Veranstaltung mit Franziska Schreiber - Ja oder Nein?

veranstaltung
#1

Im letzten LV-Call hatten wir darüber gesprochen, ob wir eine Veranstaltung mit Franziska Schreiber planen.
Diese beinhaltet Lesung bzw. Vortrag mit anschließender Diskussion.
Wer sie noch nicht kennt:

https://www.europa-verlag.com/Autor/6487/FranziskaSchreiber.html

Franziska ist eine Aussteigerin und hat ein Enthüllungsbuch mit Insiderwissen von der AfD geschrieben.
Wie zu erwarten, kam natürlich im letzten Call auch einige Kritik auf.
Es stellte sich auch die Frage, wie wir so eine Veranstaltung gut verpacken können, z.B. zu einem bestimmten Thema.
Beispiel: Wie fängt die AfD ihre Wähler?
Oder ähnliches.
Ich habe Kontakt zu Franziska.
Ausgaben für Franziska:
500 Euro plus Fahrtkosten und Übernachtungskosten. Sie würde aus Dresden mit dem Pkw anreisen.
Ich stelle dies mal hier in die Diskussion.
++nicht als Moderatorin++

4 Likes

#2

Ich bin zwar kein Mitglied aus NRW mehr… bin aber strikt dagegen, einer Frau, die noch immer Frauke Petry huldigt, Mitgliedsbeiträge zukommen zu lassen. Die Dame ist im tiefsten Herzen rechts veranlagt und dass sie in der AfD gescheitert ist, ändert daran nichts.

4 Likes

#3

Franziska ist nicht gescheitert, sondern sie ist ausgestiegen. Habt ihr das Buch gelesen?

0 Likes

#4

Hat sich Frau Schreiber (wieso eigentlich “Franziska”?) von ihren herabsetzenden Äußerungen zu transkulturellem Leben in D verabschiedet? Oder nur vom Konstrukt AfD? Tritt sie immer noch für die bewaffnete “Selbstverteidigung” der Frauen ein?

Dass die AfD nach aussen und innen grauslich ist, wissen wir doch. Muss da noch unser mühsam eingeworbenes Geld ausgegeben werden? Haben wir es nötig, auf diesen voyeuristischen Zug aufzuspringen?

Wir haben so viele Kompetenzlücken bei DiB, die wir mit Vortragshonoraren schließen könnten. Die Erkenntnisse über die AfD gehören sicher nicht dazu.

Wer privat Geld für das Buch ausgeben möchte, nur zu.

7 Likes

#5

Vergesst es, war nur so eine Idee.
Ich mache erstmal mindestens 2 Wochen Urlaub von DiB. Von mir aus kann der Thread geschlossen werden.
Schöne Feiertage Ellen

1 Like

#6

Schublade auf, Mensch rein, Schublade zu.
Wie kommt mensch da wieder raus? Einmal Verbrecher, immer Verbrecher, einmal Rechts, immer Rechts, einmal MLPD, immer MLPD? Das sind Schubladengedanken. Ich bin vielleicht etwas naiv, aber so bin ich halt, bei mir hat jeder eine 2. Chance im Leben verdient, vor allem, wenn die Person noch sehr jung ist.
Wir wollen doch auch alles anders machen, deshalb bin ich auch hier. Ich sehe auch das Gute in jedem Menschen. Im Moment hänge ich auch in der DiB-Blase fest, habe den Blick auf das reale Leben verloren und muss schauen, dass ich auf meinem Weg bleibe. Deshalb brauche ich auch mal eine kurze Pause.
Schöne und entspannte Feiertage
++nicht als Moderatorin++

4 Likes

#7

Indem man sich glaubhaft auch von den Inhalten abwendet, die man einmal vertreten hat, nicht nur von dem Rahmen, in dem das geschehen ist, weil sich der Rahmen noch weiter in eine übe Richtung verschiebt als vorher. Und mit glaubhaft abwenden meine ich, daß ebenso öffentlich wie zuvor eine Änderung der Auffassung sichtbar werden muß, die alten Überzeugungen argumentativ auf den Prüfstand müssen usw.

Und ganz im ernst: Die “Werte” der AfD waren doch kein Geheimnis und die benutzte Sprache nicht und auch nicht der persönliche Werdegang vieler Aktiven. Warum sonst distanzieren wir uns hier schon von Anfang an davon? Sind wir Hellseherinnen? Nein, wir haben nur die Augen und Ohren offen und nicht vor, in einem solchen D—laden Karriere zu machen. Und wer das in voller Kenntnis dann dort unternimmt, vertritt einen Großteil dieser Programmatik.

Besser als mit einem “Enthüllungsbuch” hätte Frau Schreiber mit einer reflektierten Auseinandersetzung mit den grundlegenden politischen Positionen gezeigt, daß sie diese als falsch ansieht.

Nach meiner Meinung hat es mit “anders machen” nichts zu tun, ihr keine Plattform zu bieten.

5 Likes

#8

So gerne ich auch @Ellen folgen möchte , aber es ist nunmal so , dass die rechten Gedanken ja nicht aus dem Kopf sind , nur weil die junge Frau der AfD den Rücken gekehrt hat . So etwas braucht Zeit , wenn es überhaupt gelingt , doch dafür 500,-€ + auszugeben , um ihr eine Plattform zu geben , finde ich nicht richtig . Es stünde ihr ja frei , hier den Nachweis zu erbringen , dass sie wirklich den Weg zu progressiven Gedankengut sucht . Sie könnte sogar kostenlos erklären , wie sie “gefangen” wurde und wie es Andere werden . Mit einer gewissen Vorsicht unsererseits müsste sie dann schon noch rechnen . Würde sie aber auch , wenn es ihr ernst ist . Doch so sieht das Ganze für mich erstmal nur nach einem “Geschäftsmodell” aus - tut mir leid , liebe @Ellen
@WUte hat´s ja auf den Punkt gebracht ; die Werte der AfD sind/waren kein Geheimnis und wer denen anhing , muss erst nachweisen , dass dies nicht mehr der Fall ist , bevor wir vertrauen können . Vorbelasteten >Eine Chance geben< ist etwas Anderes , als für Jede/n Guten Willens offen zu sein .

1 Like

#9

Hallo @Ellen, vielleicht irre ich mich ja, aber ich habe das Gefühl, du bist enttäuscht über die Ablehnung des Vorschlags. Das tut mir leid.

Aber ich denke ähnlich wie die Anderen, die sich zurückhaltend bis ablehnend geäußert haben. Es ist in unserem Fall eine Frage der Kosten, bei unklaren Voraussetzungen, ob und wie DiB, bzw. die Mitglieder/Teilnehmer davon profitieren können. Ich denke, das führt bei den meisten zu der ablehnenden Haltung.

Vielleicht hat Franziska Schreiber wichtige Informationen für uns, vielleicht auch nicht. Für uns sind 500 € plus Nebenkosten eine Menge Geld, das darf man nicht vergessen, trotzdem auch dir schöne Feiertage. :hatching_chick: :rabbit: :tulip:

4 Likes

#10

Aber nein, natürlich nicht.
Aber warum sollte ich meinen eigenen Vorschlag nicht versuchen zu verteidigen.
Ich muss zugeben, bei den 500 Euro habe ich auch geschluckt.

2 Likes