Initiative: Keine ungeplanten Experimente mehr in der Bildungspolitik

initiative-in-arbeit
bildung

#21

Ich finde das Verhältnis Bund-Länder sollte noch etwas ausgebaut werden. Da fände ich bisschen mehr Zeilen gut.


#22

Hm, wir wollen doch ohnehin, dass Bildung Bundessache wird. An eigene Kompetenzen für Länder denke ich schon überhaupt nicht mehr…


#23

Ich finde diese ganze Klein Initiativerei nicht gut.
Es sollte ein Gesamtkonzept ausgearbeitet werden und als Initiative eingereicht werden.


#24

Au, mir ist gerade aufgefallen, dass noch der Teil zu Kosten und Finanzierung fehlt.

Wir könnten argumentieren, dass der Bildungsrat eigentlich die Aufgaben der Kultusministerien übernimmt. Dort ist weniger Abstimmung erforderlich und das Geld würde in den Bildungsrat fließen.

Was meint ihr?

Die Erfahrung zeigt, dass eine “Mega - Ini” viel schwerer umzusetzen ist. Wir haben ja schon unsere Leitlinien, daraus entwickeln wir ja jetzt weitere Inis. Das Gesamtbild ist dann eher ein Text, der die Inis zusammenfasst und den roten Faden zeigt.


#25

Ich denke auch, man kann die Initiativen später zusammen fassen. Wie einen Baukasten zusammensetzen, dann kann auch noch das eine oder andere nachbessern falls nötig, hat aber auf jeden Fall etwas vorzuweisen.

Ich bin wieder mit dabei.


#26

Also der “Nationale Bildungsrat” ist eh beschlossen. Ich würde dann in die Ini schreiben, dass wir über dessen Kosten auch etwas Vernünftiges machen können (freundlicher formuliert natürlich).

Wäre das ok?


#27

Könntest du das (Bildung soll Bundessache werden) näher erläutern? Würde mich sehr interessieren. :slight_smile:


#28

Klar, steht in unserem Parteiprogramm:

Und Vieles mehr: https://www.qwant.com/?q=site:abstimmen.bewegung.jetzt%20bildung


#29

Ich fürchte, ich stehe irgentwie auf der Leitung, was meinst du mit dem nationalen Bildungsrat und was hat der mit der Finanzierung zu tun?


#30

Das ist eine Vereinbarung aus dem Koalitionsvertrag

Wir fordern, dass er so aussehen soll, wie in dieser Ini beschrieben. Damit wäre die Ini kostenneutral.


#31

Ich finde das eine super Idee!


#32

Hier ist sie:

Lest ihr bitte mal? Es wäre super, wenn ihr auf die * achten könntet. Ich bin nicht sicher, ob ich alle richtig konvertiert habe.

Vielen Dank schon mal!


#33

Ich habe keine Fehler gefunden und habe die Ini bestätigt.


#34

Super, Danke für’s Gegenlesen!

@megaera?


#35

“Kognitions” direkt im Text kurze Erklärung was dass ist.

Ein kurzer Absatz, zur Bekämpfung von Lobbyismus im Bildungssystem wäre gut, unter Hilfestellung der Ini gegen Lobbyismus. Am besten direkt hinter das Gremium.

Zum Thema laborschulen fällt mir gerade ein zu DDR Zeiten hatten wir sogenannte Lernschulen an denen hospitiert werden konnte (Beobachtungen am lebenden Objekt) vielleicht könnte man diese Überlegungen mit ein flechten.

“Die unüberlegte Einführung von G8 / G9, die ebenso planlose Rückführung zu G9, die Rechtschreibreform, die ungeregelte Einführung der Inklusion, etc. hätte man auf diese Weise leicht vermeiden können.” …das werden viele recht unterschiedlich sehen, würde ich raus lassen.

Zum Thema Kosten würde ich hinzufügen dass Deutschland im internationalen Vergleich zu wenig Geld für Bildung ausgibt das sollte geändert werden.

“Was populistisch denkende Politiker*innen an Stammtischen und in Hinterzimmern zum Thema Bildung leisten, ist haarsträubend.”… eine Bildungsinitiative sollte nicht auf einem solchen Niveau arbeiten verzichte auf populistisch und Stammtisch und am besten auch auf haarsträubend es gibt bestimmt bessere Thesaurus.

Bei den Entscheidungsträgern würde ich ein Vetorecht für die wissenschaftliche Ebene einräumen da die Beteiligten sonst einer Idiocracy heimfallen könnten.

…bin durch…

falls dies umgesetzt werden kann könnt ihr mich auch als erst unterstütze eintragen


#36

Überlegen kann man , können wir Alles , doch ich habe mein Abitur an einer Penne gemacht , wo wegen der Prüfung einer Ordensverleihung zu dieser Zeit recht viel “hospitiert” wurde ; ich empfand diese “Zuschauer” als sehr bedrohlich . Diese “Erfahrung” möchte keiner//m Schüler/in zumuten .


#37

@Raba
Ich habe andere Erfahrng gemacht.
Warum sollen Studenten die Lehramt studieren auch bedrohlich sein.
Ich fands toll, da haben sich die Lehrer immer besonders viel Mühe gegeben.

vielleicht meinen wir auch einen ganz anderen Grund des hospitieren


#38

Das habe ich auch so erlebt und Studenten wurden in den Unterricht einbezogen ; das störte nicht .
Bedrohlich empfand ich Beobachter/innen , die uns und vor allen Dingen die Unterrichtsgestaltung “begutachteten” . Es war auch zu spüren , dass es den Lehrer/innen ähnlich ging - sie waren einfach nicht mehr souverän .


#39

also bei uns durften Studenten den Ablauf des Unterrichtes nicht stören


#40

Damit war “Kognitionswissenschaften und neurobiologische Forschung” gemeint. Ich hab’s korrigiert.