Kooperation zur berliner kommunalwahl

heute gabs ein treffen von kleinparteien in berlin.
die stimmung & das essen waren super.
die idee ist, zur kommunalwahl in berlin jede partei mindestens einen wahlkreis übernimmt. in berlin gibt es keine listenverbindungen.

ansonsten lief es ganz anders als pei den kleinparteipündnissen die wir kennen:
die piraten, auf deren initiative das treffen stattfand, hapen gleich n foto gemacht & hapen die gründung eines pündnisses verkündet.
:smiley:
das wär mir im traom nicht eingefallen!!! :slight_smile:
das erhöht natürlich den druck .

süss!
so weit sind wir gekommen! hier die gebietsansprüche:

am 14. juni ist das nächste treffen. es wird eine gleich eine gemeinsame vollversammlung. von den piraten kann man noch was lernen @harmony

3 Like

Interessant. Viel Glück!

Verstehe ich richtig,

  • dass ihr euch bisher in aller Freundschaft aus dem Weg geht und gegenseitig keine Konkurrenz macht?
  • dass aber jede Partei weiterhin alleine für sich antritt was das Sammeln von Unterstützungsunterschriften, Spitzenkandidaten und das Erscheinungsbild auf dem Wahlzettel angeht?
  • dass sich also auch keine gemeinsame Reserveliste ergibt, von der durch gemeinsam errungenen Prozenten Ratsmitglieder gestellt werden können, wenn wider Erwarten doch kein Direktmandat gewonnen wurde? Sowas haben wir heute in Dortmund aufgestellt.

Nix gegen die Piraten, vor allem nix gegen ihren professionellen Umgang mit dem Wahlgesetz. Dass sie sich freuen kann ich auch gut nachvollziehen.

Aber wenn ich das richtig sehe ist diese Kooperation zum Konkurrenzausschluss noch nicht das Kleinparteienbündnis, dass Dir vorschwebte. Aber vielleicht wächst da ja noch was zusammen.

1 Like

genau!
es ist ähnlich wie das konzept des kleinparteienbündnis zoor bundestagswahl darin dass es auf konkurrenzvermeidung beruht und regionale getrennte zuständigkeit.

der unterschied ist, dass es keine neue organisation gibt, die unternehmung gleich öffentlich gemacht wird, es als nächstes eine vollversammlung gibt & die kandidatis aos den parteien kommen sollen.

man legte keinen wert aof peschlüsse!
die piraten sehen alles schon so wie man es der presse & den wähler_innen & den mitgliedern verkaufen kann.

dib woorde von @volkmar sehr goot und sympathisch vertreten.
dib & bergpartei haben die gleiche hochburg: friedrichshain-kreuzberg aper volkmar pestand nicht draof. das war ein guter einstieg.
wie @llkruegro mal zu mir sagte: wir sollten das bündnis von unten anfangen. den weg geht ihr in dortmund mit basisdemokratie jetzt ja auch.

mich reizt die bundestagswahl mehr. sie wird die alle anderen wahlen überschatten. wenn wir dort ein bündnis hinkriegen wird das wirklich ein zeichen. kommunale bündnisse sind ja keine seltenheit…

aper: so schnell kann das gehen!

3 Like

Lieber beni,
ich verweise noch einmal auf meinen Hinweis zur Rolle der Rechtschreibung als Konvention.

Sie ist nicht Selbstzweck sondern soll den Empfänger*innen ein leichteres Erfassen des Textes ermöglichen. Ihre Einhaltung ist mithin nicht Gehorsam sondern Rücksichtnahme.

Meinst du, du könntest diese Rücksicht aufbringen? An der Tatstatur scheint’s ja nicht (mehr) zu liegen, das „u“ und das „b“ kommen ja trotz deiner eigenwilligen Schreibweise recht häufig vor.

8 Like

samstag den 13.6.2020 findet die vollversammlung der berliner kleinparteien statt! der bundesverband gemeinwohldemokratie ist offiziell veranstalterin!

12:00 gehts los auf dem rosa-luxemburg-platz
und ab 14:00 auch online als call https://bbb.piratensommer.de/b/fra-3ad-qnn

nicht verpassen! :wink:

EDIT: mieterpartei und bergpartei haben mit dem antifaschistischen bündnis #reclaimrosaluxemburg die hygiene-demo mit vereinten kräften vertrieben. YEAH

3 Like