Kommunalwahlen 2019: Wo tritt DiB an?

Liebe DiB,

2019 stehen im Mai einige Kommunalwahlen an:

Wer tritt wo an? Falls ihr denkt, ihr seid zu klein: Dafür arbeiten wir am Kleinparteienbündnis!
https://marktplatz.bewegung.jetzt/t/status-und-naechste-schritte-das-kleinparteienbuendnis-und-dib/24303

Also falls ihr darüber nachdenkt: Es wäre toll, wenn ihr euch meldet.

Herzliche Grüße,

Harry.

16 Like

richtig ist Sigrid (Sams) in Leinfelden-Echterdingen, du in Stuttgart und eventuell Tübingen.
Sabine ist schon Stadträtin für die Wählervereinigung Liste Engagierte Bürger.

6 Like

Da müssten doch auch Kooperationen mit den Piraten oder der PARTEI möglich sein. Ich weiß nicht, ob ich noch Kontakte zu den Piraten reaktivieren kann, zur PARTEI müsste es mir möglich sein (ich kenne Häns Dämpf ein bisschen). Wenn gewünscht.

4 Like

Hi Alexander. Sehr vielen Dank für das Angebot. Im Moment ist das in Bremen leider unrealistisch. Es gäbe z.B. keine Kandidaten. Ich führe gerade mehrere Gespräche mit Interessiert hier. Vielleicht ergibt sich noch was.

4 Like

Herrenberg bin ich (und ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich es hier versuchen möchte), Werner versucht dies mit @BergholzAndreas in Tübingen zu organisieren.

5 Like

die haben in Bremen einen DSC und dafür auch eine geschlossene Facebook Gruppe

4 Like

Genau das ist doch das Ziel der Aktivitäten zum Thema „Kleinparteien“.

Grundgedanke (Arbeitsstand): Man sammelt gemeinsam Unterschriften und stellt eine gemeinsame Liste auf. Man muss keine Listenplätze besetzen, kann aber. Die Parteienfinanzierung wird aufgeteilt.

Wie das genau läuft, ist noch im Fluss. Aber ihr seid ja genau die Zielgruppe. Ich fände klasse, wenn ihr euch bei der Gestaltung einbringen würdet oder uns zumindest Rückmeldungen geben würdet, ob wir mit der Linie richtig liegen.

6 Like

In BW wird Schwetzingen wohl antreten mit Renate und Dieter. Ziemlich sicher mit einer gemeinsamen Liste mit anderen engagierten Leuten/Gruppierungen

Freiburg war mal im Gespräch, aber da ist es gerade sehr ruhig geworden …

7 Like

Könntest du vielleicht kurz schildern, welche Regelungen ihr getroffen habt und wie ihr antretet? Ich habe dafür ein neues Thema aufgemacht, damit dieses hier nicht so schnell voll läuft:
https://marktplatz.bewegung.jetzt/t/kooperationen-wie-und-wo-beispiele-und-diskussion/24796

Danke schon mal vorab!!!

3 Like

Hallo Valentin,

ich, @hoer4er möchte Kandidaten für Tübingen gewinnen, nicht Herrenberg.

LG

Werner

1 Like

Wahrscheinlich habt ihr das schon diskutiert, aber was würde denn in Leinfelden-Echterdingen gegen eine gemeinsame Liste mit der LEB sprechen? Ich kenne deren Programm nicht, aber wenn @Bine bei uns und dort ist, könnte es ja durchaus Überschneidungen geben, oder?

Generell denke ich, dass auf kommunaler Ebene Kooperationen mit kleinen Wählervereinigungen etc. sehr vielversprechend sein können.

3 Like

Auf dem Kleinparteien-Workshop haben wir über Konzepte zur Wahl gesprochen.

Die Idee: Wenn z.B. für die Kommunalwahl sich eine Listenverbindung bildet, dann für die Landtagswahl etwas ähnliches, könnte es besser ankommen, wenn man Beides unter Namen und Logo der „Kleiparteien-Vereinigung“ bewirbt. Dann hat man mit der Kommunalwahl schon Bekanntheit erlangt und es damit für die Landtagswahl leichter.

Also unabhängig von der Form, mit der man antritt, die Idee vertreten, gemeinsam in Vielfalt zu kandidieren. Ob es dann eine LV, eine SPV oder sonst etwas wird, ist dann zweitrangig.

Was haltet ihr davon?

4 Like

Dagegen spricht, dass wir mit getrennten Listen die Chance haben wieder die zwei LE Bürger Stadträtin*en plus zusätzlich eine DiB Stadträtin in den Gemeinderat zu entsenden. Bei einer gemeinsamen Liste sind die Chancen gering mehr als 2 Plätze zu bekommen. Was nicht heißt dass wir uns nach der Wahl nicht als Fraktion zusammenschließen können. Das ist eine komplett extra Geschichte…

Ich habe bis Sonntag noch ziemlich wenig Zeit. Landunter. Dann werde ich mich intensiv mit dem Thema beschäftigen. Ausführliche Rückmeldungen schaffe ich nicht vorher.

LG Sabine

6 Like

ooookay! das ist zwar nicht viel, aber dort wo jemand am start ist, scheint ein antreten unter dem schirm eines kleinparteienbündnisses bereits ausgeschlossen zusein. diese wahlen sind ja auch parteilos möglich, stark personalisiert und regional sehr unterschiedlich.

fakt ist, dass bei kommunalwahlen kleine parteien so gute chancen haben wie bei europawahlen. deshalb denke ich, dass kommunalwahlen für das kleinparteienbündnis auch ein super startschuss und erstes testfeld wären.

also andersherum gefragt: wer könnte sich das denn vorstellen? unter einem anderen namen als der eigenen partei - dafür mit der unterstützung von mehreren.

ansonsten fragen wir einfach gleich auf der landesebene wegen der landtagswahlen nach. :slight_smile:

oder suchen uns ein paar spezielle orte in deutschland, die wir als testphase nutzen und aktivieren dort leute, die von sich aus jetzt nicht auf die idee gekommen wären…

brandenburg-potsdam-mittelmark, wo dieser brand zwei wochen war. oder die linkeste Ecke von hamburg… irgendwie so.

danke für eure berichte! extrem cool, dass es so motivierte kandidat_innen gibt!

5 Like

in chemnitz natürlich

6 Like

ich fänds großartig :zukunftsorientierung:

2 Like

grafik
… mit dem Geschmack von etwas Neuem :+1:

2 Like

Es gab zu dem Thema einen LaVo/ BuVo Call - das Protokoll scheint noch nicht veröffentlicht zu sein, ich post aber schon mal einen Auszug daraus hier:

30.08.2018 ab [20:30 Uhr]

Anwesende: Anett (BER), Renaldo (SH), Deniz (SH), Sabine (BW), Alex K (NDS), Regine (RP), Dorothee (Bund), Max (SAH)

  1. Kommunalwahlen 2019
  • Wir suchen bei DiB eine*n Wahlkoordinator*in als Schnittstelle zwischen Bundesteam und den 10 LVs, in denen im Mai 2019 Wahlen sind, Voraussetzungen: Organisations- + Kommunikationsstalent, 10 Stunden pro Woche festes Zeit-Commitment bis Ende Mai 2019

    • Die Anwesenden haben momentan keine Idee bzw. selbst keine Zeit
    • Ausschau halten/ Menschen bei DiB ansprechen ob sie darauf Lust haben
  • Erfahrungen aus Schleswig-Holstein beachten (Renaldo + Deniz): Zeitmangel und wenige Leute waren Problem, wichtig wäre auch Budget und Zeitplan (Renaldo stellt mal Erfahrungen für alle zusammen)

  • Sabine richtet Mattermost-Channel ein und holt die Leute zusammen, die beim Parteitag Interesse an dem Thema gezeigt haben

  • Herausforderungen:

    • Ressourcen (Zeit + Geld + Aktive) → Idee Regine: DiEM-Leute fragen, ob sie Lust haben und Menschen vor Ort ansprechen fragen, die eh schon kommunalpolitisch aktiv sind, ob sie unter dem Schirm von DiB kandidieren wollen
    • Know-How (Deniz): wir wissen nicht wie das alles geht, zu klären: was braucht man bis wann, was ist rechtlich zu beachten → da müssen sich Menschen vor Ort reinfuchsen/ Spaß dran haben --> das wir nicht überall gleich sein, muss in jedem Land erarbeitet werden
  • Welche Unterstützung kann/ sollte der Bund leisten/ Welche Erwartungen gibt es an den Bund? (Dorothee)

    • Newsletter/ Emailkontakte müssen gezielt angeschrieben werden/ es braucht Unterlisten, um lokal adressieren zu können → aktuell sind Kontakte so nicht erfasst, ggf. müssen lokale Emailverteiler erstellt werden
    • Fundraising → passiert eh laufend durch den Bund
    • Zu klären: Wer wird der Ansprechpartner im BuVo? Aktuell im BuVo kaum Kapazitäten
    • Liste mit Überblick über Kommunikationsmittel + Designs wäre wichtig (für Flyer etc.): Link zu Verzeichnis auf der Wolke hier
    • Ansonsten selbst organisiert kommunal, vor Ort
  • Status: Wer will wo an den Kommunalwahlen teilnehmen?

    • BaWü/ Sabine → wir haben es fest vor, auch wenn wir aktuell selbst noch zu wenig Leute sind, Freiburg ist aktuell etwas ruhig geworden, aber da gibt es eigentlich Potential rund um Daniel Röhm, sicher Leinfelder-Echterdingen (Sabine) und Stuttgart (Valentin), evtl Tübingen und Schwetzingen, es gibt gute Chancen aufgrund des Wahlsystems auch mit wenig Stimmen, es müssen noch mehr Menschen mobilisiert werden zu kandidieren, es gibt schon viele Ideen
    • Sachsen-Anhalt/ Max → die Idee ist da, aber mit Menschen die Kommunalpolitik machen wollen, aktuell will sich niemand den Hut dafür aufsetzen
    • Rheinland-Pfalz/ Regine → aktuell zu wenig Leute, die sich engagieren wollen oder können, es wird noch über Optionen nachgedacht
    • Hamburg → nicht da, bisher keine Rückmeldung
    • Bremen → nicht da, bisher keine Rückmeldung
    • Brandenburg → nicht da, bisher keine Rückmeldung
    • Meck-Pomm → nicht da, bisher keine Rückmeldung
    • Thüringen → nicht da, bisher keine Rückmeldung
    • Saarland → nicht da, bisher keine Rückmeldung
    • Sachsen → nicht da, bisher keine Rückmeldung
  1. Rebel Cities Kampagne zur Kommunalwahl – hier der MP-Post mit Konzeptpapier (Clemens / Dorothee)

    • bitte mit befassen und Feedback geben oder alternative Vorschläge für eine Kampagnenstrategie machen
    • Nicht nur für Länder mit Kommunalwahl interessant, könnte das auch Kampagnenthema generell für die Länder sein?
    • Sabine: Wie ist das genau gemeint? Noch nicht ganz klar; gezieltes Eingehen auf kommunale Themen wichtig, wer koordiniert die Kampagnen? → Dorothee: siehe oben, es braucht jemanden, der/ die das macht
    • Sabine: Großstädte im Zweifel schwieriger, z.B. Stuttgart: da bräuchte man 60 Personen auf der Liste (Menschen wählen auch ganze Listen)
    • Sabine: Eigentlich müssen wir auch die Möglichkeit haben in kleineren Kommunen was zu machen → wer will, sollte auch machen können
6 Like

Wie oben beschrieben, habe ich mal ein Dokument zusammengefasst um dort Tipps zum Wahlkampf zu sammeln.

Es findet sich hier:

2 Like