Neue Petition: Sofort alles schließen wegen Corona!

Liebe*r Leser*in,

es wird Zeit, dass Deutschland alles dicht macht wegen Corona. Bitte unterstütze meine Petition:

Herzlichen Dank!
Tobi

1 Like

Das soll die Lösung sein? Gibt es keine kreativeren Ansätze, die Menschen mit Vorerkrankungen und Gebrechlichkeit zu schützen?

10 Like

Bitte die Relation beachten:

Wie viele Menschen in Deutschland sterben jährlich an Influenza?

Das höchste Risiko für schwere Verläufe und Todesfälle haben ältere Menschen. Die Zahl der Todesfälle kann bei den einzelnen Grippewellen stark schwanken, von mehreren hundert bis über 20.000.

Quelle: https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Influenza/FAQ_Liste.html

Bezüglich der Anzahl der Toten mit Corona-Infektion ist dieser Text auch aufschlussreich:

In BaWü gibt es momentan einen Toten auf etwa 450 Infizierte. In dem ‚kleineren‘ Rheinland-Pfalz gibt es 9 Tote durch Influenza bei über 7000 Infizierten.

Auch wenn die Sterblichkeitsrate bei Corona höher ist, so werden nach derzeitigem Stand vermutlich mehr an Influenza sterben als an Corona.

Könnte es sein, dass gerade viel zu viel unternommen wird?

Weitere interessante Infos findet ihr hier:

https://marktplatz.bewegung.jetzt/t/dib-und-das-coronavirus-gibt-es-etwas-was-wir-wissen-sollten/33805

7 Like

Ich denke auch, das Wichtigste ist, Hygienemassnahmen einzuhalten und besonnen zu sein.
Blinder Aktionismus und Populismus können mitunter ganz nah beisammen liegen.

14 Like

Tobis Petition mag jetzt nicht sehr ausführlich sein, aber die Forderung ist richtig. Wir brauchen in Deutschland, besser noch in ganz Europa, einen kompletten Shutdown [Edit: *] für die nächsten 2-3 Wochen mindestens, sonst tritt ein ähnlicher Kontrollverlust wie in Italien ein.

Nein, Der Vergleich mit Influenza wird häufig gemacht, führt aber in die Irre. Gegen Influenza gibt es Impfungen, die Krankheit ist gut bekannt und es besteht eine Grundimmunität in der Bevölkerung. Außerdem sind Fälle von schwerem Verlauf seltener als bei Covid-19. Wenn wir es nicht jetzt schaffen, die Ausbreitung der Krankheit aufzuhalten oder zu verlangsamen, kommt unser Gesundheitssystem schnell an die Grenzen der Möglichkeiten. In Norditalien ist das bereits der Fall, über 1000 Tote sind die Konsequenz - und auch das ist leider erst der Anfang.

Es wird also nicht zu viel getan und Panik verbreitet, im Gegenteil, es ist zu wenig und ein großer Teil der Bevölkerung hat das Ausmaß des Problems noch gar nicht realisiert. Wer das auch nicht nachvollziehen kann, dem kann ich diesen Artikel empfehlen, der zurzeit „viral“ ist: https://perspective-daily.de/article/1181/2hWA1mB8?fbclid=IwAR1D1QymCxFqdGUY8gwn9Fw7S8GyLctii6y9izx3EsV0jAQrGod-e7XWxrk

  • „kompletter Shutdown“: Ich meine damit die Einstellung aller nicht-zwingend notwendigen sozialen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten, die zu einer weiteren Ausbreitung führen können. Veranstaltungen, Parties, Demos, Parteitage, Konzerte, Theater etc.
4 Like

Ein kompletter Shutdown ist das Dümmste, dass man machen kann.

Ja, ein Shutdown reduziert die Verbreitung in kurzer Zeit sehr schnell. Er unterbricht aber auch die Versorgung mit wichtigen Gütern.

Langfristig verzögert ein Shutdown die Immunisierung der Herde erheblich. Das ist der entscheidend Grund warum ein Shutdown das Dümmste ist, dass man tun kann.

Der komplette Shutdown ist eine ultima ratio Maßnahme, wenn die Ausbreitungsgeschwindigkeit zu schnell wird und damit die notwendige Versorgung der Patienten zur Steigerung der Überlebenschancen gefährdet ist.

Edit: Warum ist der langfristige Herdenimunisierung schnellst möglich zu erreichen? Weil es die derzeit effizienteste Effekt ist Risikogruppen (Alte und Vorerkrankte) besser zu schützen.

Edit2:

(Quelle: nachfolgender Post)

Exakt und genau, dass ist der Grund warum ein kompletter Shutdown gem. deiner Definition zurzeit in Deutschland noch nicht sinnvoll ist.

Ich setzte mal als allgemein Bekannt voraus die Studien Ende der 90iger, Anfang der 2000’er über die Immunisierung von Kindern in „dreckigen“ und fast klinisch reinen Haushalten. Ergebnis: Die totalitäre Verhinderung von Infektionen verhindert eine lebenslanges starkes Immunsystem.

Nichts anderes ist der komplette Shutdown und die Wahrscheinlichkeit, dass das zurzeit (stand heute 13.3.2020) nicht sinvoll ist, schätzt man derzeit sehr hoch ein. Nur damit Tritt man nicht an die Öffentlichkeit aus Angst vor Panikaktionismus.

Letztendlich geht es um die Abwägung von zwei Zielen: „schnellst möglicher Herdenschutz“ gegen „Sicherstellung der Versorgung von Patienten, bestimmte durch die Ausbreitungsgeschwindigkeit“

3 Like

Nicht, wenn man ihn richtig organisiert. („komplett“ ist insofern falsch, es geht mir nur um alles Nicht-Essentielle)

Die Immunisierung der Herde, das heisst Erkrankung der Bevölkerung, kommt so oder so - die Frage ist, wie schnell und wie du selbst schreibst, gibt es einen bereits jetzt naheliegenden Grund:

Genau das ist in Italien passiert, die sind ein paar Tage früher dran, als wir.

1 Like

Das aber wirst du nur schwer erreichen, ohne auch Menschen aus den Risikogruppen anzustecken. Die Risikogruppen sind relativ groß: Alte Menschen (>65 gibt es etwa 18 Millionen in Deutschland), Menschen mit Herzproblemen, Asthma (circa 8 Millionen), Bluthochdruck, schwachem Immunsystem… . Und nicht zuletzt: Auch junge und gesunde Menschen haben (nach derzeitigem Erkenntnisstand) eine Chance von 0,2% zu sterben. (Vermutlich in Realität noch geringer wegen unbekannter Gesamtgröße der Infizierten). Macht bei ~50 Millionen gesunden Menschen auch immer noch 100.000 - oder, wenn wir um einen Faktor 10 falsch liegen, eben 10.000. In jedem Fall nichts, was man leichtsinnig in Kauf nehmen sollte.

[Edit: Die Idee, möglichst schnell eine „natürliche“ Immunität herzustellen durch bewusste Ansteckung oder Inkaufnahme erinnert mich immer etwas an „Masernparties“]

[Edit 2}

Kinder möglichst von Erregern abzuschirmen ist deshalb gefährlich, da ihr Immunsystem nicht das notwendige „Training“ bekommt. Unser Immunsystem lernt zwar ein Leben lang und bildet neue Antikörper, wenn es eine neue Krankheit kennenlernt - bei Kindern geht es aber um die allgemeine Stärke des Immunsystems. Das ist also in der Tat etwas völlig anderes.

Wer schätzt einen Shutdown a la Italien als nicht sinnvoll ein?

2 Like

Eine Beschleunigung der Infektion war noch nie sinnvoll! (Mir ist kein nutzvoller Fall bekannt.)

Ja richtig, es werden sich Menschen der Risikogruppe anstecken und es werden auch einige davon Sterben bis zur Erreichung der Herdenimmunität, trotz med. Versorgung nach besten Wissen und Gewissen.

Es war noch nie leicht die menschliche Sterblichkeit zu akzeptieren und so wie sie ist anzunehmen, wenn es gilt einen grösseren Nutzen zu erzielen. Wir sind soziale Wesen und daher ist es für uns empathisch absolut unerträglich Menschen auch nur gedanklich zu verlieren.

1 Like

So hart es klingt: Anstecken werden wir uns wohl alle irgendwann. Es geht nur darum das so zu verlangsamen, dass die Kapazitäten des Gesundheitssystem das mitmachen.

Schulschließungen etc. können da durchaus sinnvoll sein, allerdings muss dann auch Betreuung der Kinder von Pflegekräften und Ärzt*innen sichergestellt sein, sonst hilft das dem Gesundheitssystem auch nicht wirklich. Und der Ausfall von Arbeitskraft ist natürlich auch nicht zu vernachlässigen.

Das muss gut überlegt sein und ich maße mir nicht an, da abwägen zu können, was nun richtig ist. Stattdessen veweise ich hier mal auf den Podcasts eines Virologen, der ein paar interessante Dinge gegeneinander abwägt: https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcast4684.html

13 Like

Experten sind wir hier vermutlich alle nicht und sollten uns deshalb an Greta halten: Hört auf die Wissenschaftler.

Ein Aspekt fehlt in dieser Diskussion allerdings noch: Parallel läuft die Forschung an Impfstoffen (12-18 Monate) und Wirkstoffen zur Behandlung (Hoffentlich früher). Dazu hier mal gute Nachrichten: https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Der-Wirkstoff-gegen-das-Coronavirus-kommt-aus-Luebeck,corona666.html

„Zeit gewinnen“ hat also zwei Ziele:

  1. das Gesundheitssystem entlasten / eine Überlastung verhindern
  2. Damit verbunden - auf die bessere Verfügbarkeit / Möglichkeit von Behandlung oder sogar Vorsorge hinzuarbeiten
3 Like

Frau Merkel geht bereits noch weiter, als von Dir gefordert. Sie empfiehlt sogar, soweit wie möglich soziale Kontakte einzuschränken. - Soweit es mich betrifft, fallen wir kaum welche ein, auf die ich - und damit die, zu denen sie bestehen - schadlos verzichten könnte(n).

2 Like

Liebe Tina,

schau Dir doch nur mal den Flickenteppich an, den wir gerade aktuell haben, was die Schulschließungen angeht. 8 von 16 Bundesländern haben sich dazu entschieden, der Rest - darunter auch NRW, das deutsche Epizentrum - aber noch immer nicht. Dagegen richtet sich meine Petition auch!

Liebe Grüße!
Tobi

Deine Petition richtet sich an Frau Merkel. Daran kann sie jedoch nichts ändern, denn die Entscheidüngen sind in unserer Republik Ländersache.

4 Like

Besondere Situationen bedürfen besonderer Maßnahmen. Sie konnte ja auch in Sachen Thüringen.

Auaaaaa… .was konnte Frau Merkel genau in Thüringen? Ihrer CDU die Meinung geigen…mehr aber auch nicht.
Wo ist da der Zusammenhang dazu, dass sie den Bundesländern nicht vorschreiben darf, wie sie es zB mit den Schulen halten?
Außerdem glaube ich, dass die Petition vom Reallife überholt wird. Ab Montag ist RLP mit Schule und Kitas dicht. Das war die Tage noch nicht mal ansatzweise in den Köpfen und jetzt ging es schnell…

10 Like

Ich bin gegen blinden Aktionismus. Dieser Virus wird sich verbreiten, dagegen kann man wenig tun, ausser die Hygieneregeln einhalten.

Auch das Schließen von Grundschulen.und Kitas halte ich nicht für sinnvoll, denn wer soll sich um die Kinder kümmern, wenn die Eltern arbeiten müssen?

Wenn das die Großeltern übernehmen, geht es in die falsche Richtung. Diese Gruppe sollte doch gerade geschützt werden.

Dann werden die Kinder notwendigerweise wieder in Betreuungsgruppen zusammengefasst, damit würde nichts gewonnen.

4 Like

Diese Forderung wird mittlerweile weitgehend umgesetzt. Allerdings hatte auch unser Brandenburger MP Dietmar Woidke dazu geäußert, dass lebensnotwendige Bereiche (Medizin, Grundversorgung u. a.) dadurch nicht beeinträchtigt werden sollten. BTW: Auch Klemm & Lange lassen sich durch Corona nicht beeindrucken.

In diesem Podcast kann man Christian Drosten wohl so interpretieren, dass „sofort alles schließen wegen Corona“ viel zu überhastet wäre.

4 Like

Ich halte es für falsch in Deutschland alles dicht zumachen!
Massenweise Systeme würden zusammenbrechen, Lebensmittel würden nicht mehr beim Kunden ankommen, wichtige Impfstoffe und Medikamente, eine unvorstellbare Katastrophe.
Ich halte es für richtig vorerst die Verbreitung des Corona Virus zu verlangsamen z.B. durch absagen von Großveranstaltungen, um der Forschung für ein Gegenmittel genug Zeit zugeben.
Vor allem sollten wir uns Gedanken machen über unsere ältere Generation, wie wir sie am besten Schützen.

3 Like