DiB unterwegs (in Sachsen)

Hallo zusammen,

vor der Landtagswahl in Sachsen waren wir doch ziemlich aktiv gewesen. Das ist durch Urlaube und wenig Zeit wieder etwas eingeschlafen. Außerdem haben wir nach wie vor zu wenig Aktive im @LV_Sachsen . Gleichzeitig war das Wahlergebnis der Landtagswahl zwar absehbar aber dennoch erschreckend.

Am DiB-Tisch in Chemnitz am Montag haben wir über das Phänomen des Rechtswählens gesprochen. Wir hatten dabei Gäste am Start, die berufsbedingt viel durch die Gegend tingeln und mit Menschen ins Gespräch kommen, was uns in der Debatte sehr valide Eindrücke mitgegeben hat.

Entsprechender Auszug aus dem DiB-Tisch Protokoll

Vgl.: https://marktplatz.bewegung.jetzt/t/protokolle-dib-tische/30589/7

Was bedeutet das für uns bzw. wie kann es mit DiB Sachsen weitergehen?

Mein Vorschlag ist: Lasst uns raus gehen und mit Menschen sprechen. Lasst uns Infostände aufbauen und zwar nicht nur in Dresden, Leipzig, Chemnitz, sondern auch in Kleinstädten.

Da wir nirgends in Sachsen parlamentarisch vertreten sind, können wir zwar nichts direkt ändern. Aber wir können

  • Sorgen, Probleme, Nöte sammeln und
  • diese zu Petitionen formulieren / zusammenfassen oder
  • uns mit den Problemen der Leute an die entsprechenden Vertreter*innen (zB Stadträte) wenden, d.h. wir könnten sozusagen als Sprachrohr der Menschen vor Ort fungieren, weil sich „der Kleine Mann“ vllt nicht traut oder keine Zeit hat, sich direkt an seine Vertreter*innen zu wenden.

Plus für uns:

  • Wir wären mal wieder aktiv, was unserer Gruppendynamik gut täte.
  • Wir können uns bekannter machen und mit etwas Glück sogar ‚beliebt‘, weil wir diejenigen sind, die auch außerhalb von Wahlkampfzeiten den Menschen zuhören.
  • Bestensfalls gewinnen wir Mitglieder dadurch.
  • In jedem Fall bekommen wir aber Input für inhaltliche Arbeit.

Offene Fragen:

  • Welches Equipment benötigen wir dazu? @Andreas_Bergen: Du sagtest mir mal was, dass du ein DiB-Handbuch angefangen hättest zu schreiben, das erst so zur Hälfte fertig sei. Steht das schon was von Ständen drin?
  • Welches Werbematerial brauchen wir dafür? @ulfinger
  • Vielleicht können uns erfahrene Straßenwahlkämpfer*innen Tipps mitgeben.
10 Like

Hier einige Erfahrungen aus Straßenaktionen, die wir bei DiB Niedersachsen gemacht haben:

  • Belebte Zone (Fußgängerbereich) wählen
  • Einkaufszentrum oder Wochenmarkt nahebei
  • Stand an engen Bereichen aufbauen, damit Passanten auf den Stand / die
    Person zulaufen müssen
  • Genügend Abstand vom politischen Gegner
  • Anmeldung beim Ordnungsamt der jeweiligen Stadt/Gemeinde im Vorfeld
  • Ideal ist ein Stromanschluss in der Nähe. Ein beleuchteter Stand lockt an
  • Platz sauber halten, stabile und windgerechte Aufbauten
  • Gegenstände zum Beschweren des Materials
  • T-Shirts o. ä. zum besseren Erkennen
  • Plakataufsteller und Banner an den Seiten des Pavillions / Tisches
  • Ballons, Fähnchen, etc. für Kinder vorhalten (Gurkensticks gehen immer …)
  • Möglichst viele Teilnehmer von DiB
  • Nur eine kleines Team hinter dem Stand
  • Alle anderen verteilen sich um den Stand und gehen offen auf Leute zu
  • DiB- Buttons und Namensschilder
  • Korrekte, nicht zu auffallende Kleidung
  • Möglichst nicht untereinander reden, sondern offen für Ansprache sein
  • Lächeln, lächeln, lächeln
  • Aktuellen Flyer für den Erstkontakt nutzen
  • Höflich und zurückhaltend im Gespräch sein
  • Die Kinder nicht ignorieren sondern als “Eisbrecher” nutzen
  • Leuten die Chance geben, mal Dampf abzulassen
  • Bürger*innen sollen stärker zu Wort kommen als DiB
  • Auf keinen längeren Fight einlassen, nicht provozieren lassen
  • Widerspruch als Zustimmung mit Ja-Aber Antworten verpacken
  • Festlegen, wer aus dem Team ggfs. auf schwierige Fragen reagiert
  • Etwas Selbstkritik ist keine Schande
  • Bürger muss bei DiB ein gutes Gefühl bekommen
  • Wahlbitte / Bitte um Unterschrift am Schluss äußern
  • Adresse aufschreiben, Antwort versprechen

Viele Grüße
Andreas
wahlkampf

5 Like