Webseite Plenum

Presseschau - Aktuelle Presseberichterstattung über DiB


#1

Ich habe keinen Thread für aktuelle Presseberichte zu DiB im Forum gefunden. Deswegen habe ich mir erlaubt einen zu eröffnen.

Am 17.08.2017 lief im ZDF in der Sendung Frontal 21 ein Bericht, in dem auch DiB ein Thema war.

Das Ringen um Aufmerksamkeit
Die Jugend und Politik

Wer sich den Teil über die unsägliche Identitäre Bewegung in dem Beitrag sparen möchte, springt bei 00:07:12 direkt zu dem Teil in dem DiB vorkommt.

Viele Grüße
Jannis


Nachrichtensammlung weltweit in direktem und indirektem Bezug zu DiB
#2

Und hier ein kürzerer Zusammenschnitt im ZDF Mittagsmagazin:

Ab 00:02:01


#3

DANKE! Besser wäre es allerdings, wenn es Informationen dazu vor der Ausstrahlung gäbe, um sie nicht zu verpassen. Aber vermutlich hat DiB über so etwas vorher oftmals auch keine Informationen.


#4

Ich war damals beim DiB Tisch dabei als gedreht wurde. Es wurde vom Sender offenbar nicht kommuniziert wann eine Ausstrahlung geplant ist. Die gezeigten Bilder stammen bereits aus dem Juni.


#5

Die Titanic Reportage

Zu Besuch bei "Demokratie in Bewegung"
DiB heißt eine neue Partei, die eigentlich keine ist, und Politik macht, die eigentlich keine ist, mit Politikern, die eigentlich keine sind. Ein ganz neues Konzept. Wir haben die Leute, die eigentlich keine sind, exklusiv in ihrem Büro besucht, das eigentlich gar keines ist. Und uns gibt es auch gar nicht. Hä?

:wink:


#6

Super Bericht,
auch ich habe bis heute nicht verstanden warum mich eine Maschine ablehnen konnte, ein Menschenkind war es jedenfalls nicht. Über meine Bewerbung und über meine Ablehnung hat mit mir niemand gesprochen.
Ob sich die Maschine jetzt wundert, dass die Unterschriften in Hessen nicht gereicht haben?


#7

Wer sind denn Lurchkopp-Fabian und Start-Up-Paul? Gab es wirklich ein Interview?

So richtig gut weg kommt DiB ja nicht:
" Es geht um das “Nicht-Einverstandensein”, nicht um rechts oder links. Nur, daß Amerika Schuld ist, das weiß man bereits"
“Interessant: Wirklich alles ist möglich bei DiB, auch Mord.”


#8

Ich denke nicht, dass da irgendwelche Interviews geführt wird. Aber gestern waren 2 Journalisten beim DiB Tisch in Berlin und haben sich das angesehen, was da passiert. Dementsprechend kann ich mir auch vorstellen, dass sich auch Titanic-/ Die Partei-Leute mal unter die Teilnehmer mischen und sich das ansehen.

Das stimmt. Aber sonst wäre es ja auch keine Satire und nicht die Titanic. :wink:
Ich denke, dass man auch mit kritischer und satirischer Kritik leben muss - und das da möglicherweise auch ein Stück Wahrheit dran ist. Das gehört einfach zum Spiel dazu.

Ansonsten spricht die Titanic unter anderem das Problem an, dass DiB mit seinem Prinzip als unverbindlich rüberkommen könnte, dem die Zurechenbarkeit und die Adressierbarkeit fehle und das deswegen potentiell viel Unfug passieren könne.

Meine Meinung ist, dass man offen über solche Punkte reden können muss, aber man die Partei und das Prinzip nicht zerreden sollte. Dennoch wird man sehen, ob dieses neue Prinzip erfolgreich funktionieren wird. Ob es der Weisheit letzter Schluss ist, weiß wohl niemand. Aber es ist gut, dass es ausprobiert wird.


#9

Auch so etwas fördert den Bekanntheitsgrad und “bewegt” vielleicht einige, sich selbst weiter zu informieren, worum es bei DiB geht.


#10

Ein Bericht des RBB:


#11

ZDF Drehscheibe:


#12

„Demokratie in Bewegung“ – Macrons deutscher Ableger


#13

Das Echo von DiB in der Presse nimmt Fahrt auf - hier in der Frankfurter Rundschau:

In der Bayrischen Staatszeitung, mit anderen Parteien, die seltsamerweise die “die skurrilsten” der Kleinen sein sollen :sunglasses: :

und nun - wenig wohlwollend - dies hier:

Wenn ich diese letzte Wortmeldung aus der ZEIT hier verlinkt habe, dann auch deshalb, damit wir durchaus kritische Reflexion halten, aber in unserer Kommunikation deutlich machen, wo DiB sich von diesem Zerrbild klar unterscheidet! Diesbezüglich sind interessant auch die Kommentare unter dem Artikel. Man darf die auch gerne ergänzen!


#14

@Bettina


#15

Die Überschrift des Artikels ist nicht ganz korrekt.
Im Artikel:

Die 22 Parteien können bis zum kommenden Montag (18.00 Uhr) bei den jeweils zuständigen Wahlleitungen Wahlvorschläge einreichen.

Sie sind zugelassen, zum “Antreten” müssen viele Parteien noch die Unterstützungsunterschriften einreichen. Einige haben wohl schon aufgegeben.


#16

Danke für deine Antwort, leider hat die Online-Redaktion noch nicht auf meine Frage reagiert.


#17

Marianne Grimmenstein, die Initiatorin der Verfassungsklage gegen CETA, empfiehlt hier das Wahlprogramm von DiB:


#18

Hier ein Interview in “MIGAZIN - Migration in Germany”:

http://www.migazin.de/2017/09/12/bundestagswahl-2017-deutschlands-erste-partei-mit-einer-vielfaltsquote-tritt-an/


#19

Deutsche Welle vom 12.09.2017


#20

Auch der SPD-Parteizeitung “Vorwärts” ist DiB ein eigener Kommentar wert. :wink:


12.09.2017