Demokratie in Bewegung - neu gedacht

Wer mach mit? DIB öffentlich zu machen? Demokratie in Bewegung. Vergessen wir Macron`s en marche.
Wir sind DiB, nicht mehr und nicht weniger.

3 „Gefällt mir“

Moin Goldi50, was genau meinst du mit „DiB öffentlich machen“? Dass wir mehr Sichtbarkeit brauchen, ist uns allen wohl nur zu bewusst. Wie genau willst du das anstellen? Prinzipiell bin ich da definitiv dabei.

1 „Gefällt mir“

Haben wir doch den Mut als DiB aufzutreten. Mit Leserbriefen, mit Kommentaren in Zeitungen etc.

1 „Gefällt mir“

Klar, immer wieder gerne. Warum auch nicht? Nur zu welchen Themen, mit welcher Stoßrichtung? Hat ja beispielsweise wenig Sinn, wenn DiB RLP eine andere Haltung zu Windrädern vertritt als DiB NDS. Da wäre eine gewisse Koordination schon nötig oder?

1 „Gefällt mir“

Regionale Besonderheiten der Bundesländer sollten kein Grund sein, sich gegen das grundsätzliche Bedürfnis im ganzen Land mehr Energie aus Windkraft zu erzeugen, zu stellen.

Sprich ein grundsätzliches JA
mit der Berücksichtigung wo es wie umgesetzt werden kann.

Dann kann mit einer Stimme gesprochen werden. Als Bundespartei.
Überall müssen Konsenslösungen angestrebt werden.

3 „Gefällt mir“

Thomas, Du hast grundsätzlich Recht. Aber bisher hat sich Windkraft auf mehr oder weniger große überregionale Objekte konzentriert. Dies gilt auch auch für die Solarernergie.

ich möchte den Fokus, ein scheiß Wort, auf die regionale, bzw. die quartierweise oder kiezweise Einrichtung erneuerbarer Energien richten.
Das hätte sicherlich Nachteile für überregional tätige Unternehmen zur Folge. Aber wem gehören diese Unternehmen? Doch mehr oder weniger sind sie mehrheitlich im Eigentum der „öffentlichen Hand“, d.h. uns aller Eigentum.
Warum sollten diese Unternehmen, die mehr oder weniger von der staatlichen Subventionierung leben, noch weitere Unterstützung erhalten, um überregionale Stromtrassen zu verlegen.
Habeck und auch Lindner meinten, dass im Kleinen gespart werden könnte. Das ist absolut richtig. Ich möchte hier die Einsparmöglichkeiten von prekären Einkommen nicht in die Diskussion einbringen, aber gerade hier wäre die gut verdienende Mittelschicht gefordert.
Deshalb meine Forderung nach einer regional, kommunal ausgericheteten Gestaltung der erneuerbaren Energie.Die Technik ist vorhanden. Das will doch die FDP, aufbauen auf technischer Innovation. Aber will sie das auch für kleine Firmen oder nur die Großindustrie als Anlageobjekt, sprich Renditeobejekt.
Übrigens, RWE verzichtet auf die Gasumlage, wiel sie dies mit Gewinnen aus der erneuerbaren Energiegewinnung kommpensieren können!
Warum muss Uniper geschützt, gestützt werden?

4 „Gefällt mir“

Beispiele auch. Nur müssen Kommunen/Gemeinden Mumm und Sitzfleisch aufbringen.
Eine Agentur zur Förderung wäre von Nöten.
Bis her ist der Sädtetag diesbezüglich wohl eher ein Kaffeekränzchen ´bodenständiger´ CDU/CSU-ler …
Windpropeller auf Grundstücken sind schwer vorstellbar - in Masse.
PV schon! Und nicht nur da. WoBa-Genossen sind in erster Linie gefragt.

möäglich!

siehe ´Balkon-Guerillia-PV´ in Mietwohnung oder die Angebote von ´Miet-PV´ auf den Eigenheim.
Hörden muss man/frau nur abbauen, dann geht es mit der Dezentralisierung.

Schön morbider Scherz.
Wann hat die Öffentliche Hand schon gegen Lobby was durchgesetzt/durchsetzten wollen?
Aber, ja, wenn die richtigen Leute das Zepter übernehmen würden (?)…