Webseite Plenum

Nachdiskussion / Weiterentwicklung "Kostenloser Ă–PNV"


#1

Die Initiative “Kostenfreier Nahverkehr” wurde mit großer Mehrheit angenommen und ist damit nach dem nächsten Bundesparteitag Teil des offiziellen Parteiprogramms von DiB.

Falls ihr neu im Thema seid, lest bitte zumindest die Initiative, damit ihr wisst, in welche Richtung unsere Forderungen gehen:


Hier möchten wir uns darüber abstimmen, wie wir das Thema weiter entwickeln. Sollen wir eine Petition starten oder in Kommunen für weitere Modellprojekte werben? Gewinnen wir Arbeitgeber*innen für “Job - Tickets” und Veranstalter*innen für “Event - Tickets”? Können wir für Fördermittel werben?

Bitte meldet euch hier, falls ihr mitarbeiten möchtet. Falls ihr Expert*innen einladen möchtet, kann dieses Thema als Einstieg dienen.

Bisherige Diskussionen dazu (geschlossen):
Erste Diskussion, ob eine Ini erstellt werden soll: https://marktplatz.bewegung.jetzt/t/was-haltet-ihr-von-kostenlosem-oepnv/5848
Thread zur Erstellung der Ini: https://marktplatz.bewegung.jetzt/t/kostenfreier-nahverkehr/5941


WĂĽnsche an die Landespolitik
#2

ergänzend könnte man auch besser vernetzten ÖPNV (vor allem in ländlichen Regionen) fordern oder langfristig gedacht, selbstfahrende Car-Sharing-Anteile bzw. selbstfahrende “Taxis”.


#3

Die Verbesserung des ÖPNV wäre leicht möglich, wenn die Akzeptanz steigt, oder Forderungen lauter werden.

Aktuell fließen 80% der Mittel für Verkehr in das Straßennetz und nur 20% in den ÖPNV. Würde man das zu 70/30 ändern, würde das eine Verringerung von 12,5% für die Straße, aber eine Erhöhung der Mittel für den ÖPNV um 50% bedeuten.

Schwer auszumalen, was für einen wundervollen ÖPNV wir damit bekommen könnten.


#4

Vermutlich ist euch die Tatsache ja bekannt, falls nicht, haben wir hier ein weiteres tolles Argument dafĂĽr:
https://web.de/magazine/reise/blog/melbourne-funktioniert-verkehrskonzept-gerade-32728516
Interessant ab etwa untere Hälfte

Die Fahrt im Stadtzentrum mit der StraĂźenbahn ist kostenlos fĂĽr alle, zu jeder Zeit, so oft und so lange man will.

Ich wollte wissen, warum der Innenstadtverkehr mit der Straßenbahn kostenlos ist, und habe bei der Transportbehörde in Melbourne nachgefragt. “Weil die Stadt so Geld spart”, war die Antwort.


#5

Auch wichtig:

Die Verkehrsbetriebe werden dann beginnen, Zugangsbeschränkungen aufzubauen. Die Kosten dafür werden auch wieder auf den Ticketpreis aufgeschlagen.

Vorher sollten wir eine Petition starten…


#6

@KarinFrey super Artikel
wenn ich das richtig gelesen habe, gilt das mit dem kostenlosen Ă–PNV erstmal nur fĂĽr eine (Touristen-) Linie?!
aber dass dadurch Geld gespart wird, weil weniger PKW die Innenstadtstraßen benutzen, ist genial. Weniger Stau, weniger Unfälle, weniger Abnutzung der Straßen, keine kostenintensiven Fahrscheinkontrollen. Da soll man erstmal drauf kommen, dass man das alles mit einberechnen sollte.


#7

Hallo @EvaAusKiel, nein, der kostenlose Ă–PNV gilt fĂĽr die gesamte Innenstadt. FĂĽr die Touristenlinie werden historische Fahrzeuge mit FĂĽhrungen kostenlos angeboten.


#8

vielleicht wäre eine erste kostenlose Linie trotzdem ein Ansatzpunkt für die Übergangszeit.
z.B. kostenlose Shuttles zu Großveranstaltungen als erster Schritt. Da ist eh meist jede*r schon ohne Kontrollen völlig überfordert.


#9

Steht ja so auch schon in der Ini :wink:


#10

Auch eine Bereinigung der Tarife wĂĽrde schon viel bewirken:

Andere Tarifzonen für die S-Bahn wären extrem hilfreich, um die Situation der Pendler zu verbessern

Wusstet Ihr. dass Schönefeld als Standort des Hauptstadtflughafens aus der DDR-Zeit und auch des neuen Großflughafens auf Brandenburger Territorium und damit im Tarifgeniet C liegt? Berliner, die das nicht beim Ticketkauf berücksichtigen, können kräftig zur Kasse gebeten werden. Das ist nicht selten teurer als das Flugticket.

Auch der S-Bahnhof der Nachbarstadt Teltow liegt im C-Gebiet. Die nächste Station befindet sich aber schon in der B-Zone. Mit der Folge, dass viele Pendler mit dem Auto nach Berlin hineinfahren und dort die Straßen und Parkplätze verstopfen. Ursprünglich war hier ein Ringschluss durch das Berliner Umland östlich von Potsdam geplant.

Endstation Teltow - wie lange noch?

Bei der Sitzung unserer Agendagruppe “Mobilität” am Dienstag wurde auch die Schadstoffbelastung in den beiden benachbarten Großstädten angesprochen. Die Bahnstrecken, die Potsdam entlasten könnten, sind im Wesentlichen vorhanden. Nur müssten dort

  1. die benötigten Züge fahren und
  2. deren Attraktivität durch einen günstigen Tarif gefördert werden.

Die von vielen geforderte Netzwerkverknüpfung mit einer Auto-Brücke südlich von Potsdam würde enorme Kosten verursachen und doch nur eine geringfügige Entlastung bewirken, da die Landeshauptstadt hauptsächlich durch den Quell- und Zielverkehr belastet wird. Dafür sollte man den Pendlern besser den Umstieg in die Bahn und in den Bus schmackhaft machen.


#11

So langsam bewegt sich da auch was im Denken. Die 5 Teststädte sind wohl

  • Bonn
  • Essen
  • Herrenberg (Baden-WĂĽrttemberg)
  • Reutlingen
  • Mannheim

#12

Zuerst habe ich mich auch gefreut. Dann kam auf facebook der erste Kommentar von wegen “Nebelkerze, damit sie keine Fahrverbote verhängen müssen” und nun frage ich mich, warum diese Städte und nicht die Städte mit den höchsten Feinstaubüberschreitungstagen:

Laut folgender KArte gehört nur Testadt Essen dazu:


#13

Ich wĂĽrde gerne als Petition starten, was wir als Ini haben. Also bundesweit kostenfrei und gegenfinanziert durch eine Luftverkehrsabgabe mit Zweckbindung.

Was meint ihr?


#14

Ich fände gut, wenn Ihr schnell etwas dazu in den SM macht, so nach dem Motto: “Jetzt kommt die Regierung aus den Puschen - DiB hat das schon vor Monaten vorgedacht.”
Das eine mit dem anderen verbinden.

Ich weiss, nicht wollen, sondern machen, aber ich krieg´s nicht hin und möchte den Initiatoren auch nicht die Lorbeeren stehlen. :wink:

+++ nicht als Moderator +++


#15

OK, ich mach mal ein doc mit einem Entwurf und stelle dann einen Post in der TeekĂĽche ein.


#16

Da isser: https://marktplatz.bewegung.jetzt/t/petition-kostenfreier-oepnv/17419


#17

@surfista hat eine Petition bei Change.org auf den Weg gebracht :dib_spirit::demokratie:

Hier der Link
https://www.change.org/p/bundesministerium-für-bundesweiter-kostenfreier-nahverkehr-öpnv-dauerhaft-und-zweckgebunden-finanziert?recruiter=841014868&utm_source=share_petition&utm_medium=copylink&utm_campaign=share_petition


#18

Ich habe die Petition gerade unterzeichnet.


#19

Ich hab unterzeichnet, aber mich stört immer die Wortwahl. Hier und medial. Der Verkehr ist nicht kostenlos. Diese Beschreibung ist Verar… jemand muss das ja bezahlen. “Ticketfrei” fände ich als Beschreibung besser.


#20

Naja, - bitte nicht als Angriff verstehen - wenn man den Text weiter liest, wird klar erklärt, dass dadurch Finanzierungslücken auftreten und auch erklärt, wie diese zu schließen sind.

Ticketfrei habe ich erwogen aber verworfen, da es Systeme gibt, bei denen man ticketfrei fährt, aber trotzdem pro Fahrt bezahlt. Wirklich korrekt wäre vielleicht “Steuerfinanzierte, bundesweite ÖPNV - Flatrate”.

Es ist halt schwierig und wie man es macht, gibt es immer Probleme mit Diesem oder Jenem.

Ich denke, da wir direkt ein schlüssiges Finanzierungskonzept vorlegen, “vera…” wir niemanden.