Webseite Plenum

Vereinfachung der Änderung des Personenstandes für intersexuelle und transsexuelle Menschen

intersexualität
gesundheit
transgender
fertige-initiative

#21

Ich denke um ein Plagiat müssen wir uns keine Sorgen machen. Du hattest deinen Gedankengang ja unabhängig davon und eine Initiative soll ja auch kein ausformulierter Gesetzesentwurf sein :blush:


#22

§ 6
Anspruch auf Achtung des Selbstbestimmungsrechts bei Gesundheitsleistungen
Vorschriften, die unmittelbar oder mittelbar Auswirkungen auf den Zugang zu oder die Gewährung oder
Durchführung von Gesundheitsleistungen zur Modifizierung des eigenen Körpers entsprechend des selbst be-
stimmten Geschlechts im Hinblick auf Erscheinung und körperliche Funktionen haben, sind so anzuwenden, dass
dem Selbstbestimmungsrecht der betreffenden Person Geltung verschafft wird.

hmm, interpretiere ich es richtig, wenn ich es so lese, dass die Kosten vom Gesundheitsystem zu übernehmen sind?


#23

Es entspricht letzlich dem was ich mir wünschen würde und vorstelle. Wäre es platt, wenn wir Teile daraus in unsere Initiative übernehmen würden?


#24

Auf Seite 2 im Papier der Grünen steht unter E.3 Erfüllungsaufwand der Verwaltung, dass dies die einzigen Kosten sind. Deshalb war (und bin ich skeptisch). schließlich sind Kosten für die Krankenkassen zwangsläufig Kosten für uns. Werde unter E. 1 Erfüllungsaufwand für Bürgerinnen und Bürger nicht gelistet.

Mein Fazit: Eigene Initiative (wobei ich immer noch den größeren Rahmen suche und noch nicht gefunden habe) mit Angabe der Kosten für die Krankenversicherer.


#25

Nein gibt es nicht, aber geistiges Eigentum kann ggf. in frage kommen. Denke aber das das in der Politik keine reale Problematik ist


#26

Die Kosten für die Krankenversicherer werden genauso hoch ausfallen, als wenn jemand die bisherige Ochsentour über mehrere Jahre hinweg durchgestanden hat. Das was die Kosten dafür jedoch im Gesamten erhöhen wird, ist dass die Hürde der Ochsentour entfällt. Der MDK der in einigen Bundesländern ist derzeit auch eine grosse Bremse. Wer auf der Strecke bleiben wird, sind die bisher notwendigen Psychologen, Psychotherapeuten, die für die beiden Gutachten einen recht hohen Obulus eingestrichen haben.


#27

Bei Software-Entwicklung habe ich 15% Eigenformulierung in Erinnerung, das es als eigenes Werk durchgeht oder liege ich da falsch?


#28

Das vestehe ich jetzt nicht… Willst du sagen, dass gar keine Kosten anfallen, dass die Grünen richtig gerechnet haben? Oder übernehmen die Krankenkassen zurzeit schon die Kosten?


#29

Die Krankenkassen übernehmen derzeit schon die Kosten, allerdings unter anderen Voraussetzungen (mehrere Gutachten, etc). Mit dieser Änderung wird nur der Weg zur Kostenübernahme wesentlich erleichtert. Ob das dazu führt, dass die Leistungen mehr in Anspruch genommen werden…ist eine andere Frage…


#30

Deshalb bin ich auf die Idee gekommen, dass ev. keine Kosten übernommen werden, was meiner Intension widersprach. Ich denke, da sind wir uns einig.


#31

Frankreich ist großartig. Ich habe ich mehr als 30 Jahren erlebt, wie wir ihnen hinterherhinken und wie es genau andersherum der Fall ist. Vive la France!


#32

@Thomas Kannst Du vielleicht etwas dazu beitragen, wie Frankreich mit diesem Thema umgeht?


#33

Hallo Helen,
bisher sprach ich dort noch nicht über dieses Thema. Daher kann ich es nur ahnen. Da bei unseren Nachbarn aktuell viel innenpolitische Bewegung dank Macron stattfindet, könnte ich mir dort auch eine thematische Öffnung vorstellen.
Ich stöbere mal un pêtit peut. Und wenn ich im July 2 Wochen im Land bin, erkundige ich mich aus erster Hand.


#34

Hier https://de.wikipedia.org/wiki/Transsexualität gibt es eine Vielzahl von weiteren Informationen. Speziell wie andere Länder mit dem Thema umgehen.


#35

http://www.laprovence.com/articles/2009/05/16/817434-France-La-transsexualite-ne-sera-plus-classee-maladie-mentale-en-France.php
Also liebe Helen, nach meinen bisherigen Recherchen hat Frankreich Transsexualität in rechtlicher Hinsicht 2009 neu definiert.
Wie die französische Gesellschaft dazu steht, kann man tatsächlich erst durch Alltags-Gespräche herausfinden, was ich versuchen werde.
Außerdem scheint ‘En marche’, die Bewegung Macron’s, sich lediglich mit der Gleichstellung der Frauen zu beschäftigen, nicht (offiziell) mit Intersexualität und Transsexualität.
Weiterer Themenumgang wäre nachzulesen bei der WHO, der Weltgesundheits-Organisation.

Somit könnte dies hier Pionierarbeit sein.


#36

Dankeschön Thomas für Deine Recherche. Grad zur Zeit, ist die Zeit bei mir ziemlich knapp, durch berufliche Termine. Da muss ich das noch etwas hintenanstellen.


#39

Donc il ya un premier resultat.
Ich sprach heute einen Mann um die 40 und fand nicht zu meinem Erstaunen heraus, dass

  • unter Hollande die gleichgeschlechtliche Ehe eingeführt wurde
  • eine öffentliche Diskussion über Trans-Sexualität nicht stattfindet.

Ich bleibe dran.

Liebe Grüße von der Ile d’Oleron (Atlantik)
Thomas


#40

Dankeschön für Deine Rückmeldung :slight_smile: Dir und Deiner Familie noch einen schönen Urlaub :slight_smile:


#41

Die Initiative wurde nun auf der Abstimmungsplattform angenommen!


#42

Mhm, können noch Verbesserungen vorgeschlagen werden?
Also: generell gute Idee. Ich unterstütze die Idee und die einzelnen Verbesserungsvorschläge an die Politk.
Leider ist die Initiative wie sie hier steht sehr binär geschrieben. Es gibt nicht nur Transmänner und Transfrauen, sondern auch (z.B.) non-binary Menschen, die medizinische Veränderungen und auch Namensänderungen brauchen.
Außerdem finde ich es schwierig, die Begriffe Intersexualität und Transsexualität zu benutzen. - Auch wenn die Gesetze diese Begriffe benutzen, würde ich sie nicht einfach übernehmen. Die Gesetze sind diskriminierend und werden immer wieder vom BVerfG auseinander genommen.
Zum Vergleich mit anderen Ländern: In Quebec (Kanada) ist es möglich, den Personenstand (also amtliches Geschlecht) zu ändern, in dem man zum Amt geht und verspricht, dieses Geschlecht auch nicht mehr ändern zu wollen. Hormontherapie ist dort möglich sobald derdie Therapeutin davon überzeugt ist, dass derdie Patientin transident ist. Es gibt keine Mindesttherapiedauer. (Quelle: Sophie Labelle, Transaktivistin und Komikzeichnerin aus Quebec)