Demo gegen Artikel 13 - Rede

#21

Auf die Schnelle nur einige unserer Initiativen, die das Anliegen von Fridays for Future unterstützen, ausserdem sind wir für politische Bildung und Schule, die für das Leben vorbereitet:

3 Like
#22

Ich denke schon, nur weil man bei DiB ist, muss man ja nicht auf seine Meinung verzichten.

Wenn du in der Rede mit “Ich bin der Meinung…” beginnst, kannst du eigentlich sagen was du denkst. “Ortstgruppe” klingt etwas umständlich… Dann lieber aus der “Wir”-Perspektive. Da fühlen sich dann alle Anwesenden mit gemeint.

Gerade da wir als Partei ja keine Position dazu haben, verstößst du ja nicht gegen unser Programm. In so einem Fall ist dann nur nach unseren Grundwerten zu handeln…

3 Like
#23

Tolles Video zur Desinformationsstrategie von CDU, FAZ und Co…
Die dort beschriebenen Techniken werden hier recht plump angewendet:

Dort werden Behauptungen angesprochen, die so nicht von den seriösen Kritikern gemacht werden (Meinungsfreiheit, Zensur, …). Dass es nur mit Uploadfiltern geht, wird inzwischen auch von SPD und CDU zugegeben, hier aber als falsch beschrieben.
Verwertungsgesellschaften als Lösung geht ja auch nicht, da die meisten Urheber da gar nicht vertreten sind oder nicht vertreten werden können, die VG Bild Kunst z.B. vertritt gar keine Privatmenschen.

Praktikabler wäre eine Lösung wie die

Das beschreibt der Anwalt Christian Solmecke hier:

1 Like
#24

Lasst uns doch einfach mal eine Stimmungsbild erstellen…

  • Die EU Urheber-/ Leistungsschutzrecht Reform muss überarbeitet werden.
  • Die EU Urheber-/ Leistungsschutzrecht Reform ist genau so richtig.

0 Teilnehmer

Ich habe die Abstimmung geschlossen nachdem der Artikel geschlossen wurde

#25

Das ist komplett und gar nicht das, was ich eigentlich wollte.
Ich bin auch gegen diese Abstimmung, weil sich später eventuell Menschen darauf berufen werden.

4 Like
#26

Fazit

Hallo ihr Lieben,

das war jetzt wieder eine hitzige Diskussion. An sich ist das null ein Problem aber, wie ich es so oft in letzter Zeit auf dem MP sehe, arten Threats in komplett andere Richtungen aus. So ist das mit dem hier auch passiert. Aus einer Anfrage nach Zusammenfassungen und Referenzen entsprang eine allgemeine Diskussion um das Thema. So sehr ich für eine lebendige Diskussionskultur bin, bin ich aber auch für die Einhaltung der Rahmen von Threats.

Viele von euch haben mich damit unterstützt und mir Links zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Aber ganz und gar nicht war es mein Ziel das Thema wieder zur Diskussion zu stellen, sonst hätte ich das klar formuliert.
Nachdem der Threat nun in eine Richtung gegangen ist, in der eine vorläufige Parteipoition abgefragt wird, obwohl ich nur um Unterstützung in Form von Informationen (ob für oder gegen, war mir gleich) gebeten habe, bitte ich die @moderatoren diesen Threat zu schließen.

Ich werde mich nun selbstständig auf die Rede vorbereiten und bedauere sehr, die Arbeit nur minimal DiB-weit verteilen zu können.
BaWü leistet hier unfassbare Arbeit und wir stehen kurz davor die ersten Menschen unserer Partei in politische Ämter zu entsenden. Wir stehen hier alle bis zu den Haarspitzen in Arbeit. Ich hätte sonst nicht nach Hilfe gefragt. Das Experiment hier ist eindeutig fehlgeschlagen, denn am Ende ärgere ich mich mehr darüber gefragt zu haben, als ich einen Nutzen hatte.

Wenn wir nicht zu unseren Strukturen die wir aus guten Gründen entwickelt haben zurück zu kehren, sehe ich schwarz.

Liebe Grüße
Valentin

2 Like
#27

So habe ich dich (und die anderen, die sich hier dazu äußern) auch gar nicht verstanden. Mir geht es auch nicht in erster Linie darum, wie es den Urheber_innen geht, obwohl ich selber unmittelbar davon betroffen bin. (Natürlich will ich, wie wir alle hier wahrscheinlich, dass Künstler*innen von ihrer Arbeit leben können, und nicht nur drei Megastars und die Verwertungsgesellschaften.)

Aber auch in diesem Punkt bin ich eben anderer Meinung (siehe die angegebenen Links) als du. Ich glaube nicht, dass wir durch diese Reform schlechter gestellt werden, im Gegenteil.

Aaaaber: Worum es mir aber vor allem geht, ist die Gefahr für unsere Demokratie, die meiner Meinung nach von den großen Plattformen ausgeht. Und dass diese es geschafft haben, uns durch ihre Realitäts verzerrende Kampagne so gegeneinander auszuspielen, dass wir gar nicht mehr miteinander reden können. (Wobei ich finde, dass es besser wird… du auch?) :wink:

Hast du dir denn mal die Links durchgelesen?

Was ich ja gerne machen würde, ist, konkret auf die einzelnen Punkte unserer unterschiedlichen Argumente einzugehen. Das fällt mir aber in diesem Medium wahnsinnig schwer. Deshalb der Vorschlag, dazu Workshops o.ä. ins Leben zu rufen.

1 Like
#28

Es tut mir leid für @Valentin_Gashi , dass sein thread jetzt zur Diskussion wurde.
Er brauchte Hilfe und bekam ein wichtiges (noch ungeklärtes) Thema zu dem wir schleunigst eine Position erarbeiten sollten.
Sorry Valentin…

6 Like
geschlossen, #29

Auf Wunsch des Threadstarters geschlossen.

Viele Grüße
Alex für die Moderation