Webseite Plenum

Ausbildungsverg├╝tung gerecht gestalten - Ausnutzung verhindern


#21

Den Namen f├╝r diese F├Ârderung muss man denke ich dann bei der Gesetzgebung finden.
Au├čerdem ist das *le als Abschluss im Schwabenland eine deutliche Verniedlichung, die dem einen Beigeschmack von wenig Ernsthaftigkeit beif├╝gt.

FfAiK (F├Ârderung f├╝r Ausbildungsma├čnahmen in Kleinunternehmen) klingt mMn etwas seri├Âser :wink:
Wie gesagt, das muss man dann am Ende entscheiden.


#22

Ich kenn mich mit den Schwaben nicht aus :rofl::rofl: aber dein Vorschlag klingt sehr gut!


#23

evtl teils offtopic, aber w├╝rde gern auf eine M├Âglichkeit zur Zusammenarbeit hinweisen,
insbesondere im Sinne eines stufenweisen Aufbau- und Kombination- bzw Verbindungsprozesses von initiativen f├╝r ein homogeneres Parteiprogramm :wink: :


#24

Da werde ich etwas Zeit brauchen um mich einzulesen. War in der BGE Sparte von uns noch nie wirklich drin.
An sich macht das aber nat├╝rlich sinn.

Oder k├Ânntest du denen, die nicht so in der BGE Materie von DiB drin sind eine kurze Zusammenfassung geben? Das w├Ąre sehr cool!


#25

https://marktplatz.bewegung.jetzt/t/bedingungsloses-grundeinkommen-der-tk-bge-struktur-infos-working-paper/15274

hier der aktuelle Stand von TK-BGE von DiB :wink:

_ das EB+E geht dann paar Schritte weiter ÔÇŽ


#26

Hi,
bin als Unterst├╝tzer dabei.

Ein gr├Â├čerer Fehler (meines Wissens) steckt in der Umrechnung von Wochen- auf Monatslohn:
Ein Jahr hat 52 Wochen (+ ein paar Tage). Ein Monat hat laut Monatslohnberechnungen 52/12 Wochen >> 4,33333333333333333333333333333333333333333333 (in etwa)

Dadurch ergibt sich in dem Lohnberechnungsbeispiel ein Monatslohn von 1266,03 ÔéČ! Das erg├Ąbe eine Lohnsteigerung von 58 %!

Und dann noch ein weitere Begr├╝ndung f├╝r diese Ini:
Wenn ich als Unternehmer gute Arbeitskr├Ąfte haben will, dann muss ich in die Ausbildung investieren. Mit den jetzigen Modellen wird die Ausbildung fast vollst├Ąndig auf die Berufsschulen abgew├Ąlzt und im Betrieb sollen die jungen Menschen produzieren. Wenn mich ein ÔÇťNeulingÔÇŁ auch so viel kostet wie ein Ausgebildeter, dann werde ich (als Unternehmer) ziemlich viel Engagement aufbrignen, diesen so auszubilden, wie es f├╝r meinen Betrieb notwendig ist. Klar, es entsteht die Gefahr, dass diese Menschen nur im eigenen Betrieb echte Fachmenschen sind. Aber das wird sich ├╝ber die Jahre einspielen und die kleinen Unternehmen werden sich m├Âglicherweise ├╝ber gemeinsame Ziele in der Ausbildung austauschen.


#27

Nur noch heute kann diskutiert werden:


#28

Die Initiative wurde entsprechend der Vorschl├Ąge und Einw├Ąnde ver├Ąndert und erg├Ąnzt.
Danke f├╝r das viele Feedback :slight_smile: