Vorläufiges Wahlprogramm Kommunalwahl München

Wahlprogramm_Bayern_vorläufig.pdf (292,3 KB)

Anbei unser vorläufiges Programm für die Kommunalwahl 2020. Gerne diskutieren und ergänzen.

5 Like

darf ein Fischkopf was sagen?

Das sind echt viele Themen, da habt Ihr wirklich was vor.:zukunftsorientierung: Ich würde zwei Punkte je Kategorie etwas schwerpunktmäßig aufziehen, am Stand wird es ja wichtig, schnell und konzentriert das Wichtigste rüberzubringen.

“Ernährung und Abfall” klingt als Kombi ein bißchen krass, wie wäre es mit “Ernährung und Verwertung” oder so?

Ansonsten pfundig! Haut´s eini!

7 Like

Ja das stimmt. Das ist auch eher ein Leitfaden für ein Bündnistreffen kleiner Parteien in München. Das finale Programm muss natürlich noch übersichtlicher werden :slight_smile: Danke für Deinen Input!

3 Like

Wahlalter: 16-63 ? Dann darf ich nächstes Jahr nicht wählen :cry:
Ansonsten Zustimmung zu Ute"s Bemerkungen .
Und noch was ist mir aufgefallen:
Bierpreisbremse auf dem Oktoberfest
Das erscheint mir zu Plakativ - und wenn ich die Bierpreise in den
Münchner Wirtschaften betrachte sind die teilweise nicht so weit entfernt.
Dann müßte man das generell fordern .
Außerdem - meine persönlich Meinung - wenn die Leute saufen wollen
dann sollen sie auch zahlen .
Dann eher fordern ein Getränk (Wasser) für 5 € den Liter muss sein - erscheint mir
wesentlich kräftiger.

2 Like

Ja, beim Thema Wahlalter sind wir uns auch nicht einig. Möglicherweise gegen DiB-Prinzipien. Wenn das so ist und auf Ablehnung stösst, nehmen wir es raus.

4 Like

Wahlalter begrenzen ist Diskriminierung aus meiner Sicht. Warum genau 63 ?

5 Like

Natürlich ist die Bierpreisbremse plakativ, das ist Sinn der Sache. Wir werden Bayern 2020 nicht übernehmen, aber wir müssen endlich bekannter werden. Dafür brauchen wir etwas besonderes. 63: durchschnittliche Lebenserwartung-16 (von 0-16 darf man ja auch nicht wählen)

1 Like

Also schliessen wir vielleicht Personen aus von Wahlen bei denen es z.B um die
Erweiterung oder Neubau eines Seniorenheims geht ? Aus meiner Sicht ein Nogo

6 Like

Wie wäre es mit
Bier(Sauf) Preis-Bremse ? Nein Danke - aber Wasserpreislimit:
0,5 Wasser 3€ , 1 l Wasser 5€.
@SusanneEgli du hast ja recht - aber das Thema Alkohol ist bei vielen
auch negativ besetzt .

1 Like

Ich finde, Alkohol ist eine gefährliche Droge. Jährlich sterben mehr Menschen durch Alkoholkonsum als durch alle harten Drogen zusammen. Wir hatten das irgendwo auf dem Marktplatz schon, daher weite ich das nicht aus.

Ich finde, wir sollten Alkohol wie eine Droge behandeln. Da wir Drogen nur staatlich kontrolliert ausgeben wollen (eine sehr neue Initiative bei uns) sollte gleiches für Alkohol gelten.

Eine sehr unpopuläre Forderung. Vor allem in Bayern, wo es total okay ist, zum Mittag schon Bier zu trinken. Spätestens.

3 Like

Also, als Blutsbayerin mit einem Haufen bayrischer Verwandtschaft, kann ich euch versichern, dass man euch steinigt, wenn ihr das Bier limitieren oder verbieten wollt, ob nur auf dem Oktoberfest oder ganz.:sweat_smile:

Und ein Wahlalterlimit geht gar nicht. In unserer Familie werden die Frauen fast alle knappe Hundert und rennen bis zum letzten Schnauferer zur Wahl.:wink:
Außerdem unlogisch: ich werde mit 75 noch Minister/in, aber wählen darf ich nicht mehr. Würde ich schleunigst streichen.

9 Like

Wahlprogramm_Bayern_vorläufig.pdf (292,4 KB)

Wahlalter ist angepasst und Wahlberechtigung aktualisiert

4 Like

Verstehe, jedoch sollte man bei sowas bedenken, das es nicht primär um die eigenen Wünsche geht. Wir brauchen eine neue und schnellere Pilotik, einen kompletten Wandel. Das ist schon einigen Leuten ab 40 schwer zu erklären, aber wie soll ich von einem 70Jährigen erwarten, dass er sich dafür entscheidet, seinen Kosum komplett umzustellen, weil wir sonst in 10-20 Jahren ein riesengrosses Problem haben? So denkt ein Mensch nicht. Es ist so oder so schwer genug, aber mit einem jüngeren Durchschnittswahlalter haben wir bessere Chancen auf einen wirklichen Wandel. Das ist mein Beweggrund. Mein Papa wird das auch doof finden, aber darum gehts halt einfach nicht.

1 Like

Naja, ist ja immer noch eine Altersbeschränkung drin. :sleepy::flushed:

Sowas bringen nur junge Leute zustande. Ich habe auch mit 20 noch gedacht, Leute mit 35 sind uralt und Menschen mit 50 sind kurz vor der Einäscherung.

Bei DIB machen Menschen mit, die euren Grenzen schon ziemlich nahe kommen. Wie kommt ihr nur auf so etwas?

5 Like

Unsere Oma als Niederbayerin hat mit 90 DIE gewählt vor ein paar Wochen. Die saß stundenlang mit den Wahlprospekten am Tisch und ist dann allein mit dem Rollator ins Wahlbüro gedüst.
Ich richte ihr das dann mal aus.:broken_heart:
Und ich gehöre zu den Menschen ab 40. :flushed: Na, vielen Dank. :wink:

8 Like

Ein begrenztes Wahlalter ist diskriminierend! Bitte überdenkt den Passus! Unsere Wähler sind generell progressiv - egal wie alt!

11 Like

Meine Mum ist 76 (auch aus Niederbayern!) wenn die das liest… :confounded:

7 Like

Das glaube ich dir sofort! :sweat_smile:

3 Like

Soll das heißen, dass Personen über 70 nicht wählen dürfen sollen? Das geht überhaupt nicht; eine Obergrenze für das Wahlalter könnte ich nicht unterstützen (Altersdiskriminierung).
+++ nicht als Moderatorin +++

9 Like

Ich hab gerade mal in den Spiegel geguckt: ich muß noch keinen Urnendeckel wienern, sondern darf mir noch die Haare kämmen :stuck_out_tongue_winking_eye:

Ich fände es schon einen Hingucker, wenn scheinbar eine solche Altersbeschränkung auftaucht, sich das dann aber als paradoxe Intervention entpuppt.

7 Like