Mit Bürgerbeteiligung, BGE und Vielfalt zur BTW 21!

Hallo aus Thüringen,

die Abstimmung „Mit welcher Strategie soll DiB zur Bundestagswahl 2021 antreten?“
hat folgendes ergeben: „DiB beteiligt sich als Partei mit eigenem Programm“
Dies freut uns sehr und wie wäre es wenn wir mit drei Hauptpunkten(Themen) antreten,
Bürgerbeteiligung, BGE und Vielfalt?
Beim Runden Tisch(Der jeden Samstag um 16Uhr stattfindet) wurde ebenfalls schon einmal über
diese 3 Punkte gesprochen.
Mit den Punkten finde ich können wir Bundesweit gute Wahlwerbung betreiben,
der Wiedererkennungswert ist eigentlich so gut wie garantiert.
Was ist eure Meinung dazu und habt ihr vielleicht noch bessere Vorschläge?

LG Jannik LV Thüringen

7 Like

Hi Jannik,

lasst uns jetzt nichts überstürzen. :wink: Wir müssen jetzt erstmal schauen, wie das Ergebnis interpretiert wird - wobei natürlich grundsätzlich zwischen Platz 1 und 2 kein großer Unterschied liegt, sowohl im Widerstandswert als auch in der Folge für die weitere Planung. Aber eine Abwägung ist nun einmal keine Abstimmung. Ich denke aber, der Bundesvorstand wird anhand dieser Abwägung die weitere Richtung vorgeben.

Die Öffi-Hummeln, zu denen auch ich gehöre, haben viele Themen in den letzten Wochen getestet, weil wir uns auf dieses Ergebnis vorbereitet haben. Haben geschaut, was gut läuft, was nicht, welche Geschichten ziehen, welche eher abstoßen. Aus dem Kopf weiß ich, dass von den genannten Themen BGE in der Regel sehr gut ankommt, Bürgerbeteiligung dagegen weniger (ist meist nen echter Rohrkrepierer, leider) - Vielfalt kommt drauf an, wie man es und was man darunter verkauft, ist aber grundsätzlich ein sehr stabiles Thema.

Ich habe dennoch eine Bitte an Alle: Gebt uns bitte noch die Zeit, diese Arbeit jetzt in unserem nächsten Call auszuwerten, bevor jetzt hier wild mit Kampagnenvorschlägen und Ideen um sich geworfen wird. :bowing_man: :bowing_man:
Wir würden uns danach vermutlich erst kurz mit dem BuVo kurzschließen und dann mit einem Prozessvorschlag zur Kampagnenentwicklung sowie Vorschlägen und Analysen aufwarten. Natürlich alles öffentlich und verständlich aufbereitet, dass wir möglichst viele Leute dabei mitnehmen. Wir sind aktuell so wenige, dass unser erster Punkt nun sein muss, keine Verlierer zu produzieren. (Wobei ne grundsätzliche Ideensammlung natürlich nie schadet - ich bitte euch halt nur, euch noch nicht zu sehr da rein zu steigern :slight_smile: )

Lasst uns gemeinsam versuchen, das Maximale aus den wenigen Mitteln, die wir haben, für DiB heraus zu holen. :slight_smile: Wir haben viel Arbeit vor uns.

LG Sofian für die Redaktion

- nicht als Mod -

12 Like

Wir brauchen jetzt vielleicht auch baldmöglichst einen offiziellen Plenumscall. Oder vielleicht auch mehrere. Lieber @buvo was meint ihr?

1 Like

Wir (@Bundesvorstand) werden heute Abend das Ergebnis zusammen mit dem Agora-Prüfteam @Agora-Pruefteam bzw. den Mitbestimmungs-Makaken @Team_Mitbest.Makaken analysieren und bewerten. Und dann werden wir zeitnah einen Plenumscall planen.

11 Like

Jetzt gilt es, die Ärmel aufzukrempeln und eine Strategie zu entwickeln. Dazu sollte in jedem Fall geschaut werden, welche Themen online „laufen“ und wie die vernünftig zu einem Paket gemacht werden können. @Redaktion sollte daher von Anfang an an allen Gesprächen beteiligt sein.
Ich glaube nicht, dass ein Plenumscall nur um seiner selbst willen dabei nützt. Ein unvorbereitetes allgemeines brainstorming bremst vllt. Es könnte ja jeder LV, der eigene Öffentlichkeitsarbeit macht oder die Öffithemen shared, zunächst seine Reichweite und Klicks, seine Medienplattformen usw schon mal nach Themen analysieren und weitergeben, damit dann auch hard facts auf dem Tisch liegen und nicht nach Bauchgefühl auf Themen geguckt wird.

Dann hätte das Plenum auch was Konkretes vorliegen.

10 Like

:+1: _ BGE wäre Punkt no 1 (im Jahr des Unconditional Basic Income : https://eci-ubi.eu/ ) :rocket:
in Kombination zu Anti-Lobbyismus und

mit diesen beiden Themenzielen als Anlass(er),
dann das Narrativ für die Soziale Frage (Gerechtigkeit) pointiert aufstellen,

demokratische Bürgerbeteiligung und Vielfalt passen dazu gut unter dem Aspekt
"Chancengleichheit" unter Berücksichtigung der Gesamt-Richtung:
Sozial-ökologische Transformation der Wirtschaft und Gesellschaft.

_ Da ist auch kaum was zu überstürzen möglich :wink: _ das steht alles so seit vielen Jahren auf der Agenda

Nun, da DiB sich für Alleingang entschieden hat, sollte man tatsächlich zumindest die richtigen Drehpunkte anwenden … :innocent:

10 Like

Neben den Sachthemen, die sicher wichtig und unabdinglich sind, sollten wir uns aber auch Gedanken um mögliche Zielgruppen machen. Ich denke da insbesonderes an 15 Mio Nichtwähler der letzten BTW

No Mod

10 Like

Nichtwähler mögen bezüglich der potenziellen Wähler interessant sein soweit sie überhaupt noch für politische Themen ansprechbar sind.
Als Zielgruppe für die Mitgliederwerbung sehe ich eher desillusionierte Grüne, die sich inzwischen trauen können den Weg ihrer Partei kritisch zu reflektieren, nachdem die großen Erfolgen der letzten Woche nicht mehr zum Zusammenhalt in der Krise zwingen und der Einzug in die Parlamente gesichert ist.

2 Like

Die müssten aber echt heftig desillusioniert sein um 10-er-Prozent-Partei gegen eine 0,1-er zu tauschen.
:- (

1 Like

Die Grünen waren für mich noch nie eine Option, Symbolpolitik gibt es genügend. Ein systematischer, ganzheitlicher Ansatz auch im Bezug auf unsere Demokratie ist gefordert und diesen gibt es nur hier.
Das ist also kein Tausch sondern ein upgrade!

5 Like

Hier geht es ja um thematische Schwerpunkte. Da hätte ich einen ganz konkreten Vorschlag dazu:

Wir führen eine weitere Agora-Abwägung durch, in der verschiedene Schwerpunktthemen vorgeschlagen und abgestimmt werden können. Auch wenn die Meinungen über das Ergebnis der Abwägung auseinander gehen, finde ich, dass der Prozess richtig gut war! Und die thematische Ausrichtung ist auch perfekt geeignet für eine SK-Abwägung. Sie ist ein kleines bisschen weniger kompliziert als die Sache mit den Kooperationen.

Natürlich muss man dann Varianten wie „wir bewerben alle Themen gleichermaßen“, „nur Thema 1“ oder „Thema 1,2 und 3“ ins Rennen schicken. Mit SK kann man dann ja schön drüber abstimmen.

5 Like

Der wachsende Lobbyismus ist vielen Bürgern ein Dorn im Auge. Ich finde, dass DiB das auch thematisieren sollte in Verbindung mit Ethik-Kodex!

8 Like

. . . und auch der von Wahl zu Wahl wachsende Bundestag (das Eldorado für Pöstchenjäger?). Eine umfassende Wahlrechtsreform (u. a. inklusive Thema UU-Sammlung) müsste endlich her. Hauptblockierer der Reform bezüglich Begrenzung der Bundestagsmitglieder ist wohl, soweit mir bekannt, die Union.

5 Like