen, um sie danach einfach nur zu entsorgen.

Über diese Kritik habe ich mir Gedanken gemacht und bin zu folgendem Ergebnis gekommen:


Statt ausschließlich Plakate drucken zu lassen und aufzuhängen, könnte man

digitale Werbetafeln und Bildschirme im öffentlichen Raum

nutzen, um Wahlwerbung zu schalten. In Städten, deren ÖPNV mit Bildschirmen ausgestattet ist oder die über digitale Werbetafeln im öffentlichen Raum verfügen, sollten wir aus folgenden Gründen überlegen, diese zu nutzen …


  • keine oder wenige Plakate müssen gedruckt, aufgehängt und wieder abgehängt werden
  • die massive Zeitmenge die dadurch gespart wird, kann in Haustürwahlkampf, Flyern, Stände betreuen etc. investiert werden --> viel höhere Effizienz
  • weniger Material und Personen werden gebunden (Leitern, Autos, Fahrer, Benzin-, Mietwagenausgaben)
  • die Kontaktquote und Reichweite wird um ein Vielfaches erhöht (U/S-Bahn Bus etc.) weil unzählige Wahlberechtigte zur und von der Arbeit weg pendeln
  • keine bzw. weniger lästige Entsorgung der Plakate
  • Möglichkeit von Wahlwerbung in Bewegtbildern
  • wir wären (meines Wissens nach) die Ersten (in Berlin), die Wahlkampf auf diese Weise betreiben
  • ökologischer Aspekt

Ich habe testweise mal ein Paar Informationen eines Dienstaleisters für Berlin angefordert. Prinzipiell ist es in Berlin mit diesem Dienstleister möglich, in öffentlichen Verkehrsmitteln als Partei ab dem Zeitpunkt zu werben, ab dem Wahlkampf im öffentlichen Raum zulässig ist.

mc R&D GmbH (Berliner Fenster): https://mcrud.de/werbung/buchungsanfrage/berlin.html
Technische Spezifikationen: https://mcrud.de/werbung/produktion.html

Dieser Dienstleister hat mich aber daraufhingewiesen, dass diese Art der Webung in den Städten München, Leipzig, Dresden, Hannover und Hamburg problematischer ist. Die entsprechenden LVs müssten sich dann mal schlau machen.

Die Kosten, die im obigen Link zu finden sind, müssten natürlich mal gegen die Kosten der letzten Wahl gerechnet werden, aber rein vom Gefühl her würde ich sagen, dass das Zeitersparnis allein den Versuch wert ist, auf diese Weise Wahlkampf zu machen.

Lasst mir dazu gern Eure Gedanken zukommen :slight_smile:


#3

Let’s make DiB great … against …
Parteien, welche den Bundestag schmählich verlassen müssen … :dib:


#4

Die Idee mit den digitalen Tafeln hatte ich auch mal und mich direkt erkundigt. In Stuttgart ist das quasi nicht machbar. Aus dem damaligen SPD Wahlkampf zu unserer LTW habe ich mitgenommen, dass Wahlwerbung direkt an Haltestellen nicht gestattet ist.
Zudem weiß ich durh das Marketing von der Arbeit was der Spaß an den nicht-öpnv stellen kostet. Unmengen mehr als das ressourcenverschwenderische Plakate aufhängen, und die Anzeigen sind meist doch nur bedruckte Rollen.


#5

Berliner Fenster find ich super!

Ich denke auch mal sollte statt Plakate viel mehr online gehen. Die Zielgruppe die wir erreichen werden ist jung und digital unterwegs (ich rede von Berlin!!!), und via Social Media besser zu erreichen als mit Plakaten!

Natürlich muss der Strassenwahlkampf mit Aktionen parallel stattfinden. So etwas wie “Politikmüde?!” Mit dem Bett an gut frequentierten Plätzen - das bringt es total.!

An Wohnungen klingeln und mit Menschen an der Haustür sprechen fand ich persönlich extrem unangenehm. Im hier im Kiez kam dass gar nicht gut an und man kam sich vor wie eine Drückerkolonne!

Aber in Läden gehen, Flyer verteilen und dort locker darüber ins Gespräch kommen wiederum hat viel gebracht! :beer::custard::icecream::pizza::baguette_bread:

Und Guerilla müssen wir machen - mit Stickern die Stadt zukleben!

Und vor allem Diem25/DiB einbauen - die Optik dahingehend ändern, dass DiB erkennbar ist, aber DIEM auch! Das wird in der nächsten Zwit die Aufgabe sein - die SPV so zu branden, dass alle wissen worum es geht! Kein Mensch kennt DEMOKRATIE IN EUROPA.


#6

Also außer wir haben als Spitzenkandidaten Varufakis oder eine*n anderen Promi! - dann müssen wir doch plakatieren! :stuck_out_tongue_winking_eye:


#7

Das haben wir auch gerade in Planung. Und in einer kleinen Gruppe nachts gemeinsam die Stadt pflastern ist sicherlich auch ein nettes kleines Event.


#8

Aber mit guten Sprüchen drauf. Nur mit dem Logo erregt man kaum Aufmerksamkeit.


#9

Absolut - kurz und knackig! Und mit Link zum Programm (Website und SoMe links!)

#EuW2019
#aufstehengegenrechts
#fürdemokratieineuropa
Europa: vielfältig, nachhaltig und sozial!

To be continued…
Ich wäre auch für eine mehrsprachige Kampagne - es ist EU Wahl!


#10

Ich nehm das mal mit als Idee auf für das Kommunalwahl-Tipps Dokument:


#11

Wir sollten alle Mitglieder und Bewegis bitten, sich auf vielen Social Media Plattformen anzumelden und bei passenden Posts mit einem Link auf unser Programm zu antworten.

Dazu wäre gut, wenn sich alle mal das Programm durchlesen würden und sich mit SoMe beschäftigen könnten.

Vielleicht würde eine kleine Anleitung dabei helfen? “So unterstützt du unseren SoMe - Wahlkampf”

@gedankenwind gibt es da etwas bei DiB-Wissen? Sollen wir etwas erstellen?


#12

Um die Bekanntheit zu steigern, könnte es helfen bei Zeitung die online-kommentierFunktion für Artikel zu nutzen, um auf unsere Positionen zu den Themen der Artikel aufmerksam zu machen. Das macht nur Sinn wenn man unter den ersten zehn Kommentaren ist und der Kommentar ein gewisse Mindestqualität erfüllt. Wir bräuchten dann sozusagen Zeitungspatixe, welche schnell und gut auf entsprechende Artikel reagieren…


#13

WARTE TV - auch ne super Idee: https://www.indoorwerbung.com/warte-tv/
Muss man mal checken, ob das überhaupt erlaubt ist dort Parteienwerbung zu schalten und was das kostet. Wäre doch super in Ämtern!


#14

Wer Lust hat, dabei zu helfen: Lasst uns das Unterthema bei den Propaganda - Pinguinen :penguin: diskutieren:
https://marktplatz.bewegung.jetzt/t/fit-fuer-die-europawahl-wir-suchen-menschen-mit-erfahrung-im-strassenwahlkampf-oder-aehnlichem/21909/11?u=surfista


#15

Ich habe jetzt auch mal bei Spotify angefragt. Bei denen ist politische Werbung auch möglich und die verfügen über eine riesige EUROPAWEITE Reichweite. Anbei deren Mediadaten. Ab einer Summe von 10.000 EUR kann man bie Spotify werben. @claudia FYI.

Media Kit June 2018 - Spotify Germany.compressed.pdf (1,3 MB)


#16

An sich ja super aber 10000€ ist natürlich sehr sehr sehr viel XD


#17

Ich denke, wenn wir Europawahlkampf machen, müssen wir so oder so anfangen in größeren Kategorien zu denken. Think Big :upside_down_face: :muscle:


#18

Das ist wohl so. Allerdings müssen wir auch mit unseren Mitteln haushalten.

Vielleicht sollten wir zuerst sammeln, wo wir für wie viel Geld welche Reichweite bekommen.


#19

Auf jeden Fall. Ich sammle ja auch nur Ideen für die, die dann alles organisieren müssen :wink:


#20

Leider nicht sinnvoll, hab mich schlau gemacht.
Können wir gerne persönlich sprechen.