Demos gegen rechten Terror heute Abend!

heute Abend sind in einigen Städten wie Stuttgart, Tübingen und Karlsruhe Demos gegen rechts wegen des Anschlages in Hanau

Hier der Aufruf für Karlsruhe:

Hallo zusammen,

wir leiten euch den Aufruf des Antifaschistischen Aktionsbündnis Karlsruhe weiter, heute Abend findet eine Kundgebung wegen des rechten Terrors in Hanau statt. Bitte kommt zahlreich und verbreitet den Aufruf weiter, denn für Menschenrechte einzustehen bedeutet auch gegen Rassismus zu sein und sich dem rechten Terror entschieden entgegen zu stellen!
Kein Fußbreit den Faschist*innen!

Für die Seebrücke
Anna Jahn

Kundgebung 18 Uhr Kirchplatz St. Stephan: RECHTEN TERROR STOPPEN

Wir trauern mit den Angehörigen der Opfer der Anschläge in Hanau. Wir sind aber auch wütend, denn bereits jetzt wird dieser rassistische, rechter Terror verharmlost und die plumpe Extremismustheorie aus den Schubladen geholt oder leere Lippenbekenntnisse gemacht.

Dieser Anschlag ist kein bedauerlicher Einzelfall, er reiht sich ein in alles was im Zuge des Rechtsrucks passiert ist. Von den Herzjagden in Sachsen über den Mord an Walter Lübke bis zum Dammbruch in Thüringen, diese Dinge stehen in einem Zusammenhang. Wenn das Unsagbare wieder sagbar wird, dann ermutigt das auch Menschen das Unvorstellbare zu tun. Wir sind es allen Opfern des rechten Terrors schuldig es nicht bei Lippenbekenntnissen zu belassen. Es reicht nicht heute zu sagen, dass Rassismus unmenschlich ist. Wir müssen antirassistisch sein, jeden Tag!
Wir müssen den rechten Terror bekämpfen, mit allen Mitteln die dazu notwendig sind. Antifaschismus ist das Gebot der Stunde!
Deshalb demonstrieren wir heute um 18 Uhr auf dem Kirchplatz St. Stephan!
Kommt zahlreich!

Und hier die Demo in Tübingen:
http://www.tueinfo.org/cms/node/26013

und hier in Stuttgart:

Natürlich auch außerhalb von Baden-Württemberg, z.B. in Berlin:

4 „Gefällt mir“

In Hanau wurden gestern Abend 11 Menschen von einem psychisch gestörten Rassisten erschossen. Sämtliche Print- und Online-Medien, der Zentralrat der Muslime, Karnevals- und Fußballvereine, Politiker und Parteien – alle nehmen Stellung dazu, rufen zu Demonstrationen auf.

Mal sehen, was DiB dazu sagt, dachte ich mir und schaute mich auf den DiB-Websites und auf dem Marktplatz um. Und was fand ich?

Auf den Websites nichts - Null - gar nichts!

Auf dem Marktplatz: Einen knappen Hinweis auf von Anderen geplante Veranstaltungen – nicht einmal verbunden mit einem Aufruf zur Teilnahme.

Dreht Euch nur weiter um Euch selbst. Macht nichts, wenn Ihr völlig in der Versenkung verschwindet. Euch wird längst niemand mehr vermissen.

Sorry Tina, aber Deine Kritik ist nicht wirklich gerechtfertigt.
Das Öffi-Team @Redaktion hatte an dem Thema bereits gearbeitet und auch auf Facebook einen Beitrag veröffentlicht. Und in Tübingen und Stuttgart nehmen DiB Mitglieder an den Demos teil.

und ebenso auf Twitter:

6 „Gefällt mir“

und DiB Stuttgart hatte heute morgen auch schon getwittert:

7 „Gefällt mir“

In Freiburg auch:

Donnerstag, 20.02. - 19 Uhr – Johanneskirche

Antifaschistische Linke Freiburg (IL)

Kundgebung: Rechte Diskurse schaffen rechten Terror

Gestern Abend wurde Hanau zum Schauplatz von rechtem Terror. Ein Mann erschoss neun Menschen in zwei kurdischen Shisha-Bars, dann sich und seine Mutter. In einem Bekennerschreiben werden seine rassistischen Motive deutlich.
Und das, ein paar Tage nachdem zwölf Rechtsextreme - einer davon ist Polizist - festgenommen wurden, da sie mit zehn gleichzeitigen Anschlägen auf Moscheen in zehn Bundesländern einen Bürgerkrieg in Deutschland entfachen wollten.
Wie so meist, wird in den Medien wieder von Einzeltätern gesprochen werden. Doch den Nährboden für die Motive solche Täter liefern rechte Diskurse in Politik und Medien um Ausländer- und Clankriminalität, wie sie auch von der AfD geführt werden. Solche Taten sind die Konsequenzen.
Dieser schockierende Angriff zeigt erneut, wozu Rechte in der Lage sind und wie weit sie für ihre Überzeugungen gehen.
Deshalb gehen wir auf die Straße, gedenken den Opfern, zeigen Solidarität mit allen Angehörigen und machen auf rechten Terror aufmerksam. Denn aus Trauer wird Wut, so kann es nicht weitergehen.
Stoppt rechten Terror

5 „Gefällt mir“

Wir haben heute in unserem kleinen Dorf eine spontan organisierte Mahnwache abgehalten. Leider waren wir nur zu zweit. Morgen Abend versuchen wir’s noch 'mal mit etwas besserer Organisation.

9 „Gefällt mir“

Bist Du Dir da sicher? Nur, weil es noch viele (wie viele eigentlich?) Unverdrossene gibt, die DiB, unbeirrt durch mangelndes Wachstum, nach Kräften die Treue halten und mit allen ihnen gegebenen Mitteln für DiB kämpfen? Auf diese Personen bezog sich meine Kritik nicht, denn ihnen gilt vielmehr meine uneingeschränkte Hochachtung.

Im Übrigen würden jene von ihnen, die sich wegen des aktuellen Anlasses an Demonstrationen beteiligen, es sicherlich auch tun, wenn sie nicht bei DiB wären, weil es ihnen wohl in erster Linie darum geht, dem Rassismus, dem Faschismus, der wachsenden Gewaltbereitschaft und, ja, der zunehmenden Dekadenz unserer Gesellschaft etwas entgegen zu setzen. Die Partei kann also froh und dankbar sein, dass sie es unter der DiB-Flagge tun.

Ich war einfach maßlos enttäuscht, lieber Guido, den Eindruck zu bekommen, dass der Vorstand von DiB sich offenbar allein auf diese Getreuen verlässt. Die aktuellen Ereignisse wären doch wieder einmal der perfekte Anlass zur Positionsbeziehung im Namen der Partei gewesen.

Selbstverständlich ist es wichtig, auch die sog. SoMe als Sprachrohr zu nutzen. Doch was ist mit Jenen, die sich dort nicht tummeln (können oder wollen)? Das ist m. E. auch für DiB beileibe keine vernachlässigbare Minderheit. Dazu gehören auch die Menschen, die sich, einmal auf eine Partei aufmerksam geworden, auf deren Website informieren wollen, wofür die Partei steht und für welche Belange sie sich insbesondere einsetzt.

Was nützt eine Website, auf der jahrelang dieselben Absichtserklärungen und Selbstlobhudeleien zu lesen sind? Wer sich maximal dreimal die Mühe gemacht hat, sie aufzurufen, wird es vermutlich nicht noch einmal tun.

Ich weiß, Ihr arbeitet alle bis an Eure Grenzen. Aber kann denn wirklich niemand (z. B. eine selbsternannte Nachteule :wink:) mal ein Stündchen für eine Verlautbarung zu einem Thema abzweigen, das aktuell in aller Munde ist? – Nicht zu vergessen: Das sind gleichzeitig die Themen, mit denen man per Google-Algorithmus in der Suchergebnis-Liste nach oben rücken kann!

EDIT: Auch an @Ulrik, nachdem ich gerade Deinen Beitrag las :wink:

Liebe @Tina39, deine Kritik in allen Ehren aber hatten wir uns nicht auch 'mal die Regel gegeben „Nicht ‚man könnte, man sollte‘ sondern ‚ich mache‘“?
In diesem Sinn an dich die Frage: „Was hast du gemacht?“
Ich habe zusammen mit meiner Freundin bei uns im Dorf eine Mahnwache organisiert.
Wir waren zwar nur zu zweit aber wir werden morgen noch einmal nachlegen, besser organisiert, besser geplant und mit mehr Leuten.

7 „Gefällt mir“

Leider kann ich (gezwungenermaßen „Couch-Potato“) nicht auf Demos oder zu DiB-Tischen gehen - also nicht viel, außer mich in allen möglichen anderen Foren, in denen das Thema heiß diskutiert wird, zu beteiligen. Dass ich hier geschrieben habe, geschah auch nicht aus Spaß am Kritisieren, sondern weil auch ich - entgegen meines Vorsatzes fürs neue Jahr :wink: - immer noch nicht von DiB loskomme.

2 „Gefällt mir“

Vielleicht hättest du ja selber hier den von dir vermissten Artikel einstellen können. Steht dir ja frei.

4 „Gefällt mir“

Kaiserslautern wer kommt noch mit?
https://www.facebook.com/events/2811202782328073/

1 „Gefällt mir“

Soweit es DiB betrifft, kreist all mein Denken darum, wie eventuell mehr öffentliche Aufmerksamkeit zu erreichen sein könnte - im aktuellen Fall die der Menschen, die nicht in den SoMe unterwegs sind. In dem Zusammenhang habe ich eine Positionierung auf der DiB-Homepage vermisst. Die kann nicht von mir (nicht einmal Mitglied) kommen.

2 „Gefällt mir“

korrekt, wir hatten auch in der Vergangenheit schon Gastbeiträge, z.B: hier und hier

3 „Gefällt mir“

Danke für den Hinweis @anon44959565 und @Guido. Wo sind diese Gastbeiträge denn auf der Homepage zu finden, wenn man keinen Link dazu hat? Um es selbst auszuprobieren, habe ich die Website über Google aufgerufen und mich durch sämtliche Reiter geklickt, habe sie jedoch nicht gefunden. Was habe ich falsch gemacht?

@Tina39 Du musst nur oben im Menü auf „Bewegung“ und dann auf „Aktuelles“ klicken.
Dort siehtst Du dann alle Blockbeiträge, allerdings sind die beiden Gastbeiträge schon etwas älter vom Oktober 2018 und vom März 2019.
In Kürze (am Dienstag voraussichtlich) wird es wieder einen neuen Blockbeitrag geben, ich weiß das Kathrin @anon55623060 und Sara @anon73165356 daran gerade arbeiten.

Die neuesten drei Blogbeiträge sind auch zentral immer auf der Website zu sehen und auch dort gibt es einen Link „weitere News“ der zu allen Blogbeiträgen führt.

2 „Gefällt mir“

Danke für die Anleitung @Guido. „Aktuelles“ hatte ich unter dem Reiter „Bewegung“ angeklickt, dann jedoch nicht so weit nach unten gescrollt, um die Zeile links unten, die zu weiteren Seiten führt, zu sehen. - Ist in der Homepage ein Zähler integriert, der Euch zeigt, wie oft (bzw. wie weit zurück) die einzelnen Seiten noch aufgerufen werden?

Wäre es vielleicht eine Idee, „Aktuelles“ (betrachte ich als neugierig machendes Reizwort!) einen separaten Reiter in der Zeile zu geben? Und darunter dann eventuell weiterführende Links, z. B. als ersten „Neueste“ und danach themenbezogene?
Mea culpa, liebe ITler, ich weiß, Ihr hättet gar nicht die Zeit dazu!

Über das eventuelle Einreichen eines Textes werde ich mir Gedanken machen … (kann aber nichts versprechen, denn was verfügbare Zeit angeht, geht es mir leider wie Euch :cry:)

EDIT: Es ist sicherlich besser, den neuen Blogbeitrag von Kathrin und Sara abzuwarten, um Wiederholungen vorzubeugen.

2 „Gefällt mir“

Danke für deine Kritik an DiB.

Nach längerem Nachdenken habe ich mich gegen das Einreichen eines Textes zum Thema Rechtsextremismus für die DiB-Rubrik „Aktuelles“ entschieden. Der Hauptgrund (neben etlichen anderen) ist, dass ich keinen sonderlichen Nutzen in einem Gastbeitrag einer völlig unbekannten Einzelperson sehe. Wiichtig fände ich, wie ursprünglich geschrieben, eine offizielle Haltungsbekundung seitens DiB zu diesem Thema. Einen Gastbeitrag würde ich nur dann als hilfreich, d. h. als nützlich für DiB betrachten, wenn dafür eine in der Öffentlichkeit bekannte Person gewonnen werden könnte.

In der Absicht, einen Beitrag zu erstellen, hatte ich allerdings, auf der Suche nach belastbaren Fakten dafür, im Internet recherchiert und habe dabei viele interessante Informationen von allgemeinem Interesse gefunden.

So habe ich festgestellt, dass es unfassbar viele Organisationen und Bündnisse gibt, die sich, teilweise seit Jahren, dem Thema intensiv mit Kampagnen und Aktionen widmen. Sie alle finanzieren sich aus Spenden und werben diese sein. Von vielen dieser Initiativen hatte ich noch nie etwas gehört oder gelesen und entsprechend gering waren die Erfolge, die sie vermelden konnten.

Da drängte sich mir zwangsläufig der Begriff „Verzettelung“ und der Gedanke auf, um wieviel öffentlichkeitswirksamer ihre Kampagnen sein könnten, wenn sie ihre (personellen und finanziellen) Kräfte gebündelt hätten.

Ein plakatives Beispiel, wie gering der Wirkungsgrad im Einzelfall ausfällt, wenn eingeworbene Spenden in beträchtlicher Höhe auf sehr viele Empfänger verteilt werden, ist better place.org. Die Organisation gibt ein Gesamtspendenaufkommen von 92.232.454 Euro an, die auf zahllose Projekte verteilt wurden.

Eine ihrer Kampagnen ist „Gemeinsam Haltung zeigen“ durch die Projekte gegen Rechts unterstützt werden. Dafür wurden (offenbar kein Projekt, dass von vielen Menschen unterstützt wird!) gerade einmal 5.986 Euro von 171 Spendern eingeworben und auf 18 Projekte verteilt (623 Euro sind noch übrig), was bedeutet, dass die einzelnen Kampagnen mit Beträgen zwischen 85,00 Euro (abgeordneten.watch !) und 459 Euro (u. a. „Laut gegen Nazis“) unterstützt wurden. Was bringen 85,00 Euro abgeordneten.watch?

„Aufstehen gegen rechts“ (nicht gemeinnützig!) wirbt selbst Spenden ein und bedankt sich „für die vielen“, nennt jedoch weder eine Gesamtsumme noch Anzahl der Empfänger oder an diese weitergegebene Beträge. Fakt ist, dass von den Spendengeldern umfangreiches Werbematerial produziert und unterstützten Aktionen kostenlos zur Verfügung gestellt wird.

Das Sparpotential, das sich ergäbe, würden diese und andere Organisationen und Initiativen, die sich gegen Rechts einsetzen, dies in einer gemeinsamen Kampagne tun (so dass nur für diese und nicht für -zig verschiedene Werbematerial produziert und vershickt werden müsste), dürfte immens sein. Von einem Zusamenschluss - der, im Gegensatz zu Parteien, leicht zu bewerkstelligen sein müsste, da sie ein einziges Thema verbindet - könnten also alle nur profitieren, und die Kampagne würde mit Sicherheit weitaus mehr Erfolg erzielen, als viele einzelne oder gar einzelne kleine.

Warum geschieht das nicht, was kann dem im Wege stehen? Kann sich jemand einen anderen Grund vorstellen als Narzissmus??

Nur nebenbei bemerkt:
Habe ich etwas übersehen, oder warum ist DiB nicht in dieser Liste zu finden?

https://www.aufstehen-gegen-rassismus.de/kampagne/aufruf/

1 „Gefällt mir“

Ich kann mir nicht gut vorstellen, dass der BuVo sich von Anderen „Worte in den Mund legen“ lassen möchte. Ich bin sicher, dass er selbst die richtigen Worte fände, wenn ihm (ihnen) eine solche Haltungsbekundung wichtig genug wäre. Abgesehen davon, würde ich ungern Texte von mir von Anderen abgeändert wiederfinden.

„Es“ nicht an dieser Stelle zu tun, ist nicht gleichbedeutend mit nichts zu tun. Knappe Ressourcen erfordern einen rationellen Einsatz.

Schreib doch hier nicht über den BuVo. Schreib ihm.

1 „Gefällt mir“