Webseite Plenum

Antisemitismus entschlossen bekämpfen


#24

Lieber Herbert, wer hier auf diesem Marktplatz in einem anderen Thema den Honigmann - einen verurteilten Holocaustleugner - zitiert ist sicherlich in diesem Thema nicht richtig.
Ich persönlich denke du bist eher nicht mit dem Ethik-Kodex von DiB kompatibel.


#25

Eine Katastrophe nebenan:

Ich bin sehr traurig.


#26

Und als ich das poste, denke ich dem Thema auf die Beine zu helfen. …
Gesten Abend erfahre ich von dieser Tat. Nehme sie abseits von meinen sonstigen Aufgaben wahr, … eigentlich viel zu wenig. Erst ca. 20 Stunden später realisiere ich diesen Wahn:
Eine alte Dame wird mit mindestens 11 Messerstichen hingerichtet.
Sie hat viel erlebt in so vielen Jahren. Und sie lebte noch bis vergangene Woche und es wäre bis heute und morgen. Übermorgen, gewiss.
Als junge Frau gelang es ihr schon einmal, einem Wahn zu entgehen. Da konnte sie laufen.
Jetzt, alt an Tagen, erschleichen sich brutale Menschen den Weg zu ihr und quittieren es mit dem Stahl in ihrer Wehrlosigkeit.
Ich bin empört und niedergeschlagen zugleich!
Sie war eine Frau. Mit den Hoffnungen einer Frau. Ging wohl früh zu Bett, meine Mutter tut das so.
Und Mireille hatte ihre Geschichte. Und ihre Lebenslast. Obwohl sie wahrscheinlich keine Schuld trug.
Ich bin traurig, meine Schwestern und Brüder. Knoll ist deutsch. War sie es? Ich weiss es nicht.
Ich weiss nur, dass dieser Tod einer der grausamsten ist: Ihrer war vorbei! Und war es doch noch nicht…

Mireille!!! :bouquet:


#27

Es ist wirklich unfassbar - 73 Jahre nach der Shoah! Ein Freund sagte mir neulich mal, als das Gespräch auf den wachsenden Antisemitismus kam “Ich bin nicht auf Facebook, ich kriege davon nichts mit”. Unsere jüdischen Mitbürger können sich diesen Luxus, das “nicht mitbekommen” schon lange nicht mehr leisten.

Einem Bericht der Tageszeitung “Le Parisien” zufolge war das Opfer zuvor mehrfach bei der Polizei erschienen, um sich über Morddrohungen eines Mannes aus ihrer Straße zu beschweren, der angekündigt habe, sie »zu verbrennen«.


#28

Das macht mich nachdenklich:


#29

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/antisemitismus-so-viel-judenhass-wie-noch-nie-im-netz-a-1219086-amp.html#ampChromeExtension=http%3A%2F%2Fwww.spiegel.de%2Fpolitik%2Fdeutschland%2Fantisemitismus-so-viel-judenhass-wie-noch-nie-im-netz-a-1219086.html

Über @updayDE gesendet


#30

Erschreckend. Lange Zeit hielt man das Thema Antisemitismus für “erledigt” oder dachte, das betrifft nur die äußerste Rechte - währenddessen ist der Antisemitismus in der Mitte der Gesellschaft angekommen.


#31

https://www.deutschlandfunk.de/israel-umstrittenes-nationalitaetsgesetz-verabschiedet.1939.de.html?drn:news_id=905081

Ich verzichte mal auf einen Kommentar dazu.


#32

Eine ganz schwierige Geschichte - die israelische Gesellschaft rückt mit anhaltendem palästinensischen Terror langsam nach rechts. Aber was hat das mit unserem Thema “Antisemitismus entschlossen bekämpfen” eigentlich zu tun? Du möchtest damit ja sicherlich nicht ausdrücken, irgendwie wäre Judenhass eben doch berechtigt oder so?


#33

Ich möchte damit ausdrücken, dass weiterhin auf Konfrontation gesetzt wird, sonst nichts weiter.
Aber manche Antisemiten fühlen sich wohl legitimiert auch aufgrund solcher Nachrichten. Deswegen hängt es schon immer auch zusammen.