Mandat Ständiger Versammlung (MSV) (Vorschlag für BPT3)

A) Mandat Ständiger Versammlung (MSV)
Ein Beisitzer im Vorstand übernimmt die selbstauferlegte Verantwortung, die aus einer „Systematik ständiger Versammlung“(*1) resultierende Meinung der Mitglieder als der Basis der Partei, zu vertreten, in der gleichen Art und Weise wie ein Fürsprecher /Abgeordneter von DiB im Parlament gemäß der Satzung tun sollte. Der Beisitzer wird sozusagen zu einem Repräsentanten eines „nicht offiziell formellen“(*2) Mandates Ständiger Versammlung

(*1) : ein System Ständiger Versammlung (Permanent Assembly (PA)) ist ein System kontinuierlicher Ermöglichung von Beteiligung der Mitglieder an die Entscheidungen die die Partei oder ihre Gremien treffen. Beispiel dafür ist die entsprechende Systematik in der Partei der Piraten. Man könnte sich hier auch eine weiter entwickelte und optimierte Variante vorstellen.

(*2) : ohne formelle Definition innerhalb oder Konsequenzen für die Satzung von DiB - denn, es unterliegt allein der selbsterlegten Verantwortung des bestimmtes Beisitzers).

Das Mandat Ständiger Versammlung (MSV) könnte von dem gewählten Beisitzer auch durch ein Team(*3), zur Bewältigung der Aufgaben dieses Postens, verwaltet werden.

(*3): Team als Hilfsstruktur zur Ausführung der Postenarbeit in Vorständen und Gremien: Diese Möglichkeit hat verschiedene Vorteile, ist aber noch nicht definiert in den Statuten von DiB und auch nicht ausführlich diskutiert durch die Mitglieder.
Sie wird momentan teilweise schon praktiziert durch die Autorisierung durch den BuVo und läuft unter seiner Verantwortung.
Ähnlich könnte auch unter der Verantwortung des o.g. Beisitzers (auch als eines Repräsentanten eines „Mandates Ständiger Versammlung“) ein Team die Bewältigung der Aufgaben dieses Postens übernehmen.

B) Kandidaten für Ämter und Gremien könnten deren Bereitschaft für die Erfüllung eines Mandates Ständiger Versammlung und/oder für die Einsetzung eines Teams erklären.


Und auch Unabhängig von A) und B) generell:
C) Team als Beisitzer“hilfe“ (anstatt Einzelperson)
Statt dass nur eine Person ein Vorstandsposten übernimmt, geschieht das durch eine grössere Anzahl von Personen die in einer Teamstruktur organisiert sind.
Diese Möglichkeit hat verschiedene Vorteile, ist aber noch nicht definiert in den Statuten von DiB und auch nicht ausführlich diskutiert.
Deswegen (bzw solange das so ist) könnte ein Beisitzer oder ein anderer Amtsträger oder Gremienpostenträger die o.g. Team-Möglichkeit in selbsterlegter Verantwortung für sein Amt/Posten nutzen.

5 „Gefällt mir“

Das ist ein Vorschlag von Drakon, Bea, Thomas
Wird hier weiter erklärt und begründet
Bitte um Eure Gedanken dazu _Danke :slight_smile:

Kandidaten für Beisitzerposten für den Vorstand beim BPT3 in Karlsruhe 2017 sind herzlich eingeladen zu überlegen, ob sie sich zur Verfügung stellen für das oben beschriebene Mandat und das zu erklären bei ihrer Kandidatur.
Hier die Bitte an die Kandidaten, wenn möglich, sich hier diesbezüglich explizit zu äussern. Wie es dann weiter gehen kann, werden wir kurzfristig entscheiden, so, daß mindestens eine Kandidatur beim BPT 3 sich entsprechend vorhanden ist.

3 „Gefällt mir“

Ja liebe Ellen, das Konstrukt oben ist Lösungsansatz für mehrere Punkte:
Zum einen gibt es mehr geeignete Bewerbungen für die kommende Vorstandsarbeit für „nur“ 7 Einzelpositionen.
Zum anderen schlagen wir hier ein weiteres Instrument zur intensivierteren liquiden Zusammenarbeit Basis - Partei - Basis vor.
Es wurde von uns begrifflich vorgearbeitet und ist wie oben erklärt, in alle Richtungen diskutabel.

5 „Gefällt mir“

Einladung aktueller Bewerber*Innen:
@Julia @ABlitz @Dorothee @Sabine @Leia @franka.kretschmer @Narges @M.M.Erpenbach @renepickhardt @Ingenieur @alexanderplitsch @bengie @Guido @JoergRupp @anon77198899 @Manuel108 @mr.deaf

3 „Gefällt mir“

Hallo Thomas
Ich habs gelesen, aber noch nicht verstanden. Ich unterstütze dich gerne, wenn ich weiß, worum es geht.

Ich komme erst morgen früh.

1 „Gefällt mir“

In einem Satz:
Einer der Beisitzer/innen repräsentiert innerhalb des BuVo die Meinung der Mitgliederbasis der Partei (potentiell aller Mitglieder), Meinung die durch ein „permanent assemby“ System festgestellt wurde (dieses System wird durch einTeam betreut, das insofern der/n bestimmten Beisitzer/in unterstützt, die durch das „permanent assemby“ System ermittelte Meinung der Mitgliederbasis an den BuVo zu transportieren)).

@Dorothee @Ingenieur

5 „Gefällt mir“

Wir haben fast alle Kandidaten für Beisitzerposten im Voraus der Wahl ansprechen können und ebenso alle fast haben sich positiv geäussert zur Übernahme der Aufgabe ubd selbstauferlegter Verantwortung im Sinne eines Mandates Ständiger Versammlung.
Aus diesem Grunde sehen wir es als nicht dringend erforderlich den Vorschlag im Voraus der Wahlen extra zu thematisieren und werden es einbringen erst nach der Wahl, evtl auch als kollektive Aufgabe für den BuVo, die über ein neues Team gelöst werden kann. :slight_smile:

4 „Gefällt mir“

Ich verstehe es immer noch nicht. Ich suche dich jetzt mal oder lass mir das von Thomas erklären.

es kann in der Satzung verankert werden,

es kann aber auch unter der Verantwortung des Vorstands laufen,

es kann auch unter der Verantwortung eines nur (aber auch mehrerer) der Vorstandmitglieder laufen

es wird sicherlich ein Team gebraucht um diese Aufgabe zu bewältigen

1 „Gefällt mir“