Streichung des Geschlechtseintrags in Ausweisdokumenten und Formularen

#43

Die Ini ist jetzt in der Überarbeitung und alle VorschlĂ€ge von @Renaldo sind schon umgesetzt. Eine Frage von @miri treibt uns aber noch um. Dabei geht es um die Festlegung von Zeitfenstern.

Ich kann den Wunsch sehr verstehen. Aber irgendwie habe ich das GefĂŒhl, dass sich kein vernĂŒnftiges Zeitfenster angeben lĂ€sst. Ich denke, man mĂŒsste, sofern die Ini angenommen wird, Schritt fĂŒr Schritt gehen und schauen, wie die Umwelt reagiert. Aber letztlich sind wir nur DiB und ohne den Rest der Gesellschaft können wir gar nichts bewirken. Ich finde, dass man das wohl Schritt fĂŒr Schritt beobachten und aushandeln mĂŒsste. Daher kann ich selbst gar keinen Zeithorizont nennen.

Wie ließe sich das angehen?

1 Like
#44

Die Ini steht jetzt zur Abstimmung: https://abstimmen.bewegung.jetzt/initiative/211-streichung-der-regelungen-bezuglich-der-geschlechtseintrage-bei-geburt

Vielen Dank an alle Beteiligten, von den Mitinitiatorinnen, ĂŒber die Diskutierenden bis hin zum PfĂŒfteam!

2 Like
#45

ZunĂ€chst einmal ein großes Dankeschön an alle, die an dieser Ini mitgewirkt haben (insbesondere @llkruegro).

Allerdings stehe ich der Initiative kritisch gegenĂŒber. Ich kann die Argumentation durchaus inhaltlich nachvollziehen und stimme dieser auch in sehr vielen Punkten zu. Jedoch Ă€ußern sich meine Bedenken in mindestens folgenden Punkten:

  • Der Geschlechtseintrag in Ausweisdokumenten ist Teil der eigenen IdentitĂ€t. Ich bin als transgeschlechtliche Frau inzwischen sehr glĂŒcklich darĂŒber, dass in meinen Dokumenten der weibliche Geschlechtseintrag vermerkt ist. Das fĂŒhrt direkt zu Punkt 2:
  • Ein amtlicher Geschlechtseintrag kann trans- und intergeschlechtlichen Menschen durchaus auch entgegenkommen. Wenn mich bspw. jemand misgendert (also bspw. bewusst und in verletzender Absicht mit “Herr Obst” anspricht), so habe ich ein rechtlich gĂŒltiges Dokument, das ich demjenigen entgegenhalten und mir mein Geschlecht (so doof es klingen mag) einfordern kann.
  • Wie sieht es eigentlich aus mit Auslandsreisen? Ein Reisepass etwa erlaubt uns das Einreisen in ferne LĂ€nder. Kann es da rechtliche Probleme geben, wenn kein Geschlechtseintrag vermerkt ist? Wie sieht es mit allen anderen Formalien aus, bei denen nach dem Geschlecht gefragt wird (beim Reisen zB auch die Beantragung von Visa; Urkunden, Zeugnisse, usw., also ĂŒberall wo ein Name mit einer Anrede versehen wird)? Hier sind mir noch viel zu viele Fragen offen, denn der Geschlechtseintrag scheint mir sehr elementar zu sein in amtlichen Dokumenten.

FĂŒr zielfĂŒhrender erachte ich daher, die bestehenden rechtlichen Möglichkeiten (Vornamens- und PersonenstandsĂ€nderung, dritte Option) rechtlich zu vereinfachen. Ich habe selbst §1 TSG durchlaufen ‘dĂŒrfen’, weiß daher aus eigener Erfahrung, wie niedertrĂ€chtig und voyeuristisch der Staat mit transgeschlechtlichen Menschen umgeht. Aber die Streichung des Geschlechtseintrages halte ich fĂŒr den falschen Weg, weshalb ich leider nicht fĂŒr die Ini stimmen kann.

7 Like
#46

Danke fĂŒr deine Kritik. Ich habe tatsĂ€chlich selbst Transmenschen als große Kritiker*innen dieser Ini erwartet. Aus genau den GrĂŒnden, die du unter IdentitĂ€tsgesichtspunkten genannt hast.

Dennoch ist die Ini in meinen Augen das progressivste, was man in Bezug auf Geschlecht fordern kann. Naja, bis auf die Tatsache, dass wir daraus schon eine Rahmen-Ini gemacht haben, was fĂŒr uns ein schmerzhafter Kompromiss war.

Wir halten an unserer BegrĂŒndung fest, dass die IdentitĂ€t nicht ĂŒber gesetzliche Rahmen vorgegeben sein sollte. Ich sehe aber deutlich, dass gerade Transmenschen da ein Problem mit haben.

Ich glaube es wĂŒrde wohl auch kein Kompromiss zwischen unseren Standpunkten geben können, selbst wenn wir danach suchen wĂŒrden. Ich verstehe, dass du ablehnst. Ich zum Beispiel werde stĂ€ndig misgegendert und werde nie ein Dokument vorweisen können. Auch nicht im Rahmen des TSG. Die deutsche Sprache kennt mich nichtmal.

Zum Punkt Auslandsreisen, denke ich, dass da kein Problem entstehen wĂŒrde. Aber da könnte man im Rahmen weiterer Unter-Inis genauer drauf eingehen und feinjustieren. Sofern es soweit kĂ€me.

3 Like
#47

Vermutlich hast du Recht. Das ist ein sehr kontroverses Thema und eine reine Ja-Nein-Entscheidung außerdem. Vielen Dank fĂŒr dein VerstĂ€ndnis meiner Kritik, ich verstehe deinen Standpunkt natĂŒrlich ebenso.

Die deutsche Sprache kennt mich nichtmal.

Was deine persönliche Situation angeht, wĂŒrde ich gern mehr erfahren (können wir aber gern ĂŒber persönliche Nachrichten machen), in meinem Alltag treffe ich nur cis und trans Menschen, bei denen die Geschlechtszuordnung (mit oder ohne TSG) eindeutig ist.

1 Like
#48

Dazu gibt es ĂŒbrigens diese Ini: https://abstimmen.bewegung.jetzt/initiative/83-vereinfachung-der-anderung-des-personenstandes-fur-inter-transsexuelle-menschen

Könnte man ggfs noch mal spezifizieren und sprachlich verbessern, wenn die hier abgelehnt wird :smiley:

3 Like
#49

Auf diese Ini hat mich @llkruegro schon vor einer Weile aufmerksam gemacht. Verfeinerungen sind evtl möglich unter BerĂŒcksichtigung der beiden folgenden Gutachten, die dem BMFSFJ seit ĂŒber zwei Jahren vorliegen.


3 Like
#50

Zur Diskussionsrunde hatte ich ĂŒbrigens verschiedene Gruppen und Initiativen zu Trans*, Inter und auch Queer angefragt und zur Diskussion eingeladen. Leider hatte ich keine Antwort erhalten. Und dann kamst du nach Ende der Überarbeitungsrunde leider erst dazu, liebe @Alina. Aber wir können gerne gemeinsam weiterdenken, wie es bei DiB und den Geschlechterfragen weitergehen kann.

2 Like
#51

Ja, ich kam da leider zu spĂ€t. Aber bei zukĂŒnftige Inis kann ich sehr gern mitwirken und evtl auch auf eigene Communities zurĂŒckgreifen. Derzeit arbeite ich aber erst einmal an einer Bildungs-Ini fĂŒr die LTW Sachsen.

3 Like
#52

Ihr habt nur noch knapp zwei Tage Zeit um Einfluss auf das Ergebnis zu nehmen.

Stimmt zahlreich ab bitte.

4 Like
#53

Es haben 68 Menschen abgestimmt (5%).

33 stimmten der Initiative zu,
13 enthielten sich einer Aussage,
22 lehnten die Initiative ab.

Die Initiative gilt damit als angenommen.

Wir bedanken uns bei allen, die an der Abstimmung und den Diskussionen teilgenommen haben. <3

2 Like
#54

Da dies eine Rahmen- oder Langfristziel-Initiative ist, darf der Weg dahin nun mit verschiedenen Zwischenschritten gepflastert werden.

Mein erster Schritt wĂ€re eine Initiative, die die einfache Änderung des Geschlechtseintrages vorsieht. Es wĂ€re lediglich eine kleine Erweiterung einer bereits positiv abgestimmten Initiative zum Geschlechtseintrag fĂŒr Trans*- und Inter*-Menschen (siehe Beitrag 45 von @Sabine hier).

1 Like
Thema aufgeteilt, #55

12 BeitrĂ€ge wurden in ein neues Thema verschoben: Mindesterfordernis fĂŒr die Zustimmung fĂŒr Initiativen