Landtagswahl 2019: schwierige Regierungsbildung in Thüringen

Nach den Landtagswahlen 2019 in Thüringen gilt es eine schwierige Regierungsbildung zu bewältigen.




Nachdem die CDU zu links und rechts NEIN sagt, strebt sie nun eine Minderheitsregierung der Mitte an also sprich mit allen anderen Parteien. So entstünde eine Koalition aus CDU SPD Grüne und FDP. Aber noch steht in Frage ob letztgenannte die FDP überhaupt in den Landtag einziehen kann, denn sie ist zu nah an der Fünf-Prozent-Hürde als dass sie einziehen könnte - sie hat tatsächlich genau nur eine Stimme über der Fünf-Prozent-Hürde - so muss zurzeit alles neu ausgezählt werden.

Aber ob Linke und Rechte sich das gefallen lassen, da sie die stärksten Parteien im Land sind, nicht Teil der Regierung zu sein(?) Hinzu kommt eine Minderheitsregierung braucht immer noch einen Tolerierung Partner also müsste eine der beiden Links oder Rechts diese Vierer Konstellation tolerieren (durch Enthaltung).

Zudem eine Regierung aus diesen vier Parteien, wie soll eine stabile Mehrheiten dort zustande kommen(?), dass ist doch recht fraglich. Das würde wahrscheinlich nur funktionieren mit einem Knebel Koalitionsvertrag für Rot-Grün und einer ständigen Mehrheitsabholung bei den Rechten, ich kann mir nicht vorstellen dass Rot-Grün da mitspielt.

Ähnliches gilt aber auch für eine rot-rot-grüne Regierung auch sie müsste sich einen Tolerierungs-Partner aussuchen. Bzw. würden tatsächlich genügend Abgeordnete der anderen Parteien sich hier enthalten?

[Ich nehme mal an, dass die Enthaltung die einzige realistische Tolerierungsform für Thüringen sein wird entgegen einer Zustimmung. 5 Enthaltungen würden für RRG ausreichen.]

Hier zum Thema noch ein Artikel von der Zeit:

1 Like

Auch lesenswert…

1 Like

Wie man es dreht und wendet, wird die AfD stärkste Oppositionspartei und erhält damit umfangreiche Rechte.

Ich bin ja bekanntermaßen Fan von Minderheitsregierungen, das würde ich dem Rammelow sogar zutrauen. Rein rechnerisch ginge auch R2G2. Aber die Linke wird nicht mit der FDP wollen.

Zunächst zünde ich eine Kerze dafür an, dass man beim Nachzählen nicht ausreichend Stimmen für die FDP findet.

Und Sorry, aber 88 Sitze in Thüringen sind schon irgendwie grotesk…

3 Like

Hier das komplette Ergebniss mit sonstigen Parteien
(Achtung FDP wird nachgezählt, bis 7.11.)