Bürgerentscheid in Halle (Saale)


#1

Liebe Franka und DiB-Stammtischteilnehmer,

am 24.9. findet ja nicht nur die BTW statt, sondern es wird auch über Bürgerentscheide (Flughafen Tegel oder Scheiben in Halle) entschieden. Wurde das beim Stammtisch schon mal thematisiert, gibt es dazu einen Standpunkt des Landesverbandes?

Ich bin zwar Sonntag stimmberechtigt, aber mit der Sachlage noch nicht im Detail vertraut.


#2

Hallo Aaron, es tut mir sehr leid, dass ich dir erst jetzt antworte. Wir haben den Marktplatz und unser Forum hier für Sachsen-Anhalt lange nicht genutzt, da es wenig Menschen aus der Region gab und die Wahlkampfzeit alle Energie an anderer Stelle gebündelt hat. Jetzt wollen wir ganz aktiv das Forum beleben! Schade, das Thema wäre ein super Diskussion wert gewesen, denn auch ich war bei der Einladung zum Bürgerentscheid nicht vertraut mit dem Thema und etwas ratlos, wie ich mich dazu positionieren soll. Ich fänd es trotzdem jetzt noch interessant, im Nachhinein Positionen und Argumente zu hören, denn so richtig stecke ich noch immer nicht drin. Viele Grüße


#3

Eine späte Antwort, da uns dieses Thema noch öfters auf die Füsse fallen wird. Schon allein durch die Existens des Projektes “halle-neu-stadt-2050”.

Diese Entscheid beruht ja auf einem Antrag der CDU, und wir werden soleicht nicht durchschauen welche Beweggründe dahinter stehen. Aber wir können eines machen das Thema auf eine Notwendigkeit herunterbrechen.

In dem Antrag geht es ja hauptsächlich um die Anmietung von Flächen durch die Stadt, was ja auch Geld kostet. Ginge es hier auch hauptsächlich um dieses Thema, wäre es aus Kostengründen abzulehnen. (Selbiges gilt/galt auch für das Hochhausprojekt am Riebeckplatz; da selber Hintergrund.)

Hintergrund tatsächlich aber ist, ob diese Gebäude noch eine Zukunft haben. Sollten diese keine haben, muss man sich unweigerlich mit den Folgen beschäftigen. Auch muss man mit dem Ist-Zustand abwägen. Fakt ist der Ist-Zustand schadet aktuell der dortigen Infrastruktur, denn Hochhäuser und Einkaufspassage brauchen einander. Die in der DDR aufgebauten Strukturen waren Mustergültig, so wie damals Stadtteile in der DDR aufgebaut wurden, so werden heute in Städten wie Stockholm weltweit anerkannte mustergültige Stadtteile seit der Jahrtausendwende gebaut. Der Stockholmer Stadtteil “Hammarby Sjöstad” ist also sowas wie “Halle Neustadt 2.0”. Würde man also diese Hochhäuser abreisen, würde man der Neustadt quasi das Herz raus reißen. Und fallen diese Häuser ist die Passage die Nächste. Und die Neustadt würde zum Ghetto verkommen.

Daher sehe ich die Notwendigkeit diesen Gebäuden eine Zukunft zu geben. In Anbetracht der Situation, sogar mit allen Mitteln. Daher war die einzig richtige Wahl … JA.