UM-FAIR-TEILUNG 1: Einkommensuntergrenzen


#1

Aufruf: Mitstreiter/innen / Unterstützer/innen sowie Expert/innen gesucht und willkommen ! :slight_smile:
Kontaktart: Kommentar unter Beitrag / bei Bedarf wird auch ein extra Slack-Chat aufgemacht
Inhaltliche Diskussion öffentlich erwünscht?: Ja
Eine Initiative von: Drakon Mavromatis
Bearbeitungsstatus: Entwurf / Suche nach Mit-Iinitiator/innen
Redaktionsschluss: voraussichtlich 19.06.17, evtl Verlängerung

*Anmerkung: —
ACHTUNG: Immer Kopie dieses Dokuments anlegen und neu benennen

Initiative
UM-FAIR-TEILUNG 1:
Einkommensuntergrenzen
(Minima)

Initiative
Hier eine kurze Zusammenfassung eintragen. Sollte nicht wesentlich mehr als ein Absatz sein und ganz grob umfassen worum es hier gehen soll. Max 500 Zeichen.

Um die Aufhebung der Armut, größten Skandal unserer heutigen Zivilisation (neben der sonstigen Nicht-Einhaltung der Menschenrechte) endgültig zu erreichen,
hier (auf der globalisierten Welt in der wir inzwischen leben) und
jetzt (heute und nicht erst in 2030 laut UN-Zielsetzung),
soll durch die Einführung von Mindestgrenzen niedriger Einkommen (Minima) (gekoppelt an Obergrenzen für Vermögen (Maxima)), ein garantierter Mindest-Lebensstandard für Alle ermöglicht werden, national und international bis global.

Dabei soll die wirtschaftliche Systematik, die als Resultat z.B. die sich öffnende Schere zwischen arm und reich hat, zurückgefahren werden, durch die Einführung von Obergrenzen für Vermögen (siehe UM-FAIR-TEILUNG 2 -Initiative: Vermögensobergrenzen).

Für den europäischen Raum sollen die Mindestgrenzen niedriger Einkommen in Form eines GGE (Garantiertes GrundEinkommen) bzw. BGE (Bedingungsloses GrundEinkommen) in Kombination zu einer Job-Garantie (- die auch eine Aus- u. Weiterbildungsgarantie voraussetzt -) dargestellt werden, abhängig von der wirtschaftlichen Kraft und den Möglichkeiten des jeweiligen Landes.

Problembeschreibung
Ist-Zustand des Problems mit Begründung, Daten und Quellenangaben. Je präziser umso besser.

Gegen Mitte des 20. Jahrhunderts hat die technologische Entwicklung in den westlichen Industrienationen einen Stand erreicht, der es möglich machen würde, das Armutsproblem auf der ganzen Erde zu beseitigen. Die bis heute noch andauernede Armuts- und - an vielen Orten - Hungersnot, stellt eigentlich ein Verbrechen gegen die Menschheit dar. Die Anerkennung der Menschenrechte hat nur zum Teil auch eine ausreihende Umsetzung dieser erbracht.
Der staatliche und der private Wirtschaftssektor haben es bisher nicht vermocht einen Verteilungsmodus zur Lösung des Armutsproblems zu etablieren. Die heutige wirtschaftliche Systematik, die als Resultat z.B. die sich weiter öffnende Schere zwischen arm und reich hat, wird das Problem weiter reproduzieren, solange sie nicht eindeutig normativ außer Kraft gesetzt bzw reformiert wird. Zum Schutz von Mensch und Natur bedarf sie Rahmen-Grenzsetzungen in den sie sich bewegen darf. Dieses soll möglichst direkt-demokratisch entschieden werden.

Forderungen
Dies ist der Kern der Initiative: Was wird gefordert? Bitte detailliert, aber nicht juristisch.

Gefordert wird die Einführung von Untergrenzengrenzen für Einkommen/Vermögen in verschiedenen Formen (GGE / BGE und Job-Garantie).

    • Als absolute Untergrenze auf der Höhe eines garantierten Mindestlebensstandards. Bei fehlender Grund und Boden Kapitalstruktur, sollte eine GGE (Garantiertes GrundEinkommen) bzw. BGE (Bedingungsloses GrundEinkommen) -Höhe diese Untergrenze darstellen.
    • Die genaue Höhe z.B. eines BGE sowie die Lohnhöhe eines garantierten Jobs - orientiert an die Wirtschaftskraft des jeweiligen Landes - sollen demokratisch bestimmt werden.

Kosten
Geschätzte Kosten der Initiative, aufgeschlüsselt, mit Begründung und Quellen insofern möglich

Bilanzierungsabschätzung:…Umverteilungsefekte auf die Gesellschaft national bis international/global…+++

Finanzierung
Finanzierungsvorschlag. Wie können die etwaigen Kosten finanziert werden? Gibt es dafür Proberechnungen?

Bei der Einführung von Mindestgrenzen für Vermögen bzw. GGE/BGE werden Umverteilungsabgaben nur private übergrosse Vermögen betreffen, entweder in Form einer Vergesellschaftung von Überschüssen ab bestimmten Limits oder von in Form von Steuern gemäß verschiedenen Modellen (+++…refs inkl Berechnungen)
Bei der Einführung von Obergrenzen für Vermögen werden Einnahmen für Staat und Gesellschaft generiert, keine Kosten.

Beschreibung Arbeitsweise
z.B. Wer wurde an dieser Initiative miteinbezogen, mit wem wurde gesprochen? Woher kommen die Daten?

Es gibt eine breite Diskussion seit viele Jahren über das BGE (Bedingungslose Grundeinkommen) unterschiedlicher Herkunft, Formulierung und Ausrichtung.
In diesem Zusammenhang kann diese Initiative anknüpfen und Finanzierungsmöglichkeiten festlegen.
Schon ab der kommunalen Ebene könnten zusätzlich zu bisherigen, experimentelle Pilotprojekte zur Feststellung der genaueren Machbarkeitsbedingungen anlaufen.
In so einen grösseren Zusammenhang von Vorschlägen und Modellen kann diese Initiative anknüpfen (und insgesamt als Finanzierungsmöglichkeit zur Lösung der sozialen Frage eingesetzt werden).

WIE GEHT MAN VOR ZUR UMSETZUNG DER VORSCHLÄGE DER INITIATIVE ?
_
_
_

Formalien

Initiator/innen
Klarnamen + aktuelle Funktionen aller Initiator/innen, eine Initiative braucht mindestens 3 Initiator/innen

Geltungsbereich/Programm
Bitte auswählen:
Bundesland
Bund
Europa

Bereich
In welchen Bereich gehört diese Initiative, bitte mind. eins auswählen oder ggf. hinzufügen:
Gerechtigkeit
Transparenz
Europa
Auswärtiges


Aufruf: Ich suche Mitstreiter? Experten? Pruefer?
Kontaktart: Kommentar unter Beitrag / persönliche Nachricht ?
Inhaltliche Diskussion erwünscht?: Ja / Nein ?
Eine Initiative von: Namen A, B, C… ?
Bearbeitungsstatus: Idee / Entwurf / Fast Fertig / Abgeschlossen ?
Redaktionsschluss: (voraussichtliches) Datum ?

Einleitung:
Worum geht es in der Initiative? (eine kurze Zusammenfassung)

Problembeschreibung:
Was ist das Problem? (eine Beschreibung des Ist-Zustand)

Forderungen
Was forderst du? (detailliert, aber nicht juristisch)

Quellen
Wie hast Du gearbeitet? Mit wem hast Du gesprochen? Woher kommen die Daten?


Emanzipatorisches Bildungs+Einkommen (EB+E)
#2

und noch mal einer zum verschieben


#3

Zum Überblick über einen längeren Entwicklugsprozess :innocent: :

Die Initiative Einkommensuntergrenzen bzw. Untergrenzen Mindest-Einkommen (UM-FAIR-TEILUNG 1) ist Teil des Initiativen-Kompexes UM-FAIR-TEILUNG (UFT) bestehend aus
UFT 1 Untergrenzen Mindest-Einkommen
UFT 2 Obergrenzen Vermögen
UFT 3 Demokratische Wirtschaftspolitik
UFT 4 Ökologische Entwicklung
UFT 5 Global Menschenrechtsdemokratie

  1. Die Diskussion um die Inhalte von UFT 1 Untergrenzen Mindest-Einkommen wird bisher detaillierter geführt innerhalb der Initiative zum BGE und vom TK BGE :

und

sowie in einer erweiterten Form angesetzt in der Ini eines
Emanzipatorischen Bildungs+ Einkommens (EB+E), s.

  1. Die Diskussion um die Inhalte von UFT 2 Obergrenzen Vermögen wird bisher detaillierter ausgeführt in der Initiave

die gerade in Revision sich befindet …

  1. Die Diskussion um die Inhalte von UFT 3 Demokratische Wirtschaftspolitik wird bisher detaillierter geführt innerhalb
    verschiedener Initiativen und wird demnächst zusammenfassend neu dargestellt

  2. Die Diskussion um die Inhalte von UFT 4 Ökologische Entwicklung wird demnächst zusammenfassend neu dargestellt, wird bisher detaillierter geführt innerhalb
    verschiedener Vorschläge und Initiativen, u.a. z.B.
    das Green New Deal (DiEM25 / European Spring)

und

weiterführend zu der Initiative

  1. Die Diskussion um die Inhalte von UFT 5 Global Menschenrechtsdemokratie wird bisher detaillierter geführt innerhalb verschiedener Initiativen und wird demnächst ebenfalls zusammenfassend neu dargestellt …

:pray: