Webseite Plenum

Bitcoin als (Reserve-)Währung anerkennen


#41

Ich habe es gerade gelesen und spontan fällt mir dazu nur ein zynischer Slogan ein:

“Bitcoin - Wenn die Mathematik die Vernunft besiegt oder politischer Selbstmord anders machen”

Wir werfen uns nicht vor den Zug, sondern warten brav bis er vorbei ist und Springen dann von der Eisenbahnbrücke.

Wie würden die gesamten ökonomischen Grundlagen der Gesellschaft zerstören, die wir uns wünschen und aufbauen wollen…


#42

#43

Je mehr Strom wir verbrauchen, desto stärker treiben wir den Klimawandel an. Dies gilt besonders für den Bitcoin, denn “Bitcoin-Mining kostet viel Strom: Einer neuen Studie zufolge war der Verbrauch des dezentralen Bitcoin-Netzwerks 2017 höher als der jährliche Stromverbrauch von fast 160 Ländern” aus …

http://www.businessinsider.de/bitcoin-stromverbrauch-miner-2017-11 siehe dazu auch …

http://www.anders-leben-lernen.info/naturkatastrophen.pdf


#44

Ach, weil ich es gerade lese:

Manchmal sollte man echt auch das KLEINGEDRUCKTE lesen…
z.B. bei der Bitcoin Deutschland AG…

"Hinweis gem. § 2 Abs. 10 des Kreditwesengesetzes:
Die Bitcoin Deutschland AG ist als „vertraglich gebundener Vermittler“ der FIDOR Bank AG im Sinne des § 2 Abs. 10 des Kreditwesengesetzes (KWG) tätig und vermittelt die Anlage von Finanzinstrumenten gem. §1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 1 KWG ausschließlich in Namen und für Rechnung der FIDOR BANK AG.

Warnung vor Risiken:
Der Handel mit Bitcoins birgt ein hohes Verlustrisiko für Ihr eingesetztes Kapital bis zum Totalverlust. Setzen Sie daher nur solche finanzielle Mittel ein, deren teilweisen oder vollständigen Verlust Sie sich leisten können. Die auf bitcoin.de zum Handel angebotenen Bitcoins sind nicht für alle Investoren geeignet. Stellen Sie daher unbedingt sicher, dass Sie die mit dem Handel von Bitcoins verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten, bevor Sie den Handel aufnehmen. Ihre etwaigen persönlichen Anlageerfolge beim Handel mit Bitcoins in der Vergangenheit indizieren in keinem Fall Ihren Erfolg in der Zukunft. Weitere Infos zu Bitcoins finden Sie in unserer Produktinformation."

Auch hier haben die Banken schon ihre Finger drin und machen das nicht ummesünst, weil es Menschenfreunde sind… naturlich zahlt man, wenn man wechselt und trägt das Risiko ganz alleine!

https://www.bitcoin.de/de


#45

Das wäre ja un/menschlich!


#46

Verdächtig still ist es geworden …
Liegt es am Kursverfall?:grinning:


#47

Wenn man auf eine Sache beim Spekulieren wirklich setzen kann, dann darauf, daß man ganz schnell weglaufen sollte, wenn dir jemand von “Geheintips” oder “Totsicheren Geldanlagen” erzählt.

So wie Ende letzten Jahres begonnen…

Bit Coin wird sich im Gegensatz zu Aktien - die einen"Gegen-Spekulations-Wert" in Form der Gewinne durch das Unternehmen besitzen - nicht wieder erholen, da es andere Kryptowährungen gibt, wo die virtuellen Goldgräber setzt sind.
Auch dort jetzt einzusteigen ist zu spät. Da flüchten sich jetzt die BitCoiner hin und lassen die Blase dann ebenfalls platzen!

Der dumme ist wieder der kleine Anleger, der so doof war das zu glauben!

Aber mal ein interessantes Gedankenspiel:

Was wäre mit Staaten, die das als “(Reserve-) Währung” angekauft hätten?


#48

Löst Euch einmal etwas gedanklich von Bitcoin = Währung.

Viel interessanter, und das wird uns in den kommenden Jahren gehörige Umwälzungen bescheren, ist die Technologie dahinter, die sogenannte Blockchain (Blockkette).
Was ist das und was kann die? Prinzipiell muss man sich das wie ein vollkommen transparentes, von jeden einsehbares Kassenbuch vorstellen, was dadurch eine fälschungssichere Abildung von Kontobewegungen und sogar Verträgen abbildet. Klingt unspannend, ist es aber nicht.
Damit entfällt z.B. die Funktion eines Notars, das kann die Blockchain komplett übernehmen. Alle Aufgaben, die Vertrauen zwischen 2 Parteien benötigen, sind abbildbar. Es gibt weit über 1000 Kryptowährungen, von denen vielleicht geschätzte 100-150 wirklich einen gewissen Nutzen vorweisen. Die Technologie entwickelt sich äußerst rasant weiter und bei den neueren technologisch an weitesten Fortgeschrittenen ist der Stromverbrauch z. B. wesentlich geringer.

Fakt ist: Die Technologie ist keine Modererscheinung und wird bleiben. Wer sich damit etwas beschäftigt hat, wird mir sicher zustimmen ;-). Wenn wir über Zukunftstechnologien reden gehört die Blockchaintechnologie definitiv mit auf die Liste. Auch hier wäre ein Punkt, bei dem sich DiB wunderbar von anderen Parteien unterscheiden kann. Da herrscht größtenteils noch Schweigen, auch wenn es im Koalitionsvertrag immerhin glaube ich 7x erwähnt wurde.


#49

Wieviel Energie respektive Kernkraftwerke werden wir dafür benötigen bzw. wieviel Menschen können wir dafür keine ausreichende Energie im Alltag zur Verfügung stellen?


#50

@andreas.haselbach
Eigentlich keines. In China läuft das für Bitcoin (leider) über Kohlkraftwerke.
In Island, als 2. Hauptstandort ist es grüne Energie, vor Allem aus Erdwärme gewonnen.

Mining als ein Nachweis der korrekten Bewegungen im “transparenten Kassenbuch” = Blockchain wird immer mehr zurückgehen. Das ist schlicht veraltet. Ethereum als zweitgrößte Krayptowährung wird z.B. in ca. 1 Jahr von Mining komplett wegehen. Der Wechsel ist bereits eingeleitet.
Praktisch alle neuen größeren herauskommenden Kryptowährungen verwenden kein Mining mehr, sondern andere Möglichkeiten des abgesicherten Nachweises.

Und wegen Deiner Bedenken hinsichtlich Energie, die den Menschen nicht zur Verfügung steht - meines Wissens ist das Problem eher die Speicherung der Energie um Spitzen abzufedern (bis zu 15min), nicht die erzeugte Menge an Energie.


#51

Ja, es gibt Erdthermie auf Island. Da Island zentral auf der Eurasischen und Nordamerikanischen Platte sowie dem Mittelatlantischen Rücken liegt, lässt sich durch Bohrungen eine nachhaltige Energieversorgung bewerkstelligen. Im Zusammenspiel mit natürlich vorkommenden Heißwasserressourcen lässt sich so die Bevölkerung autonom und autark gut versorgen.
Eine Art Paradies könnt man meinen.

Wäre da nicht ALCOA, der weltweit zweitgrößte Alumniniumproduzent.

Natürlich freuen sich die Einen über Arbeitsplätze und sehr gute Bezahlung.
Zur Verhüttung (Schmelze) von Aluminum (Fjardaál) wird jedoch und mit großem Abstand die meiste Elektrizität benötigt.

Darüberhinaus:
Wer schon einmal auf Island war, wird verstehen, dass sich über den Umbau der Landschaft die Insel maßgeblich verändert. Paradise lost… ?


#52

Interessanter ARtikel zu Blockchain


#53

@JoergRupp
Oh, der Artikel ist extrem schlecht recherchiert.
Lag vielleicht auch daran das die taz explizit erwähnte, dass die Rechten und die AfD-Weidel es wohl nicht verteufeln. Dann muss es schlecht sein? Merkwürdige Sichtweise.

Um mal ein paar Argumente aus dem Artikel aufzugreifen:

Seitdem zerbrechen sich viele Menschen den Kopf, wo man sie noch anwenden könnte.
Spontan fällt mir ein Fall ein, welcher aber in einer sogenannten private Blockchain produktiv läuft:
https://heft.manager-magazin.de/MM/2017/6/151328971/index.html (TUI)
Oder hier, der Prototyp arbeitet, eines der vielversprechenderen Projekte und Anwendungen: https://www.wacoin.io/
(Fälschungssicherheit garantieren, z.B. bei Babynahrung in China)
Oder hier: modum.io
(Logistikprojekt, was die Kühlkette z.B. bei zu kühlenden Arzneimitteln durchgehend effizient dokumentieren will.)

Warum, so fragt sich der interessierte Beobachter, gibt es neben den Kryptowährungen (die selbst hauptsächlich Spekulationsblasen ohne wirkliche Anwendung sind) dann noch keine einzige populäre Anwendung?
Hätte der Author gründlich recherchiert, wüsste er die Antwort. Die Skalierung ist eines der Hauptprobleme, an dem fieberhaft gearbeitet wird. Da sind viele Entwicklerteams dran. Populär heisst viele Transaktionen pro Sekunde abwickeln zu müssen. Bitcoin ist bei 6-7 je Sekunde, Ethereum bei ca. 20, es gibt erste Kandidaten, die 1000 (Projekt “Waves NG” demnächst) und mehr schaffen. Zum Vergleich VISA wickelt glaub ich 60000 je Sekunde ab.

Warum sehen wir keine Fahrtenvermittlung auf Blockchainbasis und keine Wohnungsvermittlung, obwohl genau diese Zwecke so oft angepriesen wurden? Warum verbleiben alle Blockchaintechnologien in der Projektphase, und keines findet einen Markt?
Wir reden nochmal in 2, 5 und 10 Jahren, okay ;-)?

Schade, ich hätte der Taz mehr zugetraut.


#54

Lieber @Raspo , es tut mir leid , aber ich kann Deinen Gedanken nicht folgen , denn es ist für mich nicht erkennbar , welches Deine Worte sind , welches Zitate eines Nutzers und welches Zitate aus der Zeitung sind . Wenn Du Dir die Mühe machen könntest , Zitate als solche kenntlich zu machen und am besten noch , von wem ein Zitat ist , würde das der Verständlichkeit sehr helfen , zumindest für mich .

edit : schon besser , aber zum ordentlichen Zitat gehört auch die Quelle . frag mal den Discobot mit ´nem @ davor , wie zitieren bei uns funktioniert , aber auch andere Funktionen .


#55

@raba
Ist es jetzt besser zu lesen?

Hab den Discobot befragt. Hat mich nicht verstanden.


#56

Zum 17.4. hat Schweden, als eines der ersten Länder weltweit, eine Kryptowährung offiziell als eine ihrer Staatswährungen eingeführt/anerkannt.

Schweden hat sich für Kryptonex entschieden.

Gleichzeitig hat Schweden dem Euro eine Absage erteilt.

Ist Deutschland bereit für eine Kryptowährung und hat Deutschland die Kompetenzen dafür?

Quelle: https://processels.com/investition-in-schweden-unternehmenskauf/

Edit: ist möglicher weiße eine falschmeldung sorry.


#57

Die Aussage ist auf so vielen Ebenen falsch…ich erspare mir hier endlos lange Diskussionen. Bin hier raus :slight_smile:


#58

@MDK
Nein, Schweden hat noch keine Kryptowährung eingeführt. Wie kommst Du darauf?
Man muss in dem Gebiet sehr vorsichtig sein, da es viele Falschmeldungen und Betrugsversuche gibt.
Schweden ist noch in der Konzeptphase, soll wohl 2020 soweit sein. Info z. B. hier: https://www.heise.de/select/tr/2018/5/1524973408927292


#59

Hast du den artikel überhaupt gelesen?
Und hast mal weiter geklickt zu Kryptonex…
Selbst die schreiben es.


#60

Sorry, klingt nach Scam, also Betrug. Wenn ich schon lese, die schwedische Regierung hat (nur) uns mitgeteilt… nur bei uns zu kaufen… lass mal. Auch über Google keine unabhängigen Quellen mit weiteren Informationen. Für mich hochgradig unseriös.