Alte Radweg zu neue Radweg Umbau auf der Straße

Guten Tag, ich bin Tommy
Die erste Bild auf der Straße für die Radfahrer nur mit Rotefarbe malen auf der Straße und das ist doch Geld Verschwendung gewesen,wie die Rote,Rot,Grüne in Berlin macht. Zweite Bild ist eine neue Ideen für Radfahrer in Fritz-Erler-Alle/ Johannisthaler chausse. Lieber die Alte Radweg Umbauen auf der Straße neben die Parken Auto. Auch noch zwei kanten für die Autofahrer und Zweite kante für die Fahrrad.Das hat jeder ihren Platz. Die Füßgänger allein, die Radfahrer allein und die Autofahrer allein. Wer hat ein besser vorschlag. Ich wünsche euch alle eine schöne Sonntag noch.Lg vom Tommy

1 Like

Hallo Tommy,
auch bei uns (Rheinland-Pfalz) sind aufwändig neue Radwege an Stellen angelegt worden, an denen die Ausbesserung von ein paar Asphaltschäden völlig ausgereicht hätte. (Keiner davon sah so schlimm aus, wie der auf Deinem zweiten Bild!) Da solche Entscheidungen offensichtlich nicht unter ökonomischen Gesichtspunkten (Umgang mit Steuergeldern) getroffen werden, habe ich eher den Verdacht, dass da einfach irgendein Beamter seine “progressive” Idee verwirklichen durfe, koste es, was es wolle. - Tragen rote Radwege zur Sicherheit von Radfahrerern bei? Ich wage es zu bezweifeln.
LG Tina

1 Like

Hallo Tina,
Du hast auch Recht in Rheinland-Pfalz wegen neu Radweg mit Rotefarbe drauf. Ich wünsche Dir eine schöne Abends noch. Lg vom Tommy

Ich denke, der Unterschied zwischen beiden Bildern ist folgender: Auf Bild 1 ist der Radweg “ebenerdig” zur Fahrbahn der Autos. Da könnte es schon sinnvoll sein, den Radweg rot anzumalen, einfach für die Signalwirkung, damit Autofahrer direkt sehen, nicht zu weit rechts zu fahren.

Auf Bild 2 sehen wir einen von der Autofahrbahn “baulich getrennten” Radweg. Da ist also genügend Abstand zwischen Radfahrenden und Autos. Da tut rot wohl keine Not.

Das wäre nun meine Interpretation des Ganzen. Ich würde mich aber in jedem Fall unwohl fühlen, auf dem Fahrrad auf einer stark befahrenen Straße am rechten Fahrbahnrand fahren zu müssen - ob rot oder nicht rot. Variante 2 würde ich präferieren.

4 Like

Hallo Alina danke für deine Antwort.
Bild 2
Ich hätte den neue Radweg Umbau und auch Abgrenzung zu Fußgänger oder Abgrenzung zu Auto. Zum Schluss hätte ich rote farbe auf dem Radwege bei Kreuzung machen. Wenn ich ei Politik werde. Ich wünsche Dir eine schöne Abends noch. Lg vom Tommy​:+1::sunglasses::four_leaf_clover::innocent:

1 Like

Also ich kenne das so:

An Kreuzungen, Abzweigungen und auch entlang Straßen, wenn Autos und Radfahrer*innen nebeneinander fahren, wird Farbe - in Offenburg ein sehr freundliches, helles Grün - verwendet, damit den Autofahrer*innen die Sachlage verdeutlicht wird. Manchmal wird das auch dann gemacht, wenn die Radspur direkt rechts von parkenden Autos führt.

Und, liebe @Tina39, das hat nichts mit Geldverschwendung zu tun sondern mit der Vermeidung, Verringerung von Unfällen. Ja, es gibt auch unter Radfahrer*innen Idioten, die diese passive Sicherheit mißbrauchen. Aber reden wir nicht darüber, dass auch Autofahrer*innen die passiven Sicherungssysteme im Auto für mehr Geschwindigkeit mißbrauchen.

Übrigens sind sich die Verkehrsplaner*innen ziemlich einig, dass es noch weniger Unfälle gibt, wenn die Radspur direkt neben der Autospur ist, statt hinter einer Parkspur oder gar einer Gras-/Baumnarbe.

Dieses Thema wurde automatisch 30 Tage nach der letzten Antwort geschlossen. Es sind keine neuen Nachrichten mehr erlaubt.