Webseite Plenum

Protokoll SPV-Vorstand 20.11


#45

Oh nooooooo. Ich hoffe, ich hatte daran jetzt keinen Anteil. :frowning: Ich will nicht, dass du weg gehst!
Ich empfinde auch einen Zwiespalt. Aber natürlich anders gelagert. Mir selbst ging es eher nicht um unser Außenbild. Ich habe beim letzten Plenum gar nicht mit abgestimmt. Ich bin irgendwie begeistert, dass wir bisher ein bisschen fame über Yanis mit abbekommen haben. Aber ich, so wie wir alle, müssen ja irgendwie zur Kenntnis nehmen, dass offenbar ein Teil von DiB eigentlich nicht mit ihm zusammengebracht werden will. Man kann das Ergebnis des letzten Plenums aber auch hinterfragen - aber lassen wir das lieber (hatte ich eh schon vor dem Ende der Abstimmung gemacht). Und im Wortlaut ist die Abstimmung ja recht eindeutig: DiB nicht als Name mit drauf.

Aber wenn du jetzt gehst, dann behalten so viele skeptische Menschen recht, die diese Kooperation nicht wollten, weil sie befürchteten, dass sie wichtige Menschen von DiB abzieht. Daher macht es mich total traurig, wenn du jetzt hier weg gehst. Wir brauchen so engagierte Expert*innen doch!


#46

Das entspricht doch dem Plenumsbeschluss und ist somit durch unsere Basis gedeckt . In DiE (deinEuropa gefällt mir auch besser) ist einfach nicht genug DiB drin , als dass wir uns über eine häufige oder permanente Erwähnung in den Medien freuen müssten . Deshalb finde ich Deine Zurückhaltung , liebe @claudia , nur konsequent und richtig .


#47

Ich habe auch einen Konfliktbericht beizusteuern und sage am Schluss dieses Postings, warum ich das mache:

Am Samstag nach der Vorstandswahl habe ich mich beim Wahlleiter der Versammlung nach den Ergebnissen für die Beschlussfassung zu den Beisitzer:innen erkundigt.

(Also nach den Zahlen, die ich hier gepostet habe — eine Erkundigung, die in vielen anderen Parteien nicht nötig wäre, weil zahlenmäßig festgestellte Ergebnisse nach der mündlichen Mitteilung an die Versammlung für die Anwesenden längere Zeit projeziert oder ausgehängt werden. Dieser Hinweis ist kein Vorwurf, dass dieses Mal so nicht bei DiE verfahren wurde, sondern nur ein erklärender Zusatz, warum ich die Erkundigung überhaupt eingeholt habe.)

Nur allein schon die Tatsache, dass ich für alle Anwesenden sichtbar dieses Gespräch führte, hat offenbar den Verdacht einer Person erregt, die dem Verhandlungsteam für die Kooperation, heute auch dem Vorstand von DiE und möglicherweise auch den »Papiertiger:innen« angehört (ich weiß es nicht auswendig).

Die Person hat mir daraufhin aufgelauert, den Inhalt meines Gesprächs mit dem Wahlleiter der Versammlung ausgeforscht und mich zur Rede gestellt, warum¹ ich an den Veranstaltungen von DiE an diesem Wochenende teilnehme?

Aus der Konfrontation ergab sich, dass die betreffende Person den Verdacht hegt, ich würde teilnehmen, um bei den Veranstaltungen Kompromat für eine Beschwerde zum Bundeswahlausschuss zu sammeln.

(Dieser Verdacht ist insofern abwegig, als die Wahlzulassung von DiE auch ohne Kompromat aus dem Verlauf der Mitgliederversammlung leicht angreifbar ist und unverändert einem hohen Risiko der Nicht-Zulassung durch den Bundeswahlausschuss unterliegt.)

Die Episode hat dazu geführt, dass ich noch in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine eMail an diese Person geschrieben habe, in der ich dieses Verhalten als übergriffig kritisiere, denn die Tatsache, dass ich an einer öffentlichen Veranstaltung teilnehme, die auch von einer Partei angebahnt und unterstützt wurde, der ich mit uneingeschränkten Rechten unverändert angehöre, rechtfertigt nicht, dass ich in dieser Form zur Rede gestellt und bedrängt werde.

Ich habe der fraglichen Person mitgeteilt, dass ich nicht in ihre Fantasiewelt hineingezogen und von ihr nicht als Mülleimer für die Verantwortungs-Umkehr benutzt werden möchte, mit der sie Probleme rechtfertigt, die aus ihrem eigenen Handeln und aus ihren eigenen Entscheidungen folgen.

Um deutlich zu machen, dass ich eine Grenze setze, deren Einhaltung ich erwarte, habe ich in meiner eMail geschrieben, dass ich keinen Wert auf persönlichen Kontakt mit der betreffenden Person lege und möchte, dass sie sich von mir fern hält, soweit nicht ihre Aufgaben und Pflichten als Mitglied eines Vorstandes etwas anderes unausweichlich erfordern.

¹) Meine zeitweise Teilnahme an den Veranstaltungen von DiE an diesem Wochenende ermöglichen mir, Freunde, Bekannte und Kolleg:innen zu treffen, die ich teilweise lange nicht gesehen habe.

Ich denke, diese beiden Vorgänge bestätigen meine Vorhersage:

Und ich denke auch, das leicht vorhersehbar ist, wohin das auch führt:

  • Diejenigen, die nicht darauf verzichten können, die Einschränkung ihre Grundrechte zu beklagen, bleiben tendenziell bei DiB zurück, und diejenigen, die sich diese Klagen nicht anhören wollen, ziehen tendenziell weiter zu DiE.
  • Ein vermutlich größerer Teil der DiB-Mitglieder wird demobilisiert und tritt aus.

Das zeigt m.E. klar, dass aus den Krisen anderer Parteien, die sich seit bald 20 Jahren an dem Ziel wirksamer Online-Beteiligung die Zähne ausbeißen, nahezu nichts gelernt wurde, sondern dass sich einige ehrgeizige Funktionsträger:innen gegen diese Lektionen geradezu mit fester Entschlossenheit sperren.

Deshalb ist die mit DiEM25 vereinbarte Vorgehensweise (nicht das ob, sondern das wie) m.E. ein komplettes Fiasko.


#48

Da bin ich mir gar nicht sicher. Immerhin sind 6 der 15 Plätze im DiE-Vorstand von DiB, immerhin hat @claudia gestern die Prssekonferenz geleitet, immerhin sind mehrere Leute von DiB auf der Wahlliste (sorry, hab nicht gezählt wieviele genau). Gestern waren @BiancaPraetorius und @RegineDeutsch sogar auf dem Podium bei der Pressekonferenz. Schon ne ganze Menge DiB, finde ich.

Alle, die ja nun auf der Wahlliste sind, mussten bei DiB austreten. Uns in Bayern schmerzt das auch auf eine Weise, weil die gute @Beati dadurch nicht mehr bei uns im Vorstand ist. Und die gute @j.hana vermissen wir in Bayern auch.

Also insgesamt tut das schon auch ein bisschen weh und meinem Gefühl nach ist da ganz schön viel DiB in DiE.


#49

Personell ja und das wussten wir ja vorher , dass WIR die Besten abgeben/teilen müssen . Ich meine das Inhaltliche , was “unsere” Leute zwar mitnehmen , was sie aber nicht so bald im Bündnis verankern werden können .


#50

Also da ich hier so oft zitiert werde: Werten darf jeder wie will, Fakt ist, die anderen Listen-Kandiaten werden nicht (kaum?) erwähnt, es geht immer um Varoufakis. Daran müssen wir arbeiten, sonst bringt das ganze Spotlight nix.


#51

Ich habe nicht gesagt, dass ich aus DiB austrete ich werde. Ich weiß nur einfach nicht mehr was DiB will in Sachen Presse. Rein oder nicht rein - das ist hier die Frage. Offenbar hat hier jeder andere Vorstellungen und das ist absolut undbefriedigend. Man weiß ja überhaupt nicht was man tun soll/darf/muss.


#52

Nee, ich meinte auch dein Engament als Pressemensch, ganz klar. Davon hattest du ja geredet.

Und was deine Kritik angeht, da muss ich mal nachdenken über Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten bei uns (die ja eigentlich klar sind). Ich kann aber nachvollziehen, was du da meinst.

Edit:
Du hälst dich ja nur an den Plenumsentscheid.

Aber was gibt dir das Gefühl, dass dich jemand dafür kritisiert? Ich sehe gerade keinen Hinweis darauf hier, @claudia. Steht das irgendwo anders? Ich hab auch den Beitrag von @yanni eigentlich nicht so gelesen.

Gegenmeinungen wurden hier in diesem Thread notiert für deine Aussagen über die Wahl und den AMV. Aber das hat mit deiner Pressearbeit erstmal nichts zu tun.


#53

hier zum beispiel: grafik


#54

Ihr Lieben,

ich möchte hier Claudia ganz explizit den Rücken stärken. In diesem Punkt

kann sie, können wir gar nichts richtig oder falsch machen. Es wird immer Leute geben, denen zu viel oder zu wenig DiB drin ist. Läuft es gut, will man dabei sein, holpert es, dann möchte man DiB lieber nicht mehr genannt sehen, siehe auch der oben erwähnte Plenums-Entscheid.

Und zugleich gilt:

Varoufakis ist ein bekannter Name, der natürlich auch entsprechend “zieht”. Er ist als Mit-Gründer eng mit DiEM25 verknüpft, weniger mit DiB. Dem würde wohl jeder hier zustimmen. Welche Aspekte die Presse nun für wichtig befindet, lässt sich nicht ins Aufnahmegerät diktieren.

Und daher:


#55

Hab auch schon was schönes für @BiancaPraetorius auf dem Schirm :hugs:!


#56

Ich tue mich grad auch sehr schwer damit die Einschätzung, dass wenig DiB in der öffentlichen Wahrnehmung der vergangenen Tage vorhanden sei, nachzuvollziehen :thinking:

Unabhängig davon, dass ich den Eindruck nicht teile, ist es schon irgendwie ambivalent einerseits mit dem Namen nicht auf dem Wahlzettel stehen zu wollen, andererseits sich dann über fehlende öffentliche Verknüpfungen zu wundern.

Außerdem möchte ich anmerken, da ich es ja aus 1. Reihe erlebt habe:
Claudia hat im Vorfeld und bei der Veranstaltung selbst einen ü b e r r a g e n d e n Job gemacht! :smiling_face_with_three_hearts:

-Edit- Es gab übrigens einige Artikel, wo YV als Kandidat für Demokratie in Bewegung dargestellt wird.


#57

naja, das liegt ja vor allem daran, dass es innerhalb von DiB eben keine Einigkeit gibt – und nicht daran, dass einzelne Personen tatsächlich so ambivalent sind. hoffe ich zumindest :slight_smile:


#58

Auf jeden Fall.

Okay, das habe ich überlesen. Sorry.

Aber ich vermute da eine gewisse Ironie hinter, denn @cheeny hat sich gegen diese Koop ausgesprochen. Nunja, wir kennen das Problem mit der Ironie auf dem MP.

Auch wenn sie das ernst meinte, so steht dieser Plenumsbeschluss doch eigentlich noch darüber. Diesen solltest du als “Arbeitsauftrag” ansehen. Und da sehe ich aktuell keinen Konflikt. Aber ich kann schon verstehen, dass es für dich und euch doof ist. Einzelmeinungen wollen wir (oder: ich) ja dennoch hören und nicht einfach mit der “Mehrheitsbeschluss”-Keule wegwischen. Aber in diesem Fall gilt halt einfach, dass es dazu einen Plenumsentscheid gibt. Auch wenn der einem nicht schmeckt.

Also ich bin sehr oft ambivalent. :slight_smile: In diesem Falle nicht, wenn man nur die Jetzt-Situation betrachtet. Wenn ich mich selbst aber ‘historisch’ betrachte, dann schon. :slight_smile:


#59

Ihr seid die @Redaktion , weil ihr wisst, was zu tun ist und wie DiB in der Presse gut dasteht. Ich denke, das wissen sehr viele Menschen sehr zu schätzen. Also bitte lass dich nicht runterziehen, weil es Menschen gibt, die das anders sehen. Als Mikro-Partei mit Nano-Buget stellen wir viele tolle Sachen auf die Beine und das verdanken wir Menschen wie dir, die das mit :luv: und ehrenamtlich machen.


#60

Ich habe die ganzen letzten Wochen fast nur noch geschwiegen, denn ich bin ehrlich gesagt ziemlich verzweifelt und habe auch hier nur einen einzigen Post gesetzt.
Ich möchte auch nicht eure Arbeit oder euer Engagement für DIE, bzw. für Europa schmälern.
Ihr habt euch dafür entschieden und so ist es gut für euch. Ich wünsche euch auch von ganzem Herzen den bestmöglichen Erfolg.
Ja, ich habe dagegen gestimmt, aber mich nicht dagegen gestellt. Leider sehe ich nach und nach meine Befürchtungen bestätigt. Nicht für DIE. Das klappt bestimmt für 1 oder zwei Leute, auf alle Fälle für Herrn Varouvakis. Das sei Ihm/euch gegönnt.
Und ich hoffe auch, dass er den Leuten dort ein wenig einheizt. Dann hat sich das wenigstens gelohnt.

Nun, während das Gros der Partei mit Europawahlkampf beschäftigt ist, einer kleiner Teil mit Kommunalwahlen, verliert sich der Rest.
In der letzten Zeit häufen sich die Stimmen jener, die anfangen zu zweifeln ob DIB wirklich noch ihre Partei ist. Vielleicht bekommt ihr das innerhalb eurer Arbeit für DIE oder für DIEM nicht mit.
Ich mache mir große Sorgen und bin selbst auch todtraurig und ich merke, dass ich mich fast zwingen muss, mich noch einzubringen.

Aber es geht nicht um mich, es geht um DIB. Deshalb mein Post. DIB ist nicht in den Medien, ob gewollt oder nicht, ist nicht mein Anliegen, aber DIB verschwindet auch in der Realität.

Und was mir noch aufgefallen ist. Vielleicht nehme nur ich das so wahr, aber DIB entfernt sich immer mehr von seinen sozialen Werten. Im Moment gehen wir den Weg anderer Parteien, nicht den "der sozialen Marktwirtschaft und der sozialen Demokratie. Das sieht für euch vielleicht nicht so aus, aber das empfinden eine ganze Reihe Leute so.
Und Basisarbeit ist mit dem kläglichen Rest auch nur sehr begrenzt machbar.

Sonst habe ich grad gar nichts mehr zu sagen. Und natürlich wünsche ich euch trotzdem nur das Beste und mögen eure Ziele wahr werden.

Viele liebe Grüße
Cheeny

Nachtrag:

Liebe Claudia,

ich kritisiere nicht deine bzw eure Arbeit. Das macht ihr bestimmt absolut prima und profesionell.
Aber diese Medaille hat nunmal zwei Seiten und die Kehrseite sieht derzeit nicht so glänzend aus.

Liebe Grüße
Cheeny


#61

Liebe Claudia.lass dich nicht verrückt machen.Du zeichnest jetzt für DiE verantwortlich. DiB hat sich offiziell in der Öffentlichkeit aus dem Europawahlkampf verabschiedet. Punkt um. Wenn jetzt rum gejammert wird, dass wir nicht im Fokus stehen,ertappe ich mich bei einem süffisanten Lächeln. Es wäre schön, wenn du noch die Zeit findest, die eine oder andere “Wichtige Meldung” aus DiB Kreisen an die Presse zu lanchieren, ansonsten,so denke ich, solltest du dich voll auf DiE konzentrieren.


#62

So lange DiB nicht irgendwo eine absolute Mehrheit erringt, wird das immer so sein. Vielleicht sind bei einigen auch die Erwartungen zu hoch?

Wenn wir den Weg einer Zusammenarbeit mit DiEM gehen, dann sind wir 50% dieses Teams. Wir gehen mit DiEM weil wir viele gemeinsame Ziele haben. Aber eben auch andere Ziele, denn sonst könnten alle von DiB direkt bei DiEM eintreten. Und wenn wir von den Dingen, die wir nicht teilen, 50% einbringen können, klingt das für mich fair.

Äh, ich möchte nicht als kläglicher Rest bezeichnet werden :slight_smile: Und die vielen Menschen, die weiterhin DiB voranbringen, bestimmt auch nicht. Nich böse gemeint, aber wir sind Viele :luv:

Warten wir mal die Wahl ab. Ich hoffe, das wird toll und hinterher kennt man uns überall. Falls nicht:


#63

Alles klar, dann ziehe ich mich mal wieder zurück.
Ich dachte, ich gebe halt mal der anderen Seite eine Stimme.
Kein Problem.
So long.


#64

Woran machen du und eine “ganze Reihe Leute” fest? Seht ihr das wie @MDK in dem anderen Thread oder worum geht es hier? Sollen wir das mal gesondert diskutieren? Und vor allem: Wer sind die “ganze Reihe Leute”? Mögen die sich dann an der Diskussion beteiligen?

Edit:

Bitte nicht zurückziehen. Ich finde andere Stimmen wichtig. Lass uns das diskutieren!