Plenumsentscheid ohne Argumente?

Warum ist es bei Plenumsentscheidungen (anders als bei den Initiativen) auf abstimmen.bewegung.jetzt nicht vorgesehen, Pro- und Contra-Argumente zu sammeln?
Eine Diskussion über den Gegenstand der Entscheidung findet zwar im Marktplatz der Ideen statt, aber nicht jede*r hat die Zeit, sich den (die) Thread(s) komplett durchzulesen und hat somit nicht die Möglichkeit durch die dort genannten Argumente sich seine*ihre Meinung zu bilden bzw. seine*ihre eigenen Standpunkte zu bestätigen oder zu ändern. Außerdem gibt es sicher auch Beweger*innen, die zwar Zugang zum Plenum aber keinen Login für den Marktplatz haben.

Ohne die von anderen genannten diversen Argumente pro und contra zu kennen, wird sicher oft nicht die richtige Entscheidung getroffen. Der Grund für den Plenumsentscheid ist ja, dass das Ergebnis so große Tragweite hat, dass alle mitentscheiden sollen und nicht nur der Vorstand. Daher sollten doch gerade bei solch wichtigen, richtungsweisenden Entscheidungen möglichst alle sich ergebenden Vor- und Nachteile bzw. Chancen und Risiken beanannt werden, um ein solides Abstimmungsergebnis zu erhalten.

6 „Gefällt mir“

Auch im Plenum wird diskutiert und es können Vorschläge gemacht werden.

Die Gründe für die Initiative schreiben die Initiator*innen normalerweise hinein und in der Diskussionsphase bringen Gegner wie Befürworter zusätzliche Argumente vor.

Auf diese Argumente kann.man direkt darunter Antworten, das wird auch.genutzt.

1 „Gefällt mir“

Ich habe das auch erst falsch verstanden, glaube aber @MichaelVoss meint die neue Abstimmung:
https://abstimmen.bewegung.jetzt/plenumsentscheidung/201-kooperation-mit-diem25-bei-der-europawahl-2019

Da gibt es keine Diskussion, nur die Abstimmung.

Ich denke momentan wäre es etwas seltsam da noch eine Diskussion aufzumachen, während hier auf dem Marktplatz diskutiert wurde. Eine Diskussion auf mehreren Ebenen ist immer anstrengend.

Generell stimme ich aber zu, es wäre etwas einfacher, dort mit pro und Contra zu argumentieren als hier auf dem Marktplatz.

2 „Gefällt mir“

Ich denke, diese Form der Abstimmung ist eine Ausnahme und nicht zuletzt der fehlenden Zeit geschuldet.

Bisher galt ja, das Initiativen nur den programmatische Teil abdecken sollen.

Wenn das in Zukunft öfter gemacht werden soll, muss man sicherlich die Richtlinien für solche Abstimmungen festlegen.

Wenn ich MichaelVoss richtig verstanden habe, dann fragt er um eine Zusammenfassung, aller auf dem Marktplatz diskutierten Argumente, getrennt in pro und kontra. Und übertragen ins Plenum, also die Zusammenfassung.

Ja, ich beziehe mich auf den aktuellen Plenumsentscheid:
https://abstimmen.bewegung.jetzt/plenumsentscheidung/201-kooperation-mit-diem25-bei-der-europawahl-2019

Beim den nächsten Plenumsentscheidungen sollte es auf jeden Fall eine Diskussionsphase geben. Selbst wenn es mal wieder zeitlich knapp wird, wenigstens ein paar Tage zum Argumente einbringen sollte es geben.

Ich bin dafür, Regelungen dazu in die Satzung aufzunehmen. Das ist die Intention meiner Threaderöffnung.

1 „Gefällt mir“

Auf jeden Fall sollten wir zukünftig bei solchen Entscheidungen auch die Diskussionsfunktion des Plenums nutzen. Wie so oft in den vergangenen Monaten haben wir auch die Möglichkeit der Plenumsentscheidung genau dann programmiert, als sie dringend gebraucht wurde.

Sprich: Als die Diskussionsphase zum Kooperationsvorschlag begann, gab es die Funktion der Plenumsentscheidung noch nicht. Wir haben deshalb die Diskussion auf den Marktplatz verlagert und parallel die neue Funktion gebaut. Deshalb haben wir die Entscheidung auf dem Plenum dann praktisch umgehend bei Veröffentlichung in die Entscheidungsphase des Plenums eingebracht, in der dann wie bei Initiativen keine Diskussionsbeiträge mehr möglich sind.

Beim nächsten Mal schalten wir dann wie gewohnt eine Diskussionsphase vor die Entscheidungsphase.

16 „Gefällt mir“