Webseite Plenum

Verbesserung Verbraucherschutz im Bereich Finanzprodukte

idee-zur-initiative

#61

Ich bin ja schon etwas älter, und ich kann mich erinnern, dass es festverzinsliche Wertpapiere gab oder das kapitale Lebensversicherungen immer einen gewissen Ertrag erwirtschaftet haben. Selbstverständlich abhängig vom Leitzins der Bundesbank oder der europäischen Zentralbank, aber immerhin.

Ist alles Vergangenheit. Das meinte ich.


#62

Verstehe, @miri. Beides gibt es ja auch noch und ist relativ sicher - nur halt bescheiden verzinst.
Beim Festgeld ist aktuell sicher, dass Du Kaufkraft einbüsst, weil der Zins unter der Inflation liegt. Aber es ist halt sicher. :wink:
KLVs werden kaum noch angeboten. An deren Stelle sind Fondgebundene-LVs getreten. In meinen Augen macht das auch Sinn, da so ein Vertrag über Jahrzehnte läuft. Ich habe meine letzte KLV Ende der 90er angeboten. Alle Kunden die ihre Verträge nicht innerhalb der ersten sieben Jahre aufgelöst haben, erziel(t)en auch attraktive Gewinne.
Hier würde ich sogar behaupten, dass die FLV hinsichtlich Rendite risikoärmer ist als eine KLV (natürlich mit Fonds einer niedrigen Risikoklasse).

Wir kommen immer wieder zum Ausgangspunkt:

  • es fehlt gute Beratung und
  • die Bereitschaft der Politik, den Finanzmarkt wirklich zu reformieren hinsichtlich skrupelloser Geschäfte.

Beispiel:
Aktuell findet wieder mal ein Wandel statt. Durch eine umzusetzende europäische Finanzmarktrichtlinie, MiFID II, schwenken viele bisher gute, aufrichtige Berater um. Kollegen von mir verkaufen nun nicht mehr (risikoarme) Fonds, sondern Goldsparpläne.
Auch ich überlege, mich vom Investmentgeschäft zu lösen. Bei gleicher Beratungsqualität (Zeit, Unterlagen, IT, etc.) komme ich seit dem 01.01. auf einen Stundensatz von ca. 2,70 €. Und das ist mein Umsatz! Abzüglich Kosten, Steuern, Krankenvers., Altersvorsorge (um es mal mit einem Angestellten zu vergleichen) ergibt sich ungefähr ein Nettoeinkommen von 90 Cent/Std.
Dafür kann und werde ich nicht arbeiten. Wer bleibt also auf der Strecke? Der “kleine” Anleger.
Hier sind die Regulatoren nicht nur über das Ziel hinaus geschossen - sie sind in die entgegengesetzte Richtung gelaufen.

Verbraucherschutz wird seit drei Jahrzehnten falsch gedacht. Und ich bin überzeugt, dass das zum Wohle einiger Wenige so gewollt ist.

+++ nicht als Moderator +++


#63

Also ich würde auch niemandem mehr Fonds respektive kapitalbildende Fondsversicherungen empfehlen, schon gar nicht mit größeren Beiträgen in den ersten Zyklen; ratierlich über Jahre schon eher, weil:

  • Seit Jahren steigen Aktien mangels Anlagealternativen im verzinslichen Bereich. Sollten einmal wieder nennenswerte Zinsen mit halbwegs gegebener Sicherheit geboten werden, wird Geld aus dem Aktienbereich auch wieder nennenswert abgezogen.
  • Mit der Entscheidung, in den Aktienbereich zu gehen, entscheide ich mich auch für eine Wirtschaftsform, die vielen hier eigentlich suspekt ist. Und dass alle in Ökoanlagen investieren ist unrealistisch, weil mangels Anlagemöglichkeiten eine riesige Blase entstehen würde.

Ja, Nischen im Bereich Sachwerte finden (vielleicht kommen Briefmarken wieder oder schöne Möbel oder Instrumente kaufen). Ansonsten ist Geduld oft ein guter Ratgeber, auch wenn es heißt:
"Warte nicht auf beßre Zeiten, warte nicht mit deinem Mut gleich dem Tor, der Tag für Tag an des Flusses Ufer wartet, bis die Wasser abgeflossen, die doch ewig fließen."


#64

Es wird wirklich immer schwerer, sein Geld (sofern man welches hat) gewinnbringend und sicher anzulegen.

Gold ist auch schwierig, will sehr spekulativ, es wird wohl kaum zum Totalverlust kommen, aber der Goldpreis unterliegt Börsenschwankungen und wenn man Pech hat macht man auch Verluste.


#65

“GELD” oder auch anderes gewinnbringend anzulegen ist ja auch kapitalistisch!


#66

Na, das meine ich doch. 1. geht es um kleinere Beträge (Normalverdiener) und 2. um lange Laufzeiten. Bei 25-40 Jahren mache ich mir wenig Gedanken um irgendwelche Indexe. Und wer nur 10 Jahre Zeit und/oder keine weiteren Rücklagen hat, bekommt von mir auch keine Police.

Wir blasen ins gleiche Horn. :wink:


Korrekt, es wird schwieriger. Darum benötigt man kompetente Beratung. Die kann zumindest ich in althergebrachter Manier nicht mehr bieten, da von Politik (Lobbyisten) ausgenockt.
Unseriös will und werde ich nicht verkaufen. Für Oma Erna, der monatlich 200,- € übrig bleiben, ist Gold sicher kein guter Rat.

+++ nicht als Moderator +++


#67

Also doch Anlageberatung :wink: @andreas.haselbach. Mit Empfehlungen würde ich mich öffentlich zurück halten. Die Idee von @Surfista ist doch mittels einer “Ampel” dem/der Anleger*in in einfacher Weise einen Überblick über die Risiken sofern vorhanden zu geben. (grün, gelb, rot)
Dazu fallen mir spontan einige Kriterien ein (gerne ergänzen)
eine Beispiel

  1. Kapitalgarantie
    a) 100% bei jederzeitiger Verfügbarkeit
    b) 100% bei Ende der vereinbarten Vertragsdauer
    b1) max. Verlustrisiko bei vorzeitiger Verfügung
    So oder so ähnlich kann der/die Anleger*in alle relevanten Kriterien, welche dann locker auf ein A4 Blatt passen überblicken

Natürlich gibt es solche Infos schon bei verschiedenen Produkten, diese weichen aber zum Teil erheblich von einander ab, und sind oftmals so gestaltet, dass “Lieschen Müller” es trotzdem nicht versteht. Ein klares standardisiertes Infoblatt für alle Anlageformen wäre schon hilfreich.


#68

Wird es jetzt noch etwas mit unserer Finanzampel? Eigentlich ist hier schon alles zusammengetragen.

Sollen wir? Wer wäre dabei?


#69

Schaut Euch mal auch hier die Anlage an:

https://marktplatz.bewegung.jetzt/t/diem25-kooperation-proko-diskussion/15968/13?u=gerald

+++ nicht als Moderator +++


#70

Lieber Harry @Surfista !
Hier ist es schon lange sehr ruhig. Wird an der Initiative noch gearbeitet oder kann sie geschlossen werden?
Liebe Grüße Ellen vom Moderationsteam


#71

@all, wie seht ihr das? Würde jemand die Ini unterstützen?


#72

Hallo Harry @Surfista !
Kann der Thread geschlossen werden?
Liebe Grüße Ellen vom Moderationsteam


#73

Ja, ich glaube, das findet keine Unterstützung.


#74

Auf Wunsch des Initiators geschlossen.