Webseite Plenum

Professionelle aktive Sterbehilfe jetzt - Teil II


#1

Fortsetzung der Diskussion von Professionelle aktive Sterbehilfe jetzt - Unser Ende gehört uns!:

Hier geht es weiter mit Infos zu Sterbehilfe


Professionelle aktive Sterbehilfe jetzt - Unser Ende gehört uns!
#2

Bitte schaut Euch unbedingt das Video im Artikel an. Es zeigt den alten Herrn live am Flughafen bei der Begrüssung…


#3

Und hier an seinem letzten Lebenstag, bevor sein Wunsch in ErfĂĽllung ging:
https://www.theguardian.com/society/video/2018/may/10/david-goodall-singing-and-laughing-the-day-before-his-death-video

Traurig, dass man dazu prominent und wohlhabend sein muss, wenn man nicht Schweizer ist.


#4

Assistierter Freitod im Alter soll auch für Gesunde möglich werden:


#5


#6

#7

#8

FĂĽr Hans-JĂĽrgen Brennecke steht fest:
“Der Staat drückt sich um die Regelung eines einfachen Problems: Wie soll am Lebensende das genau geregelt werden? Was wir brauchen ist vor allem: Klare Regeln und klare Gesetze. An Beidem fehlt es total im Moment.”

Sollte das zutreffen (was ich mir durchaus vorstellen kann – habe aber leider nicht die Zeit, dazu zu recherchieren), wäre es absolut inakzeptabel, Beamten einer Behörde die Verantwortung für solche Entscheidungen zu übertragen. Eine Mindestvoraussetzung wäre eine Beurteilung der Antragsteller, (durch mindestens zwei Ärzte/Psyhologen, unabhängig von einander), ob die Antragsteller ihre Entscheidung tatsächlich eigenständig, d. h. unbeeinflusst von Dritten, und im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte getroffen haben.

Der eigentliche Skandal ist jedenfalls die diesbezügliche Untätigkeit der Gesetzgeber. Und was ist von einem Gesundheitsminister zu halten, der sich vor einer Stellungnahme zu diesem heiklen Thema drückt?

Was wurde bislang vom CDU-geführten Gesundheitsministerium unternommen, um diese Rechtsunsicherheit zu beheben? Und welche Schritte sind geplant, um Klarheit zu schaffen für die Beamten, die über Anträge entscheiden müssen und vor allen für die todkranken Menschen, die auf eine solche Entscheidung warten? Über all das hätten wir gerne mit Gesundheitsminister Jens Spahn gesprochen. Doch zu einem Interview war er nicht bereit und auf unsere schriftlichen Fragen antwortete das Ministerium lediglich, man würde noch beraten.


#9

#10

#11

#12

Endlich geht jemand gegen den Gesundheitsminister Spahn vor!