Marktplatzumfrage: Ergebnisse

Liebe Community,

109 von euch haben an der Marktplatzumfrage teilgenommen, die vom Projektteam „Weiterentwicklung des Marktplatztes“ in Zusammenarbeit mit den Feedback-:dolphin: erstellt und veröffentlicht wurde.

Hier nun findet ihr eine PDF mit den Ergebnisse. Diese sind mit LimeSurvey automatisch erstellt worden. Eine tiefere Analyse ist mit einigem Aufwand möglich und muss in die Zukunft verschoben werden.

Die PDF ist nicht einfach zu lesen, daher hier der kleine Versuch einer Anleitung.
Ich hatte die Umfrage in Blöcken erstellt, was man an den Großbuchstaben erkennt (z.B. A, B, C usw.). Die Zahl direkt dahinter steht für einzelne Fragen innerhalb dieses Blockes, allerdings habe ich vergessen diese Fragen umzubenennen, nachdem ich sie innerhalb eines Blockes verschoben habe. Das führt dazu, dass hier im Dokument nach A01 die A05 gelistet ist und danach die A02. Bitte stört euch nicht daran.

Nun ein paar Erläuterungen für die Übersicht beim Lesen des Dokuments:


Etwas irreführend ist auch die Ausgabe vom Programm. Die größte Überschrift ist nicht wirklich die inhaltliche Überschrift erster Ebene. Hier habe ich mit einem roten Kreuz die tatsächliche Überschrift erster Ebene markiert. Dort ist die jeweilige Frage notiert, auf die geantwortet wurde. Hier ist es noch einfach.

Komplizierter wird es, wenn eine Frage mehrere Unterfragen hat, wie ihr am folgenden Bild erkennt.


Das rote Kreuz markiert wieder die Frage(batterie), die beantwortet wurde, die blaue Unterstreichung zeigt nun aber die Unterfrage. Also innerhalb der Frage „Wofür nutzt die die Funktion …“ war eine Unterfrage nach „Rein private Nachrichten“ (wie hier im Bild). Es gab weitere Unterfragen, bei denen dann auch immer „Nie“ etc. angegeben werden konnte. Diese Unterfragen sind auch immer gekennzeichnet mit einer anderen SQ-Nummer innerhalb der Fragebatterie.

Also schaut, dass ihr erst die Frage lest und dann die Unterfrage (der Blick wandert also von unten nach oben) und dann erst die ganzen Antwortmöglichkeiten bzw. abgegebenen Antworten (der Blick wandert dann wieder nach unten.

Bei vielen Fragen habe ich noch ein Feld „Sonstiges“ angefügt, bei dem man einen eigenen kleinen Text reinschreiben konnte. Dies diente dazu, dass man noch etwas schreiben konnte, falls keine der zur Verfügung gestellten Antwortmöglichkeiten als passend wahrgenommen wird. Eine gute Analyse kodiert diese offenen Antworten in der Sonstiges-Kategorie noch nach und baut das ein. Das konnten wir bisher nicht leistern. Die offenen Antworten in Sonstiges sieht man dann immer am Ende der Antwortstatistik, wie hier am Bild ersichtlich:


Wir haben uns dafür entschieden, diese Antworten hier mit auswerfen zu lassen, da sie teilweise noch wertvolle Informationen für die Interpretation der Daten beinhalten.

Vielleicht erinner ihr euch noch an die ganz offene Frage „Was erwartest Du vom Marktplatz? Hier kannst Du so viel schreiben wie du willst. Wenn Du hier nicht antworten magst oder kannst, schreib uns auch gern eine E-Mail an feedback@bewegung.jetzt.“. Diese Frage wurde rege beantworten mit teilweise sehr ausführlichen Texten. Anhand dieser Texte können aber eventuell Rückschlüsse auf die Schreibenden geschlossen werden. Daher veröffentlichen wir diese Antworten nicht. Auch hier sollte noch eine tiefere qualitative Analyse der Antworten stattfinden, damit wir weitere Erkenntnisse gewinnen. Die Seiten mit diesen Antworten habe ich aus der PDF entfernt, weshalb das Dokument von Seite 51 direkt zu Seite 57 springt.

Wichtig auch für euch zu wissen: Berechnet wurden immer nur diejenigen Antworten, die angezeigt wurden. Ich hatte einige Filter in die Umfrage eingebaut. Also beispielsweise braucht jemand, der anfangs angegeben hat, dass noch nie ein Beitrag auf dem MP geschrieben wurde, nicht die Frage beantworten, in welcher Kategorie die Person am liebsten schreibt. LimeSurvey bietet dabei 2 verschiedene Varianten der statistischen Berechnung an. Einmal kann man sich die Zahlen aller Teilnehmenden auswerfen lassen, inklusive derjenigen, die aus der Frage eigentlich rausgefiltert wurden. Und man kann die Rausgefilterten auch aus der Berechnung rausfiltern. Dies habe ich getan.

Ein letzter unnötiger Hinweis: Nach der schriftlichen zusammenfassung der einzelnen Fragen habe ich LimeSurvey immer ein Balkendiagramm auswerden lassen.

Und nun wünschen wir viel Spaß beim Stöbern, Diskutieren und Philosophieren. Ich halte mich in diesem Beitrag noch mit Hinweisen auf interessante Zahlen zurück, garantiere das aber nicht für folgende Beiträge. :slight_smile:

Nehmt doch gerne auch folgende Frage(n) wieder in den Blick: Was lernen wir aus den Zahlen? Was sollte sich am Marktplatz ändern?

Umfrage_715973_Umfrage_zum_Marktplatz_der_Ideen_(nur_gezeigte)_offene_gelöscht.pdf (750,0 KB)

21 Like

wow danke, liebes feedbackteam und der soziologie :heart: krasse professionelle action. und danke an alle, die mitgemacht haben!

meine erste auswertung der stammdaten ergibt:
die pn wird viel zu selten zur „beilegung von missverständnissen“ genutzt. vielleicht kann man da was entwickeln, was den ersten schritt erleichtert.

2 Like

@llkruegro braucht ihr/du noch Hilfe bei der genaueren Auswertung? :slightly_smiling_face:

7 Like

Ja. Ich würde noch folgendes wissen wollen:

  • Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Nutzungsverhalten (lesen/schreiben/PN) und den Bewertungen des MPs („gefällt mir“ und „stört mich“)? -> Korrelation zwischen A01 / A02 / A03 und C01 / C02?
  • Interessieren würde mich, ob es einen Zusammenhang gibt zwischen der Einschätzung über die Wichtigkeit des MP und was gefällt/stört -> C01 / C02 mit D01
  • auch interessieren würde mich, wie die Einschätzung über die Wichtigkeit mit dem Nutzungsverhalten zusammenhängt -> A01 / A02 / A03 und D01

Ich kann mir ne csv auswerfen lassen oder ne spss-Datei. Man kann die Daten dann in Excel, SPSS oder R auswerten. Dazu hab ich jetzt aber einfach keine Zeit und das geht mir nicht einfach mal so von der Hand.

Du hast Psychologie studiert, oder? Dann kannst du das bestimmt einfacher?

5 Like

Jap, SPSS kann ich quasi im Schlaf (arbeite da auch in meinem Nebenjob mit). Wenn Du mir den Datensatz zukommen lässt, finde ich die Tage sicher mal ne ruhige halbe Stunde dafür. Geht der über E-Mail oder ist der zu groß?

10 Like

Also was mich an den Ergebnissen am meisten interessiert hat waren die Fragen der C-Batterie.

C01: Was gefällt dir am Marktplatz?
Die höchsten Werte erhielten:
„Dass man das Programm einer Partei mitgestalten kann.“ (63,5%)
„Der allgemeine Austausch über Politik und Weltgeschehen.“ (57,7%)
„Die Vielfalt der Themen.“ (56,5%)

Bemerkenswert für mich hierbei: Die Mitgestaltung am Programm gefällt den allermeisten Teilnehmenden. Dieses basisdemokratische Instrument ist also sehr wichtig bei DiB und der Marktplatz wird für die Teilhabe als zentral angesehen. Daher riefen Scherze darüber, den MP dicht zu machen, eben auch so heftige Kritik hervor. Eine interessante anschließende kleine Erhebung könnte den Wunsch nach der basisdemokratischen Ausrichtung nochmal genauer unter die Lupe nehmen. Hier wurde das ja nur rudimentär erhoben.

C02: Was stört Dich am Marktplatz?
Die höchsten (und damit negativsten) Werte erhielten:
„Die Unübersichtlichkeit.“ (52,3%)
„Der Umgangston.“ (46,7%)
„Es wird zu viel unpolitisch geschrieben.“ (36,4%)

Bemerkenswert hier:
„Das Moderationsteam.“ haben nur 10,2% angegeben.
Die oft sehr laute Kritik am Moderationsteam findet in dieser Umfrage eine nur sehr geringe Zustimmung. Eventuell könnte man sogar so weit gehen zu sagen, dass die Moderation noch nicht hart genug moderiert, weil der Umgangston eben noch als zu unangenehm wahrgenommen wird.

Jetzt ließe sich sagen, dass ja nichtmal 50% den Umgangston als störend empfinden. Das bedeutet aber nicht, dass über 50% ihn gut finden. Denn tatsächlich gefällt nur 10,6% der Befragten der Umgangston.

Größerer Störfaktor am MP ist aber, laut der Umfrage, die Unübersichtlichkeit. Um neue Interessierte hier zu halten, ist der MP also nicht besonders geeignet. Man muss sich erstmal reinkämpfen, wenn man die Zeit und die Lust hat. Dies könnte auch eine Teilerklärung für das stete Sinken der MP-Nutzenden sein, was ich hier zeige: https://marktplatz.bewegung.jetzt/t/transparenz-thread-feedback-team/27351/11?u=llkruegro

Ich glaube, was die Kritik an der Unübersichtlichkeit angeht, so gibt es schon erste Erarbeitungen. An dieser Baustelle sind wir also dran.


@sabine, kann ich machen.

8 Like

Liebe Marktplatzfreunde*innen,

wann trifft sich das Team denn wieder? Würde gerne mal dazu kommen, da wir ja auch an der Webseite arbeiten werden.

Liebe Grüße!
Tobi

1 Like

Okay, ich habe ein paar Korrelationen gerechnet: MP-Umfrage-Korrelationen.pdf (51,1 KB)

Damit damit auch Leute ohne Statistik-Kenntnisse das nachprüfen können, erst Mal eine Erläuterung:

Mit einer Korrelation berechnet man die Stärke des linearen Zusammenhangs zwischen zwei Variablen. Wenn es keinen Zusammenhang gibt ist der Wert 0, bei einem perfekten Zusammenhang 1. Oder -1, das bedeutet dann, dass ein hoher Wert bei dem einen mit einem niedrigen Wert bei dem anderen einhergeht. Zusätzlich wird dann noch die Signifikanz berechnet. Das überprüft quasi, ob der Zusammenhang nur zufällig da ist. In der Regel geht man ab einem Wert von kleiner als ,05 davon aus, dass der Zusammenhang nicht zufällig ist – sondern eben signifikant. Die Nullen vor dem Komma lässt man (und auch das Programm weg) – fragt mich nicht wieso :woman_shrugging:
Die signifikanten Werte habe ich in der PDF immer gelb markiert.
Wichtig ist vielleicht noch, dass eine Korrelation nichts über eine Kausalität aussagt. Es gibt auch eine Korrelation zwischen der Anzahl der Störche in Deutschland und der Anzahl der geborenen Kinder pro Jahr, dennoch bringt der Storch soweit ich weiß nicht die Kinder :smiley:

So, jetzt mal zur Sache, ich versuche die Ergebnisse zusammenzufassen und schreibe hier nur, wo es einen signifikanten Zusammenhang gibt :slight_smile: ich formuliere das immer nur in eine Richtung, der Einfachheit halber, aber es ist wie gesagt keine Kausalität und gilt daher immer auch andersrum

  • umso öfter Personen auf dem Marktplatz lesen, umso eher haben sie ausgewählt, dass ihnen das Moderationsteam gefällt

  • umso öfter Personen PNs nutzen, umso eher haben sie ausgewählt, dass ihnen gefällt, dass man das Programm einer Partei mitgestalten kann

  • umso öfter Personen PNs schreiben, umso eher geben sie an, dass sie das Moderationsteam stört
    [hier noch mal der Hinweis, dass das keine Kausalität ist. es könnte z.B. auch sein, dass Menschen, die viel gemeldet werden, viele PNs mit der Moderation schreiben & unzufrieden mit der Moderation sind. das ist aber auch nur Spekulation :slight_smile: ]

  • umso mehr Personen auf dem Marktplatz lesen, umso eher stört sie, dass zu wenig Initiativen erarbeitet werden

  • umso mehr Personen auf dem Marktplatz lesen, umso eher stören sie „einige bestimmte Personen“

Umso wichtiger Personen den Marktplatz finden, umso eher geben sie an, dass ihnen folgendes am Marktplatz gefällt: der Umgangston, das Farbdesign, die Vielfalt der Themen, die Menschen, der allgemeine Austausch über Politik und Weltgeschehen, dass man das Programm einer Partei mitgestalten kann.

Umso wichtiger Personen den Marktplatz finden, umso eher haben sie angekreuzt, dass sie das Moderationsteam stört.

Umso weniger wichtig Personen den Marktplatz finden, umso eher haben sie angekreuzt, dass sie die Unübersichtlichkeit und die Vielfalt der Themen stört.

Umso wichtiger Personen der Marktplatz ist, umso häufiger schreiben, lesen und schreiben sie PNs auf dem Marktplatz. Also umso wichtiger der Marktplatz Personen ist, umso häufiger nutzen sie ihn.


Ich hoffe das ist einigermaßen verständlich, ansonsten fragt gerne noch mal nach :slight_smile:

12 Like

Liebe*r Leser*in,

Mr. WirHabenDochKeineZeit ist hier :slight_smile: Ich bin kein Profi, aber ich würde gern auf der Höhe bleiben. Habe mit @Sofian schon ein bissle gesprochen bzgl. der Situation. Für mich scheint ein wichtiges Merkmal zu sein, dass man Themenbäume bauen kann. Das geht mit Discourse nur bedingt. Deshalb würde mich interessieren, welche Foren-Software uns als Alternative zur Verfügung steht. um den Marktplatz flott zu machen. Dadurch würde auch das größte Problem, die Unübersichtlichkeit, behoben.

Wie seht Ihr das und wann ich eine Entscheidung diesbegülich zu erwarten?! Wann wird es einen Call dazu geben?

Liebe Grüße!

:plus_dib:

Tobi

Das stimmt ; davon reden wir schon seit zwei Jahren , aber @Guido und @ben haben uns immer wieder versichert , dass es mit unseren Mitteln keine Alternative haben .

Ich weiss, dass es Alternativen gibt. @Sofian würdest Du die bitte hier mal nennen!

1 Like

Es gibt bisher nur eine Liste, ohne Beurteilungen, Machbarkeitsanalysen oder Pro- und Contra Listen. Ohne Aufzählung von Funktionen Es gibt bisher nicht einmal eine Entscheidung, ob wir uns nach Alternativen umschauen werden. Diese Liste umfasst so ziemlich jede größere Foren- und Communitysoftware, die aktuell verfügbar ist.

2 Like

Dann sollten wir mal was entscheiden und uns endlich mit den Alternativen befassen. Dass das schon 2018 im Gespräch war und nicht umgesetzt worden ist, ist mehr als traurig. Aber das spiegelt genau den Zustand von DiB wieder. Und komm mir jetzt bitte nicht mit: das muss der BuVo entscheiden. Sind wir hier erwachsen oder nicht?

Liebe Grüße!

Tobi

1 Like

Zum einen: Nur, weil etwas im Gespräch war, heißt das nicht, dass es auch umgesetzt wird. Wir müssen nicht in blinden Aktionismus verfallen.

Zum Anderen: Die Entscheidung, ob wir uns nach Alternativen umschauen, kann erst getroffen werden, wenn die aktuell laufenden Analysen über den Zustand des MP, die Anforderungen, die die Gesamtpartei an eine Onlineplattform stellt, unsere technischen Möglichkeiten, was wir benötigen und was wir wollen, auf dem Tisch liegen. Erst danach können wir als Projektteam weitere Schritte entscheiden.

Und genau deshalb handeln wir nicht blindlings oder unüberlegt, sondern geplant und in aller Ruhe.

5 Like

Genau das ist das Problem dieser Partei: es wird alles auf die lange Bank geschoben. Da waren wir 2017 aber schon mal deutlicher weiter. Da ging es ums Anpacken. Wer macht der macht. Heutzutage bremsen wenige Köpfe einfach alles aus, um ja nichts falsch zu machen. So kommen wir leider kein Stück voran!

Fakt ist wir haben mit dem MP ein Problem und das nicht erst seit gestern. Also erwarte ich Vorschläge für die Zukunft. Stellt doch mal Alternativen vor anstatt immer nur drüber zu reden, dass wir welche haben. Lasst endlich mal den Worten Taten folgen!

Ich nutze den Marktplatz sehr gern und packe gern mit an, wenn man mich lässt.

Liebe Grüße!
Tobi

2 Like

Wieder einen schlechten Tag gehabt?


Nicht ALLES, sondern das, was in der Priorität nicht an 1. Stelle steht. Mag sein, dass diese Liste der Wichtigkeit unterschiedlich ist.

Nein, waren wir nicht. Wir haben allerhand "einfach mal " ausprobiert und daraus gelernt, dass es bedachter oft besser, schneller, günstiger funzt.

Da ist ein Widerspruch: Dann mache DU doch und erhelle uns dann anschliessend mit deiner Analyse.
Ich weiss nicht welche wenigen Köpfe Du konkret meinst, aber ich und diejenigen, mit denen ich zusammenarbeite, bremsen gar nichts, wollen aber ihre Ressourcen sinnvoll nutzen. Eben weil wir aus den Fehlern (sie Pkt. 1) gelernt haben.

Nein, wir haben kein Problem, es läuft lediglich nicht alles optimal. Ein Problem sehe ich lediglich in solchen Anschuldigungen.

MACHE, fang an, gib Gas, lerne Dich ein, werde Profi, zumindest Semiprofi und dann …
… löse das MP-Problem.

Ich auch zu 1.
Ich auch zu 2.
zu 3: Man lässt Dich, aber dann wenn es auf der Liste (siehe oben) dran ist. Soll es schneller oder besser oder beides gehen, musst DU voranpreschen.

Liebe Grüsse, gerald (der lediglich ein bisschen am Ganzen mitgewirkt hat)

3 Like

Lieber @Gerald,

vielen Dank für Deine Analyse. Sagen wir, mir fehlt zumindest ein bissle der Überblick, wer gerade was macht. Damals hatten wir die Koordinationsgruppe und man war einmal wöchentlich auf der Höhe, was wo läuft, wenn man dabei war. Hier konnte ich auch viele Dinge kurz ansprechen, die mich beschäftigt haben. Irgendwie fehlt mir das gerade. Deshalb hab ich inzwischen den ein oder anderen Call besucht, um mich besser einzuklinken. Gestern z.B. fiel mit das mit dem MP wieder auf, weil ich einen Termin posten wollte. Daraufhin habe ich dann das Gespräch mit @Sofian gesucht. Ich schätze sein immenses Wissen sehr.

Parallel bekam ich eine PN, in der mir jemand mitteilte, dass sie oder er sich schon mit dem Problem beschäftigt hätte und es fiel auch der Name eines Forums als Vorschlag. Die Person habe hier leider keine Schreibrechte, teilte sie ferner mit. Außerdem wurde auf https://marktplatz.bewegung.jetzt/t/der-zustand-des-marktplatzes-brainstorming-teil-2/22294 verwiesen.

Dieser Thread ist von 2018! Jetzt sag mir bitte keiner, man braucht über ein Jahr, um sich klar zu werden, welche Software man einsetzen möchte.

Mache ich gern, nur möchte ich auch niemandem auf die Füsse treten. Von mir aus hätten wir z.B. längst verorten können, auf welche Software wir umsteigen. Die Diskussion dazu oder nen Call ist schnell angeregt!

Bitte, wir müssen entscheidungsfreudiger werden!

Liebe Grüße!
Tobi

2 Like

Genau das machst du aber mit deiner Ungeduld. Du trittst gerade dem gesamten Projektteam, dass sich jetzt seit zwei Monaten Gedanken macht und eine Analyse vorbereitet, mit Anlauf und per Sprung auf beide Füße.
Ich schätze dein Engagement, aber bitte, bitte übe dich in Geduld. Die Entscheidung für eine neue Software kann man nicht so mal eben übers Knie brechen, da spielen ganz unterschiedliche Faktoren rein, die wir als Team gerade nach und nach aufarbeiten. Das braucht nun einmal seine Zeit.

Der Thread, den du verlinkt hast, ist nicht mehr aktuell, das Team war dank eines Mitglieds, dass es direkt im ersten Call total derailt hatte, nie einsatzfähig und ist mittlerweile aufgelöst. Es wird erst seit 2 Monaten an dem Thema ernsthaft gearbeitet, davor fand keine Arbeit statt.

Ich sehe es genau anders: Unser größtes Problem ist, dass viele Leute „einfach mal machen“, sich nicht um die Konsequenzen kümmern und sich dann darauf verlassen, dass BuVo, Papiertiger, Team Tech oder Moderation das, was schief geht, schon ausbaden und korrigieren. Gleichzeitig rufen dann die selben Personen „Machtmissbrauch“, wenn der BuVo mal gegensteuern muss.

Was bringt es dir, wenn ich dir jetzt SMF 2.1, phpbb 3.2.7, vBulletin 5.5.2 oder andere nenne? Ich kann dir zwar einen Haufen andere Forensoftware nennen, aber ich kann dir noch nicht sagen, welche davon als Alternative taugt - denn das herauszuarbeiten, ist die Aufgabe des Team. Vielleicht kommen wir sogar zu dem Ergebnis, dass Discourse unsere Anforderung am besten erfüllt? Diese Analyse ist aber noch nicht begonnen, weil wir uns erst einmal um den Status Quo (bzw. dessen Erfassung) kümmern mussten.

Ich erwarte vor allen, dass man die Arbeit der Menschen, die sich mit der Materie auskennen, nicht torpediert, weil es nicht schnell genug geht. Das man den Menschen, die machen, einfach mal vertraut. Denn ganz ehrlich: Dieses ständige, immer wieder neu gesäte Misstrauen ist das, was die strukturelle Arbeit bei DiB ziemlich anstrengend macht.

9 Like

Lieber @Sofian,

das ist sicher alles richtig, aber früher war das so, dass man einfach zu nem Team, dessen Arbeit einen interessiert hat, dazu stossen konnte. So wie es z.B. im Offenen Raum die Hummeln gibt. Heutzutage habe ich eher das Gefühl, ich muss Betteln, um überhaupt irgendwo rein gelassen zu werden - und ich weiss nicht, warum. Ich kann DiB nicht leben, weil man mich offenbar nicht will. Das finde ich traurig.

Liebe Grüße!
Tobi

4 Like

Ich spreche mal für mich:
Ich will Dich … auch wenn Du manchmal nervig bist. Denn ich weiss, dass ich auch manchen Zeitgenossen auf den Keks gehe.
Ich brauche auch kontroverse Sichten wie deine … selbst wenn ich sie nicht teile, nicht anfangs und auch nicht nach einer Analyse.

Aber Du machst Dich stark für Dinge, für die ich keine Ressourcen aufwende, bspw. die Sterbehilfe. Das Thema ist ja durchaus wichtig, auch ohne mich.

Was ich möchte, ist dass wir voneinander lernen miteinander umzugehen. Wir müssen nicht die besten Freunde werden, aber wir sollten respektvoll miteinander umgehen und uns immer bewusst machen, dass wir für dieselben Ziele arbeiten.

Manchmal ist es eben so, dass man nicht überall mitarbeiten kann (oder sollte). Weil man es eben nicht kann!
Ich würde auch gerne intensiver Grafik machen, habe es aber immer nur semiprofessionell gemacht und stehe deshalb den richtigen Profis eher im Weg, statt eine grosse Hilfe zu sein.

Niemand möchte, dass Du traurig bist oder Dich ausgestossen fühlst. DiB hat viel Baustellen aber Dächer sollten nicht die Elektriker decken und Dachdecker nicht die Kabel verlegen.

5 Like