Krisenhilfe durch ein bedingungsloses Grundeinkommen?

Original Veröffentlichung: Krisenhilfe durch ein BGE? | DEMOKRATIE IN BEWEGUNG - DiB

Im Petitionsausschuss des deutschen Bundestages wurde am 26. Oktober die „EinfĂŒhrung eines bedingungslosen Grundeinkommens“ behandelt.

Am 25. September, einen Monat frĂŒher, fiel der Startschuss fĂŒr die EuropĂ€ische BĂŒrgerinitiative zum Bedingungslosen Grundeinkommen. Jetzt konnte die bekannteste BefĂŒrworterin eines BGE, Susanne Wiest, dem Petitionsausschuss Rede und Antwort stehen. Sie nahm die aktuelle Corona-Pandemie zum Anlass aufzuzeigen, wie groß die Raster der staatlichen Hilfsmaßnahmen sind. Viele Menschen, zum Beispiel Kulturschaffende, SoloselbstĂ€ndige und Student*innen erhalten keine oder sehr wenig UnterstĂŒtzung. Auch fĂŒhlen sich Antragsberechtigte von den Formularen ĂŒberfordert.

UnterstĂŒtzt wurde Wiest vom Freiburger Wirtschaftsprofessor Bernhard NeumĂ€rker. Er stellte im Petitionsausschuss dar, wie die aktuellen Corona-Maßnahmen und HartzIV zu einem Nettogrundeinkommen in Höhe von 550 € umgewandelt werden könnten.

DEMOKRATIE IN BEWEGUNG fordert ein rasches Umdenken. Unsere Bundesvorsitzende Sigrid Ott: „Die Pandemie zeigt uns, wie wichtig es wĂ€re, dass alle am wirtschaftlichen Erfolg beteiligt werden. Es wurden schon so viele Hilfspakete geschnĂŒrt und doch findet sich immer eine Gruppe, die aus dem Raster fĂ€llt. Mit einem BGE wĂ€ren zumindest alle mit dem Nötigsten abgesichert.“

DEMOKRATIE IN BEWEGUNG fordert ein BGE bereits seit ihrer ParteigrĂŒndung. Mittlerweile wird die Forderung eines BGE untermauert durch die Initiative des Finanzierungsmodells.

Seit dem 25. September 2020 lĂ€uft die EuropĂ€ische BĂŒrgerinitiative (EBI) zum Grundeinkommen. Damit das BGE in ganz Europa wahr wird, unterstĂŒtzen auch wir diese EBI.
Hier kann online unterschrieben werden.

15 Like