Reform des Marktplatzes

Ich zieh mich jetzt hier zurück.

In 9 Wochen müssen tausende Unterschriften bei den Wahlleitern sein und ich will es einigen Leuten hier nicht zu leicht machen mit den Ausreden hinterher.

Also viel Erfolg beim Aufstellen und Sammeln. Am 20. Juli schau ich wieder vorbei. Außer natürlich, der Buvo hat Sehnsucht und schickt mir weitere „Liebesbriefe“ zu Partei-Ausschluss, weil ich WKKKT statt WKKT geschrieben habe oder Ähnliches.

Bis dahin!

1 „Gefällt mir“

Hallo Jakobeit. Ja, das ist sicher mit viel Arbeit verbunden. Aber ich finde, die Arbeit lohnt sich. Die AG könnte neue Strukturen erarbeiten ohne Zeitdruck. Die einzelnen Punkte werden den Mitgliedern inklusive Alternativen anschließend zur Abstimmung gegeben. Das wäre basisdemokratisch. Dass einzelne Leute dann nicht einverstanden sind, gibt es überall, nicht nur auf dem Marktplatz. Man muss sich damit demokratisch damit auseinandersetzen. Wo viele Menschen zusammen kommen, gibt es viele Meinungen. Das lässt sich nunmsl nicht vermeiden. Freu mich von dir zu hören.

2 „Gefällt mir“

Wenn es eine Arbeitsgruppe gibt, würde ich da gerne Mitmachen.

2 „Gefällt mir“

Wie wäre es mit einer SK (Systemische Konsensierung) zum Thema?

Das ist basisdemokratisch, alle können mitmachen…

Das ideale Tool, oder?

MP muss nicht unbedingt reformiert werden.
Wer Ideen-, Meinungsaustausch sucht, kann es hier tun.
Wer eine INI starten will, kann das hier ankündigen u. Unterstützung - aber auch (meist konstruktive) Kritik erfahren, reflektieren, berücksichtigen.
Wer Aktionen anregen, oder über welche informoeren will, kann es auch hier tun.
Inhaltlich also Alles bestens.

Diskussionskultur muss schlicht als Alltagspraxis gelebt werden.
OK, MP-Regeln sind hilfreich ’ verifizierbare Schranken’ als Masstab für Rüge, Sperung, etc. zu definieren.

Keine Reform bügelt differierende Erwartungs-haltung zu Politik. Das muss ’ ausgehandelt’ werden.

Reformiert dagegen müsste das Politik Machen werden (sofern tatsächlich dies als Merkmal der Einzigartigkeit verfolgt werden soll).

1 „Gefällt mir“

Ich habe das vorgeschlagen, weil @Jakobeit zu Recht diese Fragen aufwarf…

Also falls hier weiterhin ein Reformbedarf des MP gesehen wird, dann schlüge ich SK vor.

Nur: Der MP untersteht dem BuVo und die MP-Mods müssen ebenfalls involviert werden, denn das darf nicht an ihnen vorbei durchgezogen werden!
:dib_spirit:

2 „Gefällt mir“

Was eine Arbeitsgruppe vielleicht wirklich tun kann, ohne damit ein neues Angebot auf dem Tablett zu servieren, was dann wieder ein paar toll und ein paar so lala und ein paar weniger toll finden, wäre
eine Analyse, wann es wodurch zu welchen Krisen mit Abwanderungsfolgen gekommen ist bzw. welche
Stichworte wiederholt von Leuten kamen, die sich hier noch formell und mit teilweise viel Anstand abgemeldet haben. Besonders hart war das ja immer, wenn es sich um angenehm aktive Personen handelte und um Menschen aus Gruppen, die der DiB-Marktplatz explizit ansprach: Hier habt ihr einen Platz, wo ihr nicht an den Rand gedrängt werdet, weil wir hier solidarisch Minderheitenschutz betreiben usw.
Drücke ich mich verständlich aus?

Zum 23. Mal: Die DiB-Ideen waren/sind ja gut. Wo sind aber Knackpunkte, die man positiv beeinflussen kann?
Begleitend zu solch einer Arbeitsgruppe kann es einen Thread geben, der von Nicht-AG-Mitgliedern mit Inputs gefüllt werden kann.
Nach vier Wochen ein Zwischenergebns zur Kenntnis geben, setzen lassen, mit neuem Zwischenziel weiterarbeiten.
Also:
Problemanalyse in transparentem Prozess, kritische Begleitung, irgendwann ein Ergebnis feststellen. Baum nennen. Nicht in Beton gießen, sondern mit dem Wasser des Lebens gießen.

4 „Gefällt mir“